Der Saaleradweg: Von Oberfranken an die Elbe

Der Saaleradweg führt auf rund 400 km von der Saale-Quelle bis zur Mündung in die Elbe und durchquert dabei das Fichtelgebirge, den Frankenwald, das Thüringer Schiefergebirge und das Saaleland.

Highlights und Etappen auf dem Saaleradweg

Der Saaleradweg zählt auch aufgrund zahlreicher Anstiege etwa am Oberlauf der Saale zu den anspruchsvollsten Flussradwegen in Deutschland, bietet aber auch viel für Genussradler, denn die Saale gehört auch zu den romantischsten Flüssen Deutschlands. Gesäumt ist der Radweg nämlich mit Burgen, Schlössern und weiteren hochherrschaftlichen Bauwerken, die schon in der Romantik Dichter und Denker an die Saale lockten. Interessante Städte am Wegesrand sind beispielsweise Hof, Saalburg, Ziegenrück, Saalfeld, Jena und Naumburg. Der Saaleradweg ist geprägt von hügeligen Landschaften, schattigen Wäldern, Talsperren und Stauseen. Eingeteilt ist der Saaleradweg in 9 Etappen, die problemlos individuell geplant werden können.

1. Etappe: Saalequelle – Hof (33 km): Die Saale entspringt im Fichtelgebirge bei Zell, am Nordhang des großen Waldsteines. Zunächst geht es immer an der Saale entlang nach Schwarzenbach a.d. Saale mit einem hübschen Stadtzentrum und einem beliebten Comic-Museum. Durch die Saaleauen ist das Etappenziel Hof mit vielen Sehenswürdigkeiten wie die Michaeliskirche und das neugotische Rathaus erreicht.

Rathaus in Hof - Saaleradweg

2. Etappe: Hof – Blankenstein (28 km): Von Hof aus verläuft der Radweg durch hügelige Landschaft und schattige Wälder. Über Joditz geht es über die Grenze nach Thüringen; hier wartet Hirschberg mit seinem Schloss auf dem Lohberg. Der Saaleradweg führt am Schloss Rudolphstein vorbei, durch Blankenberg bis zum Etappenziel Blankenstein.

3. Etappe: Blankenstein – Ziegenrück (43 km): Über Harra und durch das Eisenbahnviadukt Lemnitzhammer geht es zunächst am Ufer des Bleiloch-Stausees, dem größten Stausee Deutschlands, bis nach Saaldorf und weiter nach Saalburg. In Burgk warten das Schloss Burgk und der Saaleturm. Über Walsburg geht es zum Etappenziel Ziegenrück.

Saalfelder Feengrotten - Saaleradweg

4. Etappe: Ziegenrück – Saalfeld (41 km): Von Ziegenrück geht es über die Saale nach Reitzengeschwenda mit Volkskundemuseum, danach wartet die Staumauer Hohenwarte. Über Kaulsdorf geht es zum Etappenziel Saalfeld, das zu einem Stadtbummel und einem Besuch der berühmten Feengrotten einlädt.

5. Etappe: Saalfeld – Jena (54 km): Die familienfreundliche fünfte Etappe führt zunächst nach Rudolstadt mit dem Residenzschloss Heidecksburg. Vorbei an der Weißenburg geht es weiter zum traditionellen Flößerort Uhlstädt mit seinem Flößereimuseum. An der Leuchtenburg vorbei radelt man über Kahla zum Etappenziel Jena mit vielen Sehenswürdigkeiten.

Naumburger Dom - Saaleradweg

6. Etappe: Jena – Naumburg (49 km): Auf der sechsten Etappe kommen bald die berühmten Dornburger Schlösser vor den imposanten Muschelkalkfelsen in Sicht. Über Camburg und das Weindorf Kaatschen sind die berühmten Saaleburgen Saaleck und Rudelsburg erreicht. Weiter geht es zum Kurstädtchen Bad Kösen und dann durch die Weinberge des Anbaugebietes Saale-Unstrut in die Domstadt Naumburg.

7. Etappe: Naumburg – Halle (59 km): Nach Schönburg wartet zuerst Schloss Goseck auf der siebten Etappe des Saaleradwegs. Danach ist Weißenfels mit dem barocken Schloss Neu-Augustusburg erreicht. Bad Dürrenberg beherbergt das längste Gradierwerk Europas. Merseburg hat ein beeindruckendes Schloss und einen Dom zu bieten. Durch eine reizvolle Auenlandschaft geht es nach Halle mit vielen Sehenswürdigkeiten wie Burg Giebichenstein und die Moritzburg.

Schloss Bernburg - Saaleradweg

8. Etappe: Halle – Bernburg (57 km): Von Halle führt die achte Etappe durch den Naturpark Unteres Saaletal. In Wettin thront die Stammburg der Wettiner über der Saale. Weiter geht es in die alte Schifferstadt Alsleben mit ihrem Saaltor und zum ehemaligen Residenzschloss Plötzkau. Der Saaleradweg führt nun durch artenreichen Auwald zum Etappenziel Bernburg mit malerischem Schloss, romanischer Dorfkirche und Märchengarten.

9. Etappe: Bernburg – Saalemündung (32 km): Die neunte Etappe ist geprägt von zahlreichen Kulturstätten. Zunächst geht es nach Nienburg mit der Klosterkirche St. Marien und St. Cyprian, danach geht es in die Rolandstadt Calbe. In Klein Rosenburg gibt es eine Burgruine. Auf einem gut ausgebauten Wirtschaftsweg geht es weiter nach Barby zur Mündung der Saale in die Elbe. Barby liegt an der Grenze des UNESCO-Biosphärenreservats Mittelelbe.

2019-05-03T15:29:09+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden