Die interessantesten Food-Museen in Deutschland

Die Museumslandschaft in Deutschland ist vielseitig: von Kunst und Geschichte über Naturkunde und Technik bis hin zu Völkerkunde und Archäologie ist alles vertreten, was das Herz von großen und kleinen Entdeckern höher schlagen lässt. Es gibt jedoch auch Museen, die sich einem besonders leckeren Thema verschrieben haben: dem Essen, dem Genuss und den Lebensmitteln, die dahinterstehen. Hier erfährt man, wie aus Kaffeebohnen eines der bliebtesten Getränke der Welt wird, wo der Pfeffer herkommt, wie aus Kakao Schokolade wird und wer die Currywurst erfunden hat. Wir haben die interessantesten Food-Museen in Deutschland zusammengestellt, die unsere Lebensmittel von einer ganz neuen Seite zeigen!

Spicy’s Gewürzmuseum, Hamburg

Spicy's Gewürzmuseum Hamburg, Chili Vitrine - Food-Museen
Spicy's Gewürzmuseum Hamburg, Pfeffersorten - Food-Museen

Auf etwa 350 Quadratmetern kann man in Spicy’s Gewürzmuseum in Hamburg vom Anbau bis zum Fertigprodukt den gesamten Bearbeitungsprozess anhand von antiken Geräten und Maschinen verfolgen. Großzügig auf einem originalen Speicherboden aufgebaut, werden weit über 900 Exponate aus den letzten fünf Jahrhunderten gezeigt, die Gewürzgeschichte erzählen. Teilweise in Gebinden, so wie sie aus dem nahen und fernen Ausland kommen, teilweise präsentiert in Tonschalen auf Schnuppertischen, können alle Kräuter und Gewürze angefasst und gerochen werden. Spicy’s Gewürzmuseum, Am Sandtorkai 34, 20457 Hamburg, www.spicys.de

Schokoladenmuseum, Köln

Schokoladenmuseum Köln - Food-Museen
Schokoladenmuseum Köln, historische Ladeneinrichtung - Food-Museen

Das Schokoladenmuseum in Köln wurde im Jahr 1993 eröffnet und beherbergt auf mehr als 4.000 qm die umfangreichste Darstellung der Geschichte und Gegenwart des Kakaos und der Schokolade weltweit. Hier wird die Vielfalt der 5.000-jährigen Kulturgeschichte des Kakaos, aber auch die moderne Schokoladenherstellung von der Kakaobohne bis zur Praline gezeigt. Auf den Besucher warten ein begehbares Tropenhaus, naturkundliche Informationen zum Kakao und vieles mehr. In einer gläsernen Schokoladenfabrik und im Schokoladenatelier kann man erleben, wie Schokoladenprodukte industriell, aber auch ganz individuell von Hand hergestellt werden. Schokoladenmuseum Köln, Am Schokoladenmuseum 1a, 50678 Köln, www.schokoladenmuseum.de

Deutsches Currywurstmuseum, Berlin

Deutsches Currywurst Museum Berlin - Food-Museen
Deutsches Currywurst Museum Berlin, Wurstsofa - Food-Museen

Das Deutsche Currywurst Museum in Berlin widmet sich der Currywurst, ihren Freunden und Fans, ihren Legenden und Geschichten in einer einzigartigen Erlebnisausstellung. Interaktive und multimediale Exponate laden zum Entdecken ein: Stehtische mit Ketchupflaschen-Hörstationen, ein dreidimensionaler Buden-Stadtplan, eine Gewürzkammer, Riechstationen und eine simulierte Wohn- und Experimentierküche von Herta Heuwer machen das kulinarische Wahrzeichen der Hauptstadt erlebbar. Und probieren kann man die Currywurst hier natürlich auch. Deutsches Currywurst Museum Berlin, Schützenstraße 70, 10117 Berlin, currywurstmuseum.com

Erstes Deutsches Bananenmuseum, Sierksdorf

Erstes Deutsches Bananenmuseum - Food-Museen
Erstes Deutsches Bananenmuseum - Food-Museen

Über 10.000 Exponate kann man in diesem kuriosen Museum bestaunen, das sich als einziges Museum in Deutschland der krummen gelben Frucht widmet. Gegründet wurde es 1991 vom Industriedesigner und freien Künstler Bernhard Stellmacher. Zu den Ausstellungsobjekten gehört eine Holzskulptur eines Arbeiters auf einer Bananenplantage, Fässer für den Transport von Bananenbrei, Plüschbananen und Werbeartikel, aber auch humorvolle Objekte zum Thema Banane. Erstes Deutsches Bananenmuseum, Prof.-Haas-Str. 59, 23730 Sierksdorf, www.bananenmuseum.de

Deutsches Salzmuseum, Lüneburg

Deutsches Salzmuseum in Lüneburg - Food-Museen
Deutsches Salzmuseum in Lüneburg, Salzsieder bei der Arbeit - Food-Museen

Das Deutsche Salzmuseum in Lüneburg befindet sich auf dem Gelände einer über 1.000-jährigen Saline und wurde im Jahr 1989 eröffnet. Der Besucher erfährt hier Wissenswertes, Interessantes, Spannendes und auch Kurioses zum Thema „Salz“ auf anschauliche Weise. Vier Ausstellungsbereiche befassen sich mit dem Thema Salz in verschiedenen Zeitepochen, und in einem nachgebauten Teil einer mittelalterlichen Siedehütte finden Vorführungen der mittelalterlichen Salzgewinnung statt. Deutsches Salzmuseum | Industriedenkmal Saline Lüneburg, Sülfmeisterstraße 1, 21335 Lüneburg, www.salzmuseum.de

Museum der Brotkultur, Ulm

Museum der Brotkultur Ulm - Food-Museen
Museum der Brotkultur Ulm, Erdgeschoss - Food-Museen

Im Museum der Brotkultur in Ulm, das bereits 1955 gegründet wurde, wird die Bedeutung von Getreide und Brot für die kulturelle Entwicklung der Menschheit umfassend dargestellt. Besonderes Gewicht liegt auf der Auseinandersetzung mit dem Mangel an Brot bzw. Nahrung in Geschichte und Gegenwart. Hochrangige Kunstwerke des 15. bis 21. Jahrhunderts zeigen, wie tief und vielschichtig das Motiv Brot bzw. Getreide in unserer Kultur verankert ist. Die umfassend angelegte Sammlung bewahrt rund 18.000 Objekte aus verschiedenen Epochen und vielen Teilen der Welt rund um das Thema Brot und Ernährung. Auch die aktuelle Welternährungslage wird thematisiert. Museum der Brotkultur, Salzstadelgasse 10, 89073 Ulm, www.museum-brotkultur.de

Ostfriesisches Teemuseum, Norden

Ostfriesisches Teemuseum Norden, Foyer - Food-Museen
Ostfriesisches Teemuseum Norden, Ausstellung - Food-Museen

Nirgendwo in Deutschland wird so viel Tee getrunken wie in Ostfriesland – das Teemuseum in Norden eröffnet ausgehend von der ostfriesischen Teekultur faszinierende Einblicke in die weltumspannende Kultur des Teetrinkens. Von den Anbaugebieten über die Verarbeitung und die Herstellung der berühmten ostfriesischen Mischung bis hin zu den Dekoren des ostfriesischen Teegeschirrs reicht die Dauerausstellung. Vom historischen Fernhandel durch die asiatischen Steppen und die Weltmeere vorbei am Kap der Guten Hoffnung spannt sich der Bogen bis zu den heutigen Teegebräuchen in aller Welt. Ostfriesisches Teemuseum, Am Markt 36, 26506 Norden, www.teemuseum.de

Pfefferminzmuseum, Eichenau

Pfefferminzmuseum Eichenau - Food-Museen
Pfefferminzmuseum Eichenau - Food-Museen

Das weltweit einzige Pfefferminzmuseum findet man in Eichenau westlich von München. Die Besucher können sich anhand von Fotos, Texten, anfassbaren Maschinen und Werkzeugen sowie in Vitrinen ausgestellten Dokumenten einen Eindruck von Anbau, Pflege, Ernte, Trocknung und Verwendung der Pfefferminze machen. Im Museum sind auch viele Produkte ausgestellt, die Pfefferminze enthalten. Probieren kann man Tee aus original Eichenauer Minze, man kann getrocknete Blätter der Heilpflanze reiben, riechen und sich auch auf diese Weise von ihrem hohen Gehalt an ätherischen Ölen überzeugen. Pfefferminzmuseum Eichenau, Parkstraße 43, 82223 Eichenau, www.minzmuseum.de

Deutsches Hopfenmuseum, Wolnzach

Deutsches Hopfenmuseum Wolnzach - Food-Museen
Deutsches Hopfenmuseum Wolnzach - Food-Museen

Von der Botanik bis zum Bierbrauen, vom Anbau bis zum Hopfenhandel, von der Geschichte bis zur Gegenwart – im Deutschen Hopfenmuseum in Wolnzach erfährt man alles über den Hopfen. Das Museum befindet sich im Zentrum der Hallertau (Oberbayern), der größten Hopfenregion der Welt. Die 1.000 qm große Ausstellung beleuchtet die wichtigsten Stationen der über 1.000-jährigen Kulturgeschichte des Hopfens, gibt einen Einblick in die Hopfenarbeit früherer Tage und zeigt die Handelspflanze Hopfen bis zum Bier. Zu den Exponaten gehören Maschinen, landwirtschaftliche Geräte, Modelle, Geschirr, Textilien, Möbel, Münzen, Bücher und vieles mehr. Deutsches Hopfenmuseum, Elsenheimerstraße 2, 85283 Wolnzach, www.hopfenmuseum.de

Kaffeemuseum, Hamburg

Kaffemuseum Burg, Hamburg - Food-Museen
Kaffemuseum Burg, Hamburg - Food-Museen

In der Hamburger Speicherstadt ist in einem Gewölbekeller das Kaffeemuseum der Familie Burg untergebracht, in dem man alles über die Primadonna der Nutzpflanzen erfahren kann. Die Reise beginnt bei der Legende um die Entdeckung des Kaffees. Wissenswertes über die Handarbeit im Anbau, die Ernte und die Weiterverarbeitung der begehrten Bohnen wird vermittelt, Werkzeuge und Maschinen, Röster und Mühlen, Filter und Kannen, Reklame und Kurioses, Geschirr und Mobiliar zeigen die Vielfalt des Themas Kaffee. Zu den Highlights gehört ein Nachbau eines Ladengeschäfts mit alten Kaffeedosen. Und Kaffee genießen kann man hier natürlich auch – im hauseigenen Café. Kaffeemuseum Burg, St. Annenufer 2, 20457 Hamburg, kaffeemuseum-burg.de

Europäisches Spargelmuseum, Schrobenhausen

Europäisches Spargelmuseum Schrobenhausen - Food-Museen
Europäisches Spargelmuseum Schrobenhausen, Spargelzange - Food-Museen

Die wechselvolle Geschichte des Spargels zeigt das Europäische Spargelmuseum in Schrobenhausen. Zahlreiche Exponate zur Geschichte und Botanik sind im Erdgeschoss präsentiert, historische Dokumente geben Auskunft über die Verwendung von Spargel in der Heilkunde. Wie aufwendig und zeitintensiv der Anbau und die Ernte dieses „edlen Gemüses“ sind, zeigen Bilder und Objekte aus dem Bereich des Ackerbaus. Kochbücher und Rezeptesammlungen stehen im ersten Obergeschoss neben wundervollem, äußerst wertvollem Tafelgeschirr. Und Originalgemälde und Reproduktionen bekannter Spargelbilder geben im Dachgeschoss einen Eindruck der unterschiedlichen Auffassung von „Spargel in der Kunst“. Europäisches Spargelmuseum, Lenbachplatz 18, 86529 Schrobenhausen, museen-schrobenhausen.byseum.de

Deutsches Zusatzstoffmuseum, Hamburg

Deutsches Zusatzstoffmuseum - Food-Museen
Deutsches Zusatzstoffmuseum - Food-Museen

Das Deutsche Zusatzstoffmuseum in Hamburg existiert seit 2008 und zeigt in seiner Dauerausstellung, in welchen Lebensmitteln nicht deklarierte Zusätze wie Aroma- und Farbstoffe, Enzyme und Geschmacksverstärker enthalten sein können, wie sie manchmal verschleiert werden und welche Möglichkeiten bestehen, auf derartige Zusätze zu verzichten. Eine einmalige Reise in die Tiefen unserer Lebensmittelindustrie, die nicht nur für Allergiker interessant ist. Deutsches Zusatzstoffmuseum, Großmarkt, 20097 Hamburg, www.zusatzstoffmuseum.de

2018-03-12T15:33:26+01:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden