Corona hat das Reiseverhalten nachhaltig verändert, Reiseentscheidungen werden kurzfristiger getroffen und Radreisen im eigenen Land boomen. Die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf und die Menschen zieht es wieder nach draußen. Bewegung und frische Luft – das ist die beste Medizin, um den außergewöhnlichen Anforderungen dieser ganz besonderen Zeit etwas Positives entgegenzusetzen. Für viele heißt es jetzt wieder: Rauf aufs Rad! Zum Start in den Frühling haben wir für Sie die schönsten Radtouren für den Frühling zusammengestellt.

Allgäu-Radweg

 

Landschaft im Ostallgäu mit Schloss Neuschwanstein

Das Allgäu ist ein Paradies nicht nur für Radfahrer: Saftige Wiesen, Wälder und Seen, sagenumwobene Burgen und Schlösser, barocke Kirchen und malerische Ortschaften prägen die Allgäuer Natur- und Kulturlandschaft. Besonders schön lässt sich diese Landschaft auf dem Allgäu-Radweg entdecken, der von West nach Ost vom oberschwäbischen Isny quer durch Bayern nach Schwangau ins Ammergebirge an der österreichischen Grenze verläuft. Einfache Etappen mit flachen Streckenabschnitten wechseln sich auf diesem Radweg mit mäßig steilen und steileren Stücken ab. Ein Highlight: Der Blick auf die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau.

Eder-Radweg

Blick auf den Edersee - Eder-Radweg

Der Eder-Radweg begleitet die Eder über rund 170 km von der Quelle bis zur Mündung in die Fulda und schlängelt sich dabei durch abwechslungsreiche Landschaften durch das Waldecker Land. Romantische Auwälder und saftige Wiesen säumen die Ufer der Eder, und als Highlight wartet der Edersee mitten im Naturpark Kellerwald-Edersee, einer der größten Stauseen Europas. Teile des Nationalparks – sehr alte Buchenwälder – sind von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt worden. Idyllische Städte und Dörfer wie Frankenberg und Fritzlar begegnen dem Radler entlang der Strecke ebenso wie das im 13. Jahrhundert errichtete Schloss Berleburg.

Elberadweg

Magdeburg Panorama

Wer Natur, Kultur und Geschichte in einer Radtour zusammen vereinen möchte, liegt mit dem Elberadweg genau richtig. Auf einer Länge von rund 850 km verläuft die Tour durch insgesamt sieben Bundesländer und streift dabei Regionen wie die Lüneburger Heide, das Wendland, die Prignitz, die Mittlere Elbe und das Sächsische Burgenland. Highlights auf der Strecke sind unter anderem der Nationalpark Sächsische Schweiz, diverse Weinanbaugebiete, das Biosphärenreservat Elbtalaue und ganz oben im Norden der Nationalpark Wattenmeer. Städtefreunde können sich auf Magdeburg, Dresden, Hamburg und Wittenberg freuen.

Enztal-Radweg

An der Enz in Pforzheim - Enztal-Radweg

Der Enztal-Radweg führt über rund 100 km von der Quelle der Enz im nördlichen Schwarzwald bis zu ihrer Mündung in den Neckar und folgt dabei den Spuren der berühmten Enztal-Flößer. Als Radler erfährt man die Ursprünglichkeit des Schwarzwalds ebenso wie weitläufige Flusslandschaften entlang der Enz und mit Reben bewachsene Steilhänge. Sehenswerte Städte und Dörfer wie Bad Wildbad, Pforzheim, Vaihingen, Bietigheim-Bissingen und Besigheim laden zum Verweilen ein, und in Flößer-Museen erfährt man, welche Gefahren der oftmals recht zügig vonstattengehende Holztransport barg oder wie die Flöße konstruiert werden mussten, damit sie auch in einer großen Flussbiegung nicht hängenblieben.

Fünf-Flüsse-Radweg

Donaudurchbruch bei Kelheim - Fünf-Flüsse-Radweg

Auf rund 300 km begleitet der Fünf-Flüsse-Radweg die Flüsse Donau, Altmühl, Pegnitz, Vils und Naab durch das Herz von Bayern – und streift dabei weite Täler, raue Felsen und berühmte Sehenswürdigkeiten. Städte wie Regensburg und Nürnberg liegen ebenso an der Strecke wie das weltbekannte das Kloster Weltenburg mit seiner barocken Klosterkirche und der ältesten Klosterbrauerei der Welt in Kelheim oder der atemberaubende Donaudurchbruch. Der Fünf-Flüsse-Radweg eignet sich dank weniger Steigungen und einer Strecke weitab vom Verkehr bestens für eine Familientour.

Gurken-Radweg

Spreewald

Radfahren im Spreewald – das bedeutet unberührte Natur im UNESCO-Biosphärenreservat mit ausgedehnten Auwäldern und saftigen Feuchtwiesen sowie den typischen verzweigten Wasserläufen, Kanälen und Bächen der Spree, Fließen genannt. Folgt man dem gut ausgeschilderten Gurken-Radweg ab Lübben, erwarten den Radler etwa 250 km Strecke entlang an weit verzweigten Ausläufern der Spree und ausgedehnten Erlenwäldern, vorbei an malerischen Dörfern und natürlich den berühmten Gurkenanbauflächen. Mit etwas Glück kann man auf dieser Spreewald-Radtour auch zahlreiche seltene Tiere und Vögel wie Kraniche, Seeadler und Störche beobachten, die im Biosphärenreservat ihre Kreise ziehen.

Kraut- und Rüben-Radweg

Weinlandschaft bei Herxheim in der Pfalz mit Blick Richtung Neustadt und Pfälzerwald

Der Kraut-und-Rüben-Radweg ist ideal für Genussradler geeignet, die neben der sportlichen Aktivität auch die Schönheit der Landschaft und ihre Genüsse zu schätzen wissen. Von Bockenheim an der Weinstraße über die Bienwaldstadt Kandel bis nach Schweigen-Rechtenbach am Deutschen Weintor verspricht dieser besondere Themenradweg genussreiche Landschaften, farbenprächtige Wege und zahlreiche Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke. Es geht vorbei an Weinbergen, Getreide- und Tabakfeldern, Obstplantagen und Gemüseäckern. Typisch regionale Produkte und Spezialitäten werden an „Kraut-und-Rüben-Radweg-Stationen“ angeboten.

Lenneroute

Renaturierung der Lenne im Sauerland bei Lennestadt - Lenneroute

Tiefgrüne Wälder, Hügel, malerische Wiesen und sonnige Täler begegnen dem Radfahrer auf der Lenneroute, die dem Fluss Lenne auf rund 140 km von seiner Quelle bei Winterberg bis zur Mündung in die Ruhr folgt. Aber nicht nur die landschaftliche Schönheit des Sauerlands hat die familienfreundliche Route zu bieten, auch sehenswerte Schlösser und Burgen sowie interessante Zeugnisse der Industriekultur warten auf dieser abwechslungsreichen Radtour. Zudem durchquert der Radweg einige sehenswerte Städte wie Winterberg, Schmallenberg, Finnentrop, Werdohl und Iserlohn.

Maare-Mosel-Radweg

Gemündener Maar - Eifelsteig - Maare-Mosel-Radweg

Der Maare-Mosel-Radweg zählt zu den bekanntesten und schönsten Bahntrassen-Radwegen in Deutschland und führt auf rund 60 km von Daun durch die Berge der Vulkaneifel, über Viadukte und durch lange Tunnel bis Bernkastel-Kues an die Mosel. Die Route bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie Viadukte, Brücken, Tunnel sowie Eifel-Maare und erloschene Vulkane und ist dank geringer Steigungen perfekt für Freizeitradler sowie Familien mit Kindern. Highlights auf der Strecke sind die drei unmittelbar aneinander liegenden Dauner Maare sowie die Städte Wittlich und Bernkastel-Kues, das mit einem schönen Marktplatz, sehenswerten Fachwerkhäusern und historischen Bauten zu begeistern weiß.

Mulderadweg

Großer Goitzschesee - Mulderadweg

Der Mulderadweg erstreckt sich über rund 350 km rund um das Erzgebirge in Sachsen und verteilt sich dabei über drei Routen. Mächtige Burgen, märchenhafte Schlösser und mittelalterliche Städte zeichnen den Radweg ebenso aus wie die hügelige Landschaft des Vogtlandes oder des Erzgebirges und urwüchsige Auenlandschaften. Der Mulderadweg hat die Form eines Y und ist in drei Teilstücke eingeteilt: die Zwickauer Mulde, die Freiberger Mulde sowie die Vereinigte Mulde. Auf allen drei Teilstücken bietet der Radweg eine Reise in die Vergangenheit ebenso wie eine Fahrt durch unberührte Naturlandschaften. Schöne Städte wie Zwickau, Freiberg und Dessau gibt es obendrauf.

Ochsenweg

Landschaft in der Holsteinischen Schweiz - Ochsenweg

Der Ochsenweg ist ein rund 245 km langer Radwanderweg, der von Flensburg nach Wedel führt und dabei auf dem historischen Landweg einen Einblick in die Natur und Kulturhistorie von Norddeutschland gibt. Bis zum 19. Jahrhundert war der Ochsenweg der zentrale Landweg zwischen Dänemark und Norddeutschland, heute kann man hier abseits lauter Verkehrswege weite Moorgebiete und Marschlande sowie Wälder und typisch norddeutsche Wiesen- und Heidelandschaften entdecken. Weitere Highlights sind zahlreiche naturkundliche Stätten am Wegesrand sowie sehenswerte Städte wie Flensburg, Schleswig, Rendsburg und Bad Bramstedt.

Ostseeküstenradweg

Strand an der Ostsee - Genuss- und Reisetipps

Wer Land und Leute in Schleswig-Holstein kennenlernen möchte, hat mit dem Ostseeküstenradweg genau die richtige Wahl getroffen. Die Route ist 430 Kilometer lang und führt den Radreisenden unter anderem über Flensburg, Lübeck und Travemünde sowie zur Insel Fehmarn. Zu den Highlights auf der Strecke gehören Abschnitte, die direkt am Meer entlang verlaufen, leuchtend blaue Seen, Fjorde sowie grüne Felder und Wiesen. Dank überwiegend asphaltierten Strecken und geringen Steigungen ist der Ostseeküstenradweg auch ideal für Familien geeignet. Lübeck, Kiel, Flensburg oder Glücksburg sind zudem immer einen Abstecher wert.

Saale-Radweg

Halle an der Saale - Saaleradweg

Der Saaleradweg führt auf rund 400 km von der Saale-Quelle bis zur Mündung in die Elbe und durchquert dabei das Fichtelgebirge, den Frankenwald, das Thüringer Schiefergebirge und das Saaleland. Gesäumt ist der Radweg mit Burgen, Schlössern und weiteren hochherrschaftlichen Bauwerken, die schon in der Romantik Dichter und Denker an die Saale lockten. Interessante Städte am Wegesrand sind beispielsweise Hof, Saalburg, Ziegenrück, Saalfeld, Jena und Naumburg. Der Saaleradweg ist geprägt von hügeligen Landschaften, schattigen Wäldern, Talsperren und Stauseen und gehört zu den anspruchsvollsten, aber auch romantischsten Flussradwegen Deutschlands.

Seen-Kultur-Radweg

Ruppiner See im Ruppiner Seenland - Radweg Berlin-Kopenhagen

Rund 200 km führt der Seen-Kultur-Radweg als Rundkurs durch das Ruppiner Seenland – und berührt dabei glasklare Seen und sehenswerte Kulturstätten wie Perlen an einer Kette. Theodor Fontane, Friedrich der Große und sogar der Weihnachtsmann haben Spuren in dieser Region hinterlassen, die man auf dem Seen-Kultur-Radweg kennenlernen kann. Der Rundkurs ist ideal für eine Drei-Tages-Tour an einem verlängerten Wochenende geeignet und lässt sich auch an kühleren Tagen befahren. Start- und Endpunkt der Tour ist Neuruppin – Berliner oder Berlinurlauber können die Radtour auch in Hennigsdorf direkt an der Stadtgrenze starten.

Südschwarzwald-Radweg

Ravennaschlucht im Höllental - Südschwarzwald-Radweg

Wer den Südschwarzwald gerne auf dem Fahrrad erkunden möchte und dabei keine lästigen Steigungen überwinden will, der sollte den etwa 270 km langen Südschwarzwald-Radweg ausprobieren. Herrliche Naturlandschaften, Museen, Kulturdenkmäler und spannende Städte am Wegesrand machen diesen gemütlichen Radweg zu einem ganz besonderen Erlebnis. Der Radweg schlängelt sich durch die beeindruckende Natur des Hochschwarzwalds mit seinen Bergen und Mooren, Wald, Weinbergen und schönen Wiesen. Highlights sind unter anderem der Titisee, die Wutachschlucht, das Markgräflerland, Basel und Freiburg im Breisgau.

Bildquellen

  • Landschaft im Ostallgäu: © MNStudio - stock.adobe.com
  • Blick auf den Edersee: © runzelkorn - stock.adobe.com
  • Magdeburg Panorama: © Oliver Brauns / pixabay
  • An der Enz in Pforzheim: © apcefoto - stock.adobe.com
  • Donaudurchbruch bei Kelheim: © Sharidan - fotolia.com
  • Spreewald: © Th. Lieder - fotolia.com
  • Weinlandschaft bei Herxheim: © beatuerk - fotolia.com
  • Renaturierung der Lenne im Sauerland bei Lennestadt: © scaleworker - stock.adobe.com
  • Gemündener Maar: © Michael Eichhorn - fotolia.com
  • Großer Goitzschesee: © Mathias - stock.adobe.com
  • Landschaft in der Holsteinischen Schweiz: © Thorsten Schier - stock.adobe.com
  • Strand an der Ostsee: © haiderose - fotolia.com
  • Halle an der Saale: © Flotography / pixabay
  • Ruppiner See: © Fotopepe - stock.adobe.com
  • Ravennaschlucht im Höllental: © Dominik - fotolia.com
  • Radfahren am Meer: © haiderose - fotolia.com