5 Indoor-Tipps für schlechtes Wetter in Mainz

Am Zusammenfluss von Rhein und Main gelegen, kann Mainz auf eine über 2000-jährige Geschichte zurückblicken. Verwinkelte Gassen mit Fachwerkhäusern und behagliche Weinstuben machen die Altstadt aus, die zum Verweilen einlädt. Und selbst bei Schnee und Regen hat Mainz einige interessante Rückzugsorte zu bieten. Wir haben 5 Indoor-Tipps für schlechtes Wetter in Mainz zusammengestellt.

Dom St. Martin: Der romanische Dom St. Martin ist das Wahrzeichen der Stadt Mainz und gehört nicht nur bei Regen zum Pflichtprogramm. Die Grundsteinlegung für den Bau erfolgte im Jahr 975, sieben Königskrönungen fanden im Lauf der Jahrhunderte im Mainzer Dom statt. Sehenswert im Inneren sind unter anderem das geschnitzte Rokoko-Chorgestühl von 1767, viele Grabdenkmäler aus dem 11. bis 20. Jahrhundert, der Marienaltar in der Kettelerkapelle sowie das Bischöfliche Dom- und Diözesanmuseum.

St. Stephan Mainz - schlechtes Wetter in Mainz

St. Stephan Mainz © diegograndi – stock.adobe.com

St. Stephan: Nicht nur bei Schmuddelwetter sollte man sich auf den Stephansberg zur Kirche St. Stephan begeben, denn St. Stephan ist die einzige deutsche Kirche, für die der jüdische Künstler Marc Chagall (1887 – 1985) Fenster schuf. Durch die Buntverglasung fällt blaues Licht in den Kirchenraum, in dem sich Engel und andere biblische Gestalten scheinbar schwerelos bewegen. Und nachdem man sich an den Fenstern sattgesehen hat, sollte man einen Rundgang im schönsten spätgotischen Kreuzgang von Rheinland-Pfalz nicht verpassen.

Info-Vinothek im Mainz Store: Mainz ist die offizielle Hauptstadt des deutschen Weines und gehört zu den Great Wine Capitals, den elf renommiertesten Weinmetropolen der Welt. Wer in die Welt des Pfälzer Weins eintauchen möchte, der kann sich in die Vinothek im Mainz Store begeben. Dieses Schaufenster für die ganze Vielfalt der rheinland-pfälzischen Weinkultur präsentiert jeden Monat wechselnde ,,Winzer:innen des Monats“ aus den Weinbaugebieten Ahr, Mittelrhein, Mosel, Nahe, Rheinhessen oder der Pfalz.

Außenansicht

Außenansicht © Gutenberg-Museum / Foto: Carsten Costard

Gutenberg-Museum: Johannes Gutenberg ist der berühmteste Sohn der Stadt Mainz, hier erfand der „Mann des Jahrtausends“ den Buchdruck. Das Gutenberg-Museum in der Altstadt ist eines der ältesten Buch- und Druckmuseen der Welt und zeigt unter anderem zwei originale Gutenberg-Bibeln aus der Mitte des 15. Jahrhunderts und die rekonstruierte Gutenberg-Werkstatt. Hier wird jeden Tag stündlich demonstriert, wie zu Gutenbergs Zeiten gedruckt wurde. Nicht nur bei Regen ein Must-See!

Fastnachtsmuseum: Die Mainzer Fastnacht ist DAS Mainzer Volksfest, die berühmte fünfte Jahreszeit. Wer sich für die Hintergründe der Fastnacht interessiert, der sollte das Fastnachtsmuseum besuchen. Hier werden 160 Jahre Mainzer Fastnachtsgeschichte präsentiert – zu sehen gibt es beispielsweise Narrenkappen, Orden, Gardeuniformen und Kostüme, Liederhefte, Programme und historische Bild- und Tondokumente sowie Ausschnitte aus den berühmten Fernsehsitzungen „Mainz, wie es singt und lacht“.

Tipps für schlechtes Wetter

Entdecken

Bildquellen

  • St. Stephan Mainz: © diegograndi - stock.adobe.com
  • Außenansicht: © Gutenberg-Museum / Foto: Carsten Costard
  • Mannheim im Winter: © Alessandro - stock.adobe.com
  • Sturm über Düsseldorf: © Foto-Jagla.de - fotolia.com
  • Neues Rathaus Hannover im Winter: © artfocus - fotolia.com
  • Blick auf Potsdam im Winter: © PMSG Andre Stiebitz
  • Schloss Wilhelmshöhe Kassel im Winter: © haiderose - stock.adobe.com
  • Mainzer Dom im Winter: © Stephan Dinges - stock.adobe.com
2023-02-16T16:38:28+01:00