Der Württembergische Weinwanderweg

Der Württembergische Weinwanderweg gilt mit einer Länge von etwa 470 km als längster Weinwanderweg Deutschlands und berührt auf seinem Weg von Aub nach Esslingen alle wichtigen Weinanbaugebiete in Württemberg sowie 56 Weinbaugemeinden.

Highlights und Etappen auf dem Württembergischen Weinwanderweg

Der Württembergische Weinwanderweg führt auf insgesamt 16 Etappen vom bayerischen Franken durchs Taubertal ins Hohenlohische, durchs württembergische Unterland mit seinen Anbaugebieten um Weinsberg und Heilbronn, danach ins Remstal und über Stuttgart nach Esslingen. Schöne Landschaften wechseln sich ab mit gemütlichen Weindörfern und prunkvollen Städten. Beeindruckende Steillagen liegen ebenso am Weg wie Weinberge und Mischwäldern zweier Naturparke. Der Württembergische Weinwanderweg kann ganzjährig begangen werden, die beliebteste Saison gilt jedoch der Herbst. Alle Etappen können individuell geplant werden. Der Weinwanderweg kann auch durch einen optionalen Abschnitt, die sogenannte Zabergäu-Schleife, ergänzt werden; diese beginnt im Anschluss an die zehnte Etappe und kann in fünf Etappen erwandert werden.

Taubertal nahe Rothenburg ob der Tauber - Der Württembergische Weinwanderweg

1. Etappe: Aub – Creglingen (18 km): Vom bayerischen Franken nach Tauberfranken führt die erste Etappe des Württembergischen Weinwanderwegs; Creglingen liegt zwischen Rothenburg ob der Tauber und Bad Mergentheim.

2. Etappe: Creglingen – Weikersheim (16 km): Die Highlights der zweiten Etappe nach Weikersheim sind die Tauberbrücke von Balthasar Neumann in Tauberrettersheim, das Schloss Weikersheim und der schöne Wanderweg quer durch das Taubertal.

Schloss Weikersheim - Der Württembergische Weinwanderweg

3. Etappe: Weikersheim – Bad Mergentheim (14 km): Auch auf der dritten Etappe besticht die Schönheit des Taubertals. Weitere Highlights der Etappe sind der Blick auf das Schloss Weikersheim und der Weinlehrpfad in Markelsheim.

4. Etappe: Bad Mergentheim – Dörzbach (14 km): Die vierte Etappe des Württembergischen Weinwanderwegs führt von Tauberfranken durch die Hohenloher Ebene. Highlights der Tour sind der Blick vom Wartturm auf Bad Mergentheim und der Kocher-Jagst-Naturraum.

Rebenlandschaft in Hohenlohe - Der Württembergische Weinwanderweg

5. Etappe: Dörzbach – Ingelfingen (20 km): Die fünfte Etappe des Württembergischen Weinwanderwegs führt über 20 km durch das Hohenloher Land im fränkisch geprägten Nordosten Baden-Württembergs.

6. Etappe: Ingelfingen – Friedrichsruhe (22 km): Auf der sechsten Etappe führt der Württembergische Weinwanderweg ins Kochertal. Highlights sind die Stadt Forchtenberg mit ihrer mittelalterlichen Altstadt und die Ausblicke in das Kochertal.

Stiftskirche Öhringen - Der Württembergische Weinwanderweg

7. Etappe: Friedrichsruhe – Öhringen (21 km): Die siebte Etappe bietet mit der Gemeinde Friedrichsruhe, dem Wald- und Schlosshotel sowie dem Golfplatz des Golf-Clubs Heilbronn-Hohenlohe ein paar Highlights.

8. Etappe: Öhringen – Eschenau (18 km): Steinige Wege prägen die achte Etappe des Württembergischen Weinwanderwegs, die weiter durch die schöne Landschaft der Hohenlohe führt.

Breitenauer-See im Sommer

9. Etappe: Eschenau – Weinsberg (23 km): Von der Hohenloher Ebene ins Heilbronner Land verläuft die neunte Etappe des Württembergischen Weinwanderwegs. Highlights der Etappe sind der Ausblick vom Hundsberg, der Blick auf den Breitenauer See und der Ausblick auf Löwenstein.

10. Etappe: Weinsberg – Talheim (24 km): Weiter durch das Heilbronner Land verläuft die zehnte Etappe des Württembergischen Weinwanderwegs. Highlights der Etappe sind die Ruine Weibertreu, der Wartberg und die schönen Ausblicke von den Weinbergen auf die Stadt Heilbronn.

Burg Hohenbeilstein - Der Württembergische Weinwanderweg

11. Etappe: Talheim – Beilstein (22 km): Der Württembergische Weinwanderweg berührt auf der elften Etappe mehrere Burgen: die Burgen Liebenstein (mit Golfplatz) und Hohenbeilstein sind zusammen mit den schönen Ausblicken auf die Weinberge die Highlights der Etappe.

12. Etappe: Beilstein – Marbach am Neckar (30 km): Die Burgen Hohenbeilstein und Lichtenberg sowie die schönen Ausblicke auf die Weinberge prägen die zwölfte Etappe des Württembergischen Weinwanderwegs.

Alexanderkirche Marbach am Neckar - Der Württembergische Weinwanderweg

13. Etappe: Marbach am Neckar – Affalterbach (18 km): Nicht nur die Stadt Marbach am Neckar ist ein Highlight dieser Etappe, auch der Lemberg, einst keltischer Kultplatz, mit seiner schönen Aussicht auf die Buocher Höhe mit dem Wasserturm, dem Korber Kopf, Sörenberg bei Waiblingen-Neustadt, Schurwald, Stuttgart (Schloss Solitude) bis zum Engelberg bei Leonberg.

14. Etappe: Affalterbach – Korb (20 km): Ins Remstal führt die 14. Etappe des Württembergischen Weinwanderwegs. Highlight der Etappe ist die Aussicht vom Korber Kopf.

Yburg bei Kernen im Remstal - Der Württembergische Weinwanderweg

15. Etappe: Korb – Stetten (21 km): Hörnleskopf und Kleinheppacher Kopf bieten tolle Ausblicke auf das vordere Remstal, den Schurwald, die Schwäbische Alb und den Ballungsraum Stuttgart.

16. Etappe: Stetten – Esslingen am Neckar (17 km): Die letzte Etappe des Württembergischen Weinwanderwegs ist geprägt von schönen Ausblicken, die der Karlstein, die Ruine Yburg, der Kernenturm, die Grabkapelle auf dem Württemberg und der Schenkenberg bieten.

Altstadt Esslingen am Neckar - Der Württembergische Weinwanderweg
2018-10-15T10:35:00+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden