Mondsee

Der Mondsee befindet sich im Salzkammergut und liegt südwestlich des Attersees; er gehört zur gleichnamigen Gemeinde am Ufer. Mit einer Länge von 11 km und einer Breite von maximal 1,5 km umfasst der See eine Fläche von rund 14 km², die Sichttiefe beträgt rund 5 m. Der Mondsee hat seinen Namen von den Mannsee, einem alten Adelsgeschlecht.

Mondsee im Sonnenuntergang

Der See ist ein beliebtes Ausflugsziel für Badegäste und Wassersportler. In Mondsee befindet sich die größte Surf- und Segelschule im deutschsprachigen Raum – hier kann man auch Kitesurfen lernen. Beliebt ist der See auch bei Anglern, da die hervorragende Wasserqualität beste Lebensbedingungen für Raub- und Friedfische bietet. Am Ufer gibt es mehrere Strandbäder, das Alpenseebad Mondsee, die größte Freibadanlage des Salzkammergutes, bietet rund 20.000 m² Grün- und Liegefläche, einen schönen Sandstrand, einen Sprungturm, eine Wasserrutsche, zwei Kinderplanschbecken, einen Spielplatz und Wasserspielgeräte. Zudem kann man sich hier auf dem Beachvolleyballplatz, beim Tischtennis oder im Funpark austoben. Auf eine besondere Art und Weise kann man den See auf Ausflugsschiffen erleben: Das Ausflugsschiff „Herzog-Odilo“ sorgt mit modernem Komfort für eine rundum erholsame Mondsee-Schifffahrt. Wer selbst das Wasser erkunden möchte, kann sich Elektro-, Tret- oder Ruderboote leihen. Die Drachenwand ist ein beliebter Klettersteig.

Basilika St. Michael Mondsee

Das Mondseeland ist reich an Ausflugszielen. Der Almeidapark ist Teil der Kaianlage Mondsee und ist das ideale Naherholungsgebiet zum Spazieren gehen, Flanieren oder für eine Joggingrunde. Zahlreiche Holzbänke mit schöner Aussicht laden zum Verweilen ein. Weithin sichtbar und über die Grenzen des Mondseelandes hinaus bekannt ist die Basilika St. Michael in Mondsee; die Altäre schuf Meinrad Guggenbichler, der von 1678 bis 1723 in dem Ort lebte. 1864 wurden Reste von Pfahlbauten der jungsteinzeitlichen Mondseekultur entdeckt; die Fundstätte See gehört zum UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen. Der Pfahlbau-Pavillon ist frei zugänglich und präsentiert die Geschichte der Bewohnerinnen und Bewohner der heute unter Wasser liegenden Pfahlbaudörfer.

Sehenswürdigkeiten: Gemeinde Mondsee mit der Basilika St. Michael, Pfahlbau-Pavillon

Durchschnittliche Wassertemperatur: um 24 Grad

Geographische Lage: Salzkammergut, Oberösterreich

Rad- und Wanderwege: Das Mondseeland ist reich an unterschiedlichen Rad- und Wanderwegen. Tagestouren, längere Wanderungen und auch Klettertouren sind hier problemlos möglich.

Sonstiges: Der Sage nach ritt Herzog Odilo von Bayern in der Nacht von der Rückseite der Drachenwand an und erkannte erst kurz vor einem Absturz den Mond, der sich im See spiegelte. So entstand der Name Mondsee. Im Mondsee wurden zwei der Wissenschaft unbekannte Arten entdeckt: es handelt sich um zwei Bakterienarten, die zahlreich im See vorkommen, aber harmlos sind.

2018-06-12T13:31:15+02:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden