Travemünde: Ein Besuch in der Badewanne Lübecks

Travemünde ist der nördlichste Stadtteil der Hansestadt Lübeck und liegt an der Mündung der Trave in die Ostsee. Seit 1802 ist das Seebad Anziehungspunkt für Strandliebhaber, Badegäste und Schiffegucker.

Strand und Promenade: Flanieren in Travemünde

Ostseeküste an der Lübecker Bucht - Wohin im Juni?

Ostseeküste an der Lübecker Bucht © haiderose – stock.adobe.com

Seit 1802 ist Travemünde Seebad – damals kamen zum ersten Mal Badegäste an den Ostseestrand und erfreuten sich an der 1,7 Kilometer langen Strandpromenade, die auch heute noch Anziehungspunkt in Travemünde ist. Granitpflaster, Spielzonen und Liegemöbel prägen die städtisch-moderne Promenade, die zum Flanieren und Bummeln einlädt – das schmiedeeiserne Geländer und die markanten Leuchten mit ihren nach oben gewandten Schirmen stammen noch von 1899. Die neugestaltete Travepromenade wurde 2022 eröffnet und ist Teil der neuen Flaniermeile, die die beiden Traveufer inklusive Fährfahrt als Rundlauf miteinander verbindet. Mit dem Kaiserbrückenplatz und dem Kleinen Fährplatz sind zwei neue Lieblingsorte an der Wasserkante zum Ausruhen und Verweilen mit Blick auf die großen Fähren und Frachtschiffe entstanden. Absoluter Logenplatz für Schiffegucker:innen sind die neuen Traveterrassen am Kleinen Fährplatz. Ebenfalls ein Anziehungspunkt in Travemünde ist der 4,5 Kilometer lange Sandstrand, den die Trave teilt. Im Westen liegt der Kurstrand mit Strandkörben und Spielplatz, im Osten befindet sich ein schöner Naturstrand inklusive Hunde- und FKK-Bereich.

Sehenswürdigkeiten in Travemünde

Eines der Wahrzeichen Travemündes ist das mehr als 100 Jahre alte Segelschiff „Passat“, das 1911 in Hamburg vom Stapel lief. Seit 1959 liegt das 115 Meter lange Schiff in Travemünde fest und kann von Ende März bis Ende Oktober täglich besichtigt werden. Eine spannende Ausstellung unter Deck folgt dem Leben auf großer Fahrt und gibt spannende Einblicke in den Schiffsalltag. Die „Passat“ ist übrigens auch eine begehrte Hochzeitslocation. Ebenfalls sehenswert ist der Alte Leuchtturm von 1539, Deutschlands ältester Leuchtturm. Neben einem maritimen Museum auf acht Geschossen bietet der Turm von der rundum verlaufenden Galerie einen schönen Blick auf die Altstadt, die Lübecker Bucht und die Küste. Den Mittelpunkt von Alt-Travemünde bildet die St.-Lorenz-Kirche in der Altstadt; hier kann man den Altar aus dem 18. Jahrhundert besichtigen. An der Vorderreihe, einer autofreien Uferstraße entlang der Trave, findet man neben alter Bäderarchitektur viele Geschäfte und Restaurants – perfekt zum Bummeln.

Naturliebhaber kommen rund um Travemünde ebenfalls auf ihre Kosten: Das Brodtener Steilufer mit seiner rund vier Kilometer langen Steilküste bietet einen traumhaften Panoramablick auf die Lübecker Bucht und die kleinen und großen Schiffe, die auf der Ostsee unterwegs sind. Der Priwall ist eine etwa drei Kilometer lange Halbinsel an der Travemündung und verzaubert mit seiner einzigartigen Natur, den traumhaften Wanderwegen und seinem wunderschönen Badestrand mit Dünenlandschaft. Folgt man dem Lauf der Trave von Travemünde in Richtung Lübeck, erreicht man südlich des Fährhafens Skandinavienkai das Naturschutzgebiet Dummersdorfer Ufer, ein Paradies für viele seltene Pflanzenarten in Schleswig-Holstein.

Weitere Ausflugsziele

entdecken

Bildquellen

  • Ostseeküste an der Lübecker Bucht: © haiderose - stock.adobe.com
  • Segelschiff Passat in Travemünde: © www.olliventure.de - stock.adobe.com
  • Brodtener Steilufer: © hanseat - stock.adobe.com
  • Paar in einer Höhle: © smoxx - stock.adobe.com
  • skyspace-lech-galerie1: © Daniel Zangerl
  • Travemünde, Hafen: © Sina Ettmer - stock.adobe.com
2024-01-23T09:00:15+01:00