Der Mecklenburgische Seen-Radweg – Radeln durchs Seenparadies

Wer auf seinen Radtouren gerne von Gewässern begleitet wird, der sollte unbedingt den Mecklenburgischen Seen-Radweg ausprobieren, denn auf dieser Radtour glitzert und plätschert es fast auf der gesamten Strecke. Herzstück der Strecke ist die Müritz, Deutschlands größter Binnensee, mit dem Müritz-Nationalpark. Sein Ende findet der Mecklenburgische Seen-Radweg auf der Ostseeinsel Usedom.

Tourenverlauf auf dem Mecklenburgischen Seen-Radweg

Hansestadt Lüneburg - Mecklenburgische Seen-Radweg

Los geht es mit dem Mecklenburgischen Seen-Radweg in Lüneburg, danach führt der Radweg durch die Elbauen zur Griesen Gegend. In Ludwigslust erwartet den Radler das prachtvolle Schloss. Sehenswert in Neustadt-Glewe ist die mittelalterliche Wehranlage. Im Vogelschutzgebiet Lewitz gibt es viele Kanäle und Fischteiche, die zum Baden und Paddeln einladen.

Müritz-Nationalpark - Mecklenburgische Seen-Radweg

Der Mecklenburgische Seen-Radweg trifft im weiteren Verlauf bei Röbel/Müritz auf Deutschlands größten Binnensee. Highlights auf diesem Streckenabschnitt sind der lebhafte Hafenort Waren (Müritz) und die urwüchsige Natur des Müritz-Nationalparks. Vom Käflingsbergturm hat man einen herrlichen Ausblick über diese einzigartige Naturlandschaft.

3-Königinnen-Palais Mirow - Mecklenburgische Seen-Radweg

Zwischen Müritz und Havel stößt der Mecklenburgische Seen-Radweg auf den Schleusenort Mirow mit Schlossinsel und 3-Königinnen-Palais. Vorbei geht es an der der ehemaligen Residenzstadt Neustrelitz mit ihrer sternförmigen Stadtanlage bis zur terrassenartigen Landschaft des Tollensesees. Hier lohnt ein Abstecher nach Neubrandenburg mit gut erhaltener Wehranlage und den vier prächtigen Stadttoren.

Ostseebad Zinnowitz auf Usedom - Mecklemburgische Seen-Radweg

Der Radweg erreicht nun Vorpommern. Über Ueckermünde und Anklam wird der Peenestrom überquert und der Mecklenburgische Seen-Radweg ist auf Usedom angekommen. Auf seinem Weg zum Ziel der Tour in Wolgast passiert der Radweg mondäne Ostseebäder, traumhaften Sandstrand und samtgrüne Dünenwälder.

Besondere Highlights auf dem Mecklenburgischen Seen-Radweg

1. Festung Dömitz: Am mecklenburgischen Elbufer liegt die Festung Dömitz, eine der wenigen sehr gut erhaltenen Flachlandfestungen des 16. Jahrhunderts in Norddeutschland. Der Backsteinbau wurde in Form eines Fünfecks angelegt und mit Bastionen und Kasematten versehen, die die eindrucksvolle Wehrarchitektur der Renaissance zeigen.

2. Schloss Ludwigslust: In den Jahren 1772 bis 1776 entstand das Schloss Ludwigslust als Mittelpunkt der spätbarocken Stadtanlage. Das prächtige Schloss, gelegen in einem weitläufigen Park mit Alleen, Kaskaden, Kanälen und Wassersprüngen, gilt als das Versailles des Nordens.

Schloss Ludwigslust - Mecklenburgische Seen-Radweg

3. Burg Neustadt-Glewe: Die Burg ist eine der besterhaltenen Burgen Mecklenburgs und die älteste noch erhaltene Wehrburg der Region. Entstanden ist sie um das Jahr 1250 herum. Besichtigen kann man den Turm mit Verlies, Wach- und Wehrraum sowie den wieder hergerichteten Wohnsaal.

4. Müritzeum: Das Naturerlebniszentrum in Waren (Müritz) zeigt in einer interaktiven Ausstellung die Schönheiten und Besonderheiten der Mecklenburgischen Seenplatte und des Müritz-Nationalparks. Das Müritzeum beherbergt zudem Deutschlands größte Aquarienlandschaft für heimische Süßwasserfische.

Müritzeum in Waren

5. Schlossgarten Neustrelitz: Angelegt wurde die barocke Gartenanlage der Residenzstadt Neustrelitz von 1726 bis 1732, einige Jahre später wurde sie nach Versailler Vorbild umgestaltet. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Anlage zu einem englischen Landschaftsgarten erweitert und ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.

6. Mittelalterliche Wall- und Wehranlage Neubrandenburg: Ein Meisterstück gotischer Baukunst versteckt sich mit der fast vollständig erhaltenen Wall- und Wehranlage in Neubrandenburg, die man bei einem Bummel entdecken kann. Die Anlage verfügt über vier gotische Tore (Treptower Tor, Neues Tor, Friedländer Tor und Stargarder Tor), 25 Wiekhäuser und einen Fangelturm.

Stargarder Tor, mittelalterliche Wall- und Wehranlage Neubrandenburg - Mecklenburgische Seen-Radweg

7. Stadthafen Wolgast: Eindrucksvolles maritimes Flair kann man im Stadthafen von Wolgast erleben. Von hier aus starten Fahrgastschiffe zu Ausflügen ins Achterwasser und zum Greifswalder Bodden, und man kann die imposante Klapp-Brücke zur Insel Usedom bewundern.

2018-04-25T12:27:02+02:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden