Der Fünf-Flüsse-Radweg

Auf rund 300 km begleitet der Fünf-Flüsse-Radweg die Flüsse Donau, Altmühl, Pegnitz, Vils und Naab durch das Herz von Bayern – und streift dabei weite Täler, raue Felsen und berühmte Sehenswürdigkeiten. Städte wie Regensburg und Nürnberg liegen ebenso an der Strecke wie das weltbekannte Kloster Weltenburg oder der atemberaubende Donaudurchbruch.

Highlights und Etappen auf dem Fünf-Flüsse-Radweg

Der Fünf-Flüsse-Radweg eignet sich dank weniger Steigungen und einer Strecke weitab vom Verkehr bestens für eine Familientour. Der Weg ist in fünf (Tages)-Etappen eingeteilt, lässt sich aber problemlos individuell planen. Durch zahlreiche Abkürzungen und Varianten lassen sich zusätzlich eine Vielzahl individueller Touren von unterschiedlicher Länge zusammenstellen. Zum großen Teil verläuft der Radweg auf meist asphaltierten Wirtschaftswegen oder kleinen Nebenstraßen. Der Fünf-Flüsse-Radweg ist mit einem grünen Fahrrad auf weißem Grund durchgängig beschildert.

Kloster Weltenburg - Fünf-Flüsse-Radweg

1. Etappe: Regensburg – Kelheim: Gleich auf der ersten Etappe wartet so manches Highlight: sehenswert ist nicht nur die Altstadt von Regensburg, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört, sondern auch die heilenden Schwefel- und Moorbäder des Kurortes Bad Abbach, die prächtige Kuppel der Befreiungshalle und das Kloster Weltenburg mit seiner barocken Klosterkirche und der ältesten Klosterbrauerei der Welt in Kelheim, wo man das Naturschauspiel des Donaudurchbruchs bewundern kann.

Burg Prunn bei Riedenburg - Fünr-Flüsse-Radweg

2. Etappe: Kelheim – Berching: Die zweite Etappe entführt in die Vergangenheit der Region. Highlights sind hier Europas längster Archäologiepark mit Funden aus der Zeit der Neandertaler, die prähistorischen Höhlenmalereien der Tropfsteinhöhle Schulerloch und das vorgeschichtliche Erlebnisdorf Alcmona in Dietfurt. Für Entspannung sorgt die Flusslandschaft der Altmühl mit den Städten Riedenburg, Dietfurt an der Altmühl und Beilngries.

Nürnberger Altstadt - Fünf-Flüsse-Radweg

3. Etappe: Berching – Nürnberg: Highlight der dritten Etappe ist der Ludwig-Donau-Main-Kanal, der zu den interessantesten Industriedenkmälern Deutschlands zählt. Hier begegnet man kleinen Brücken, malerischen Schleusen und einer urwüchsigen Natur, bevor die Etappe in Nürnberg endet.

Lauf a.d. Pegnitz - Fünf-Flüsse-Radweg

4. Etappe: Nürnberg – Amberg: Von Nürnberg aus geht es ins Tal der Pegnitz und weiter durch die herrliche Landschaft der Frankenalb, die von Burgen, Schlössern und Fachwerkstädten wie Lauf a. d. Pegnitz und Hersbruck geprägt ist, bevor das Etappenziel Amberg erreicht ist.

Rathaus in Amberg - Fünf-Flüsse-Radweg

5. Etappe: Amberg – Regensburg: Die letzte Etappe zurück nach Regensburg folgt den Tälern der Flüsse Vils und Naab. Amberg bereits hat etliche Sehenswürdigkeiten zu bieten wie z.B. die Basilika St. Martin, das gotische Rathaus oder die Stadtbrille, das Wahrzeichen der Stadt. Weiter geht an mächtigen Klosteranlagen vorbei nach Kallmünz mit seiner Steilwand und der Burgruine.

2018-07-30T09:07:20+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden