Der Rhein-Radweg – 1.000 km Radvergnügen

Der Rhein-Radweg folgt dem Rhein von seiner Quelle in den Schweizer Alpen bis zur Nordsee-Mündung – das etwa 1.000 km lange Teilstück überwiegend in Deutschland führt vom Bodensee bis zur niederländischen Grenze.

Highlights und Etappen auf dem Rhein-Radweg

Der Rhein-Radweg ist ein Radfernweg, der auf überwiegend flachem Gelände verläuft und meist asphaltiert ist; die Route ist meist autofrei, am mittleren Rhein führt sie teilweise entlang der Bahnstrecke. Idyllische Landschaften wie der Bodensee, der Kaiserstuhl, historische Weinanbaugebiete, das Mittelrheintal sowie das Ruhrgebiet zeichnen diesen Radweg ebenso aus wie malerische Ortschaften und sehenswerte Städte wie Freiburg, Speyer, die Nibelungenstadt Worms, Boppard, Bonn, Koblenz, Köln, Düsseldorf, Wesel und Xanten. Der Rhein-Radweg (der deutsche Teilabschnitt wird auch D-Route 8 genannt) ist in 15 Etappen eingeteilt und kann problemlos individuell geplant werden.

1. Etappe: Bregenz (AT) – Bodman-Ludwigshafen (71 km): Der Rhein-Radweg startet am Bodensee, im österreichischen Bregenz, das sich bereits für einen längeren Stadtbummel anbietet; die Bregenzer Festspiele sind weltbekannt. Am Bodensee entlang geht es zum nächsten Highlight, nach Lindau mit seinem historischen Zentrum. Die Insel Mainau ist ein hervorragendes Ausflugsziel für Blumenliebhaber. Von Meersburg geht es dann über Überlingen zum Etappenziel Bodman-Ludwigshafen.

2. Etappe: Bodman-Ludwigshafen – Stein am Rhein (CH) (85 km): In Bodman-Ludwigshafen befinden sich Pfahlbauten aus der Stein- und Bronzezeit, die zum Welterbe der UNESCO gehören, sowie eine römische Villa aus dem 1. Jahrhundert. Auf dem Rhein-Radweg erreicht man als ersten Zwischenstopp Radolfzell mit vielen historischen Bauten in der Altstadt. Von Radolfzell geht es weiter durch zwei Naturschutzgebiete, bevor das Etappenziel in der Schweiz erreicht ist, das ebenfalls einen sehenswerten Altstadtkern bietet.

3. Etappe: Stein am Rhein (CH) – Waldshut-Tiengen (68 km): Von Stein am Rhein geht es zunächst nach Diessenhofen mit seinem Kloster St. Katharinental. In Schaffhausen befindet sich der größte Wasserfall Europas. Vorbei an Neuhuser Wald und Oberholz geht es schließlich nach Wilchingen im Klettgau. Kurz hinter Wilchingen überquert man wieder die Grenze nach Deutschland und gelangt über Geißlingen und Lauchringen zum Etappenziel Waldshut-Tiengen.

Rheinfall bei Schaffhausen - 3Welten-Radweg - Rhein-Radweg

4. Etappe: Waldshut-Tiengen – Weil am Rhein (68 km): Waldshut-Tiengen lohnt sich für einen Rundgang dank der vielen historischen Bauwerke wie der Kirche St. Maria Himmelfahrt. Nächstes Zwischenziel ist Laufenburg am Hochrhein, danach ist Bad Säckingen mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten erreicht. Sehenswert ist auch Rheinfelden, das sich zu beiden Seiten des Rheins erstreckt und ebenfalls mit vielen historischen Bauten aufwarten kann. Über Grenzach-Wyhlen nähert man sich schließlich dem Etappenziel Weil am Rhein.

5. Etappe: Weil am Rhein – Breisach (57 km): Weil am Rhein liegt an der Badischen Weinstraße und hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Kurz hinter der Stadt erstreckt sich auf französischer Seite das mehr als 900 Hektar große Naturschutzgebiet „Petite Camargue Alsacienne“ entlang der Auenwälder des Rheins. Über Neuenburg und Nambsheim gelangt man schließlich nach Breisach mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

6. Etappe: Breisach – Kehl am Rhein (87 km): Östlich von Breisach liegt der berühmte Kaiserstuhl, ein etwa 560 Meter hohes Mittelgebirge vulkanischen Ursprungs. Weiter Richtung Norden schließen sich auf dem Rhein-Radweg zahlreiche Naturschutzgebiete an. Einen Zwischenstopp wert ist Lahr i. Schwarzwald. Einige Kilometer nordwestlich von Lahr befindet sich das Plobsheimer Becken, ein bei Wassersportlern beliebter See. Von hier lohnt sich ein Abstecher über die Grenze nach Straßburg, bevor das Etappenziel Kehl erreicht ist.

Münster in Breisach - Rhein-Radweg

7. Etappe: Kehl am Rhein – Wörth (84 km): Der Rhein-Radweg folgt auf der siebten Etappe wieder der deutsch-französischen Grenze und bietet schöne Ausblicke und Sehenswürdigkeiten wie die Kurstadt Baden-Baden. Die etwa 30 Kilometer breite Oberrheinische Tiefebene ist das nächste landschaftliche Highlight. Iffezheim ist international bekannt für die seit 1858 stattfindenden Pferderennen. Über die idyllisch gelegenen Orte Rastatt und Rheinstetten geht es zum linksrheinischen Wörth am Rhein.

8. Etappe: Wörth – Ludwigshafen (79 km): Wörth am Rhein bietet interessante Architektur und schöne Parkanlagen. Erstes Zwischenziel auf der achten Etappe ist Germersheim mit zahlreichen Kulturdenkmälern. Landau i.d. Pfalz hat eine malerische Altstadt zu bieten. Als nächstes ist die Domstadt Speyer erreicht, eine der ältesten deutschen Städte und einem Dom, der zum Welterbe der UNESCO gehört. Hockenheim ist international bekannt für seine Motorsport-Rennstrecke. Wer Zeit hat für einen Abstecher, kann von hier nach Heidelberg fahren. Am Neckar entlang erreicht man Ludwigshafen, die größte Stadt der Pfalz.

9. Etappe: Ludwigshafen – Nierstein (57 km): Vorbei an Silbersee und dem Naturschutzgebiet Lampertheimer Altrhein geht es zunächst in die Nibelungenstadt Worms. Mehrere Naturschutzgebiete schließen sich an, bevor das Etappenziel Nierstein erreicht ist, das aus einer römischen Siedlung entstanden ist.

Wormser Dom - Die schönsten Kirchen Deutschlands - Rhein-Radweg

10. Etappe: Nierstein – Bacharach (67 km): Durch das Naturschutzgebiet Laubenheimer-Bodenheimer Ried geht es zunächst nach Mainz mit seinem Dom und der malerischen Altstadt. Eltville ist als Gutenbergstadt bekannt und nennt sich außerdem Wein-, Sekt- und Rosenstadt. Das imposante Schloss Johannisberg schließt sich an. Bingen und Rüdesheim sind weitere Highlights auf der Strecke, bevor man zum Etappenziel Bacharach gelangt.

11. Etappe: Bacharach – Koblenz (49 km): Die elfte Etappe des Rhein-Radwegs führt durch UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal. Im idyllischen Bacharach befindet sich die Burg Stahleck. Über Kaub, Dörscheid und Urbar geht es nach St. Goar und in das Tal der Loreley. Bei Filsen befinden sich die Burgen Liebenstein und Sterrenberg, bei Braubach ist die Marksburg zu finden. Kurz vor Koblenz präsentiert sich Lahnstein mit seiner Burg und der Lahnmündung als weiteres Highlight. Koblenz mit Moselmündung, Deutschem Eck und der Festung Ehrenbreitstein ist das letzte Highlight der Etappe.

12. Etappe: Koblenz – Bonn (68 km): Über Vallendar geht es Rhein entlang nach Andernach, eine der ältesten deutschen Städte. Ein weiterer sehenswerter Ort ist die Kurstadt Bad Breisig. Linz am Rhein und Remagen bieten großartige Ausblicke auf den Rhein. Über Unkel gelangt man nach Rheinbreitbach, dem Fenster zum Siebengebirge. Sehenswürdigkeiten sind hier der sagenumwobene Drachenfels und Burg Rolandseck. Über Königswinter/Bad Godesberg ist Bonn erreicht.

Schloss Drachenburg in Königswinter - Rhein-Radweg

13. Etappe: Bonn – Düsseldorf (88 km): Bonn hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten und lohnt sich für einen längeren Aufenthalt. Über Wesseling und Porz geht es nach Köln mit dem Dom, die größte gotische Kirche im nördlichen Europa und Welterbe der UNESCO. Durch die malerischen Rheinauen geht es schließlich über Monheim und Zons Richtung Düsseldorf mit schöner Altstadt und zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

14. Etappe: Düsseldorf – Xanten (78 km): Von Düsseldorf fährt man auf dem Rhein-Radweg Richtung Norden und gelangt über den Deich ins sehenswerte Kaiserswerth. Vorbei am Schlosspark Kalkum kommt man nach Wittlaer und über Mündelheim und die Rheinaue Ehingen nach Duisburg mit dem größten Binnenhafen der Welt. Von hier kann man mehrere Abstecher ins Ruhrgebiet machen, beispielsweise nach Essen, Oberhausen, Bottrop und Gelsenkirchen. Durch Ruhrgebiet und am Niederrhein entlang erreicht man die Römerstadt Xanten.

15. Etappe: Xanten – Kleve (54 km): In der Römer-, Dom- und Siegfriedstadt Xanten begeistern der Dom St. Viktor, das Gotische Haus oder das imposante Klever Tor. Der Archäologische Park Xanten ist ein Freilichtmuseum mit rekonstruierten römischen Bauwerken. Zwischen Xanten und Kleve reihen sich mehrere Naturschutzgebiete aneinander, die diese Etappe zu einem entspannten Radvergnügen machen. Marienbaum gilt als ältester Wallfahrtsort des Niederrheins, das rechtsrheinische Rees ist bekannt für seine Rheinpromenade und die Wasserschlösser Bellinghoven und Hueth. Der Kurort Kleve liegt nahe der holländischen Grenze und bildet den Endpunkt des Rhein-Radwegs in Deutschland.

Dom zu Xanten - Rhein-Radweg
2019-03-13T12:09:43+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden