Wer sich auch bei Hitze und brennender Sonne im Sommer nicht davon abhalten lässt, sich aufs Rad zu schwingen, der sollte seine Radtour sorgfältig planen. Idealerweise führt der ausgewählte Radweg über weite Strecken durch schattige Wälder oder aber ans Wasser – damit man sich für die Strapazen auch mit einem Sprung ins kühle Nass belohnen kann. Wir haben 10 Tipps für Radtouren im Sommer zusammengestellt, die schöne Landschaften und die ein oder andere Abkühlung miteinander verbinden.

Blaue Acht (Schweriner Land, Mecklenburg-Vorpommern)

Schweriner Schloss - Radweg Hamburg-Rügen

Mecklenburg-Vorpommern eignet sich perfekt für eine Radtour im Sommer: zum einen ist es hier nicht ganz so heiß, und zum anderen finden sich hier überall schöne Seen für eine Abkühlung. Eine der schönsten Radwandertouren Mecklenburg-Vorpommerns ist die Blaue Acht, eine abwechslungsreiche Radtour auf gut ausgebauten Radwegen und wenig befahrenden Straßen rund um den Schweriner Innen- und Außensee über rund 60 km. Hier erwartet den Radler nicht nur eine herrliche Landschaft und tolle Seen zum Abkühlen, sondern auch architektonische Highlights wie das Schweriner Schloss oder Schloss Wiligrad.

Eiszeittäler-Radweg (Schwäbische Alb, Baden-Württemberg)

Schwäbische Alb im Sommer

Die Schwäbische Alb eignet sich im Sommer ideal zum Radfahren, da man hier aufgrund der Höhenlage nicht so sehr ins Schwitzen kommt und gleichzeitig eine herrliche Landschaft bewundern kann. Der Eiszeittäler-Radweg führt mitten durch das UNESCO-Welterbe „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“ und verbindet die beiden Täler, in denen sich die eiszeitlichen Höhlen befinden: das Achtal und das Lonetal. Wer sich für die Eiszeitkunst interessiert, kann im Urgeschichtlichen Museum Blaubeuren, im Museum Ulm und im Archäopark Niederstotzingen einen Zwischenstopp einlegen.

Leine-Heide-Radweg (Lüneburger Heide, Niedersachsen)

Romantischer Sonnenuntergang - Ausflugsziele für die ganze Familie - Reisetipps für den Spätsommer

Die Lüneburger Heide ist im Sommer ein ganz besonderer Ort, denn hier erstrahlen im Juli und August die berühmten Heideblüten in prächtigen Farben und sorgen für einen Ausblick der ganz besonderen Art, dazu sorgen Moore und Wälder für Abwechslung und Abkühlung. Mit dem Rad erkundet man die Lüneburger Heide am besten auf dem Leine-Heide-Radweg, der über 400 km vom Leinebergland nach Hamburg führt. Wem das zu weit ist, dem seien die beiden Etappen fünf und sechs ans Herz gelegt, die durch den Naturpark Lüneburger Heide führen.

Naturpark-Radweg (Schwarzwald, Baden-Württemberg)

Nordschwarzwald im Sommer

Wer im Sommer eine Radtour durch schattige Wälder sucht, der kann mit dem Schwarzwald nichts falsch machen. Der Naturpark-Radweg führt auf rund 260 Kilometern in mehreren Etappen durch die schönsten Ecken im nördlichen und mittleren Schwarzwald und hat dabei nicht nur schattige Wälder zu bieten, sondern auch Reben und Streuobstwiesen, wilde Flüsse und einzigartige Höhenlandschaften. Auf rund 260 km radelt man von Freudenstadt aus durch das Kinzigtal hinein in die Rheinebene und über die Schwarzwaldhöhen zwischen Enz und Murg wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Plöner-See-Tour (Holsteinische Schweiz, Schleswig-Holstein)

Plöner See

Der Plöner See ist der größte See Schleswig-Holsteins und eignet sich besonders im Sommer für eine Rundtour. Die Tour verläuft auf rund 40 km entlang traumhafter Uferwege, durch hübsche Dörfer und weite Felder und Wiesen. In Plön, Bosau oder Dersau kann man einen Zwischenstopp einlegen und auf herrlichen Terrassen am See entspannen. Plön sollte man sich auf der Tour etwas näher anschauen, denn das prunkvolle Renaissanceschloss mit Park, Marstall, Reithaus und Luftschloss sowie die Altstadt sind unbedingt einen Blick wert. Wer die Strecke abkürzen will, der steigt zwischen Plön und Bosau aufs Schiff um.

Radroute Wannsee (Berlin)

Segelboote auf dem Wannsee

Wer seinen Sommer in Berlin verbringt und aufs Rad steigen möchte, der sollte sich auf die Radroute Wannsee begeben – schließlich ist der Wannsee DER Badesee in Berlin, wenn die Hitze drückt. Doch nicht nur Wasser gibt es auf dieser Tour zu sehen, sondern auch zahlreiche Berliner Sehenswürdigkeiten wie der Gendarmenmarkt, Checkpoint Charlie, die Pfaueninsel und die Glienicker Brücke, die nach Potsdam führt und als legendäres Symbol für die Trennung zwischen Ost und West gilt. Die Glienicker Brücke ist eine der schönsten Stellen Berlins und kann mit einem „Fünfschlösserblick“ glänzen; unter anderem sieht man von hier Schloss Babelsberg und das Jagdschloss Glienicke.

Rheinische Apfelroute (Rund um Bonn, Nordrhein-Westfalen)

Apfelplantage bei Meckenheim

Wer immer noch nicht glauben kann, dass es in Nordrhein-Westfalen nicht nur alte Industrieanlagen gibt, der sollte unbedingt mal auf der Rheinischen Apfelroute radeln. Entlang von blühenden Obstplantagen, bunten Gemüsefeldern und regionalen Hofläden fährt man durch die größte Obst- und Gemüseanbauregion Nordrhein-Westfalens rund um die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn. Gerade im Sommer, wenn viele Früchte geerntet werden, ist der Radweg ein Genuss, denn entlang der Strecke bieten zahlreiche Obsthöfe und Hofläden, Cafés und Restaurants die Möglichkeit, regional erzeugte Produkte mit allen Sinnen zu erleben.

Seenrunde (Mecklenburgische Seenplatte, Mecklenburg-Vorpommern)

Am Schmalen Luzin in der Feldberger Seenlandschaft

Ein weiteres tolles Ziel für eine Radtour im Sommer in Mecklenburg-Vorpommern ist die Mecklenburgische Seenplatte. Schön radeln kann man hier eigentlich überall; die Seenrunde führt um den Haussee und den Schmalen Luzin, Startpunkt ist in Feldberg. Highlights auf dem Weg sind ein Natursteinkneippbecken für müde Waden, ein Eiszeitlehrpfad in Wittenhagen, das Naturschutzgebiet Hullerbusch mit Wiesen und Schlehdorn sowie das Dorf Carwitz, in dem der Schriftsteller Hans Fallada von 1933-44 mit seiner Familie eine kleine Büdnerei bewirtschaftete. Heute kann man hier ein Hans-Fallada-Museum besuchen.

Starnberger-See-Radweg (Fünf-Seen-Land, Bayern)

Sonnenuntergang am Starnberger See - Kaiserin-Elisabeth-Weg

Schon fast ein Klassiker ist der Starnberger See im Sommer, der sich ideal für eine Abkühlung bei heißen Temperaturen eignet. Wer den See radelnd erkunden will, der sollte sich auf den Starnberger-See-Radweg begeben, der auf rund 50 km den See umrundet. Der Radweg verläuft meist in Seenähe über Uferpromenaden sowie Feld- und Waldwegen. Los geht es in Starnberg, der See wird im Uhrzeigersinn umrundet. Man kommt vorbei an Badestränden und Liegewiesen, auf denen zahlreiche Bäume Schatten spenden, sowie an der Gedenkstätte für König Ludwig II., der im See den Tod fand.

WälderTour Ost (Hohenlohe, Baden-Württemberg)

Sommer am See in Crailsheim

Ebenfalls perfekt für den Sommer eignet sich die WälderTour Ost rund um Crailsheim: abseits von Hektik führt die Tour durch weitläufige und stille Waldgebiete sowie eine seenreiche Landschaft, die mit einem Sprung ins kühle Nass für Erfrischung sorgt. Zwischen den Flüssen Jagst und Wörnitz verläuft die Tour entlang der bayerischen Grenze und über Ausläufer der Fränkischen Alb und bietet zwischendurch auch Weit- und Panoramablicke auf die reizvolle Kulturlandschaft. Die WälderTour Ost kann man mit der WälderTour West zu einer 120 km langen Rundtour erweitern.

Tipps fürs Radfahren bei Hitze

Radfahren bei Sommerhitze ist dank dem kühlenden Fahrtwind eine angenehme Sache – trotzdem sollte man bei hochsommerlichen Temperaturen ein paar Sachen beachten, damit die Radtour ein voller Erfolg wird.

  • Ausreichend trinken: Immer ein guter Rat, bei Hitze jedoch besonders wichtig. Am besten eignen sich Mineralwasser, Saftschorlen mit einem Verhältnis von 2:1 (Wasser:Saft) und Tee.
  • Sonnencreme: Auch, wenn es lästig ist – Sonnencreme ist bei einer Radtour im Sommer ein absolutes Muss! Wichtig ist zudem ein hoher Lichtschutzfaktor (50). Es gibt übrigens auch spezielle Sonnencremes für Sportler.
  • Insektenschutzmittel: Insekten wie Stechmücken werden von Schweißgeruch angelockt, also besser schon vor dem Start der Tour mit entsprechenden Anti-Mücken-Mitteln einsprühen. Auch ein Schutz gegen Zecken ist nicht verkehrt.
  • Sonnenbrille: Sollte man bei einer Radtour im Sommer bei hoher Sonneneinstrahlung unbedingt tragen! Übrigens: Spezielle Fahrradbrillen halten zusätzlich zum UV-Schutz auch Fahrtwind von den Augen fern.
  • Richtige Kleidung: Atmungsaktiv und saugfähig sollte sie sein, da man im Sommer naturgemäß mehr schwitzt.

Weitere Radtouren

Entdecken
Entdecken

Bildquellen

  • Schweriner Schloss: © hardyuno - fotolia.com
  • Schwäbische Alb im Sommer: © RF-Foto - stock.adobe.com
  • Sonnenuntergang in der Lüneburger Heide: © sara winter - fotolia.com
  • Nordschwarzwald im Sommer: © Egon - stock.adobe.com
  • Plöner See: © hanseat - fotolia.com
  • Segelboote auf dem Wannsee: © flyinger - fotolia.com
  • Apfelplantage bei Meckenheim: © majonit - stock.adobe.com
  • Am Schmalen Luzin in der Feldberger Seenlandschaft: © helzet - stock.adobe.com
  • Sonnenuntergang am Starnberger See: © krappweis - stock.adobe.com
  • Sommer am See in Crailsheim: © hdg033 - stock.adobe.com
  • Radtour im Sommer: © Günter Albers - stock.adobe.com