Der Moselsteig: Die Mosel erwandern

Mit rund 365 km Länge gehört der Moselsteig zu den längsten Fernwanderwegen Deutschlands und begleitet dabei den kompletten deutschen Mosellauf vom deutsch-französisch-luxemburgischen Grenzort Perl bis zur Mündung am Deutschen Eck in Koblenz.

Highlights und Etappen auf dem Moselsteig

Schild Moselsteig

Der abwechslungsreiche Moselsteig verläuft durch eine der schönsten Kulturlandschaften Deutschlands und ist als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet. Die 24 Etappen des Moselsteigs sind mal leicht, mal schwer und führen durch Wald, durch Weinberge, über Hänge und entlang des Moselufers. Naturnahe Landschaften, schöne Aussichtspunkte und kulturträchtige Städte wie Trier, Bernkastel-Kues, Traben-Trarbach, Zell (Mosel) und Cochem sorgen ebenso für die Beliebtheit des Moselsteigs wie die legendären Moselschleifen. Die 24 Etappen des Moselsteigs können individuell geplant werden.

1. Etappe: Perl – Palzem (24 km): Naturnähe, offene Landschaften und einen exklusiven Dreiländerblick bis nach Luxemburg und Frankreich zeichnen die erste Etappe des Moselsteigs aus. Vom Saarland aus geht es nach Palzem in Rheinland-Pfalz durch abwechslungsreiche Landschaften mit Rebhängen, Wäldern und weitläufigen Feldern.

Nittel an der Mosel - Moselsteig

2. Etappe: Palzem – Nittel (16 km): Die zweite Etappe beginnt in Palzem, der südlichsten Moselgemeinde in Rheinland-Pfalz und direkt an der luxemburgischen Grenze, die zu einer Besichtigung einlädt. Durch Wälder und Wiesen, an Aussichtspunkten vorbei und durch Reblandschaften wandert man zum Etappenziel Nittel.

3. Etappe: Nittel – Konz (22 km): Steile Felswände und weite Felder prägen die dritte Etappe des Moselsteigs: von Nittel geht es zunächst durch das Naturschutzgebiet Nitteler Felsen, danach durch Wälder hinab in die Stadt Konz, das einige Sehenswürdigkeiten zu bieten hat.

Trier, Porta Nigra - Eifelsteig

4. Etappe: Konz – Trier (21 km): Die vierte Etappe des Moselsteigs ist römisch geprägt: Konz war einst nicht nur das Eingangstor zur Stadt Trier, sondern auch Sitz der Sommerresidenz des Kaisers Valentinian. Nach einem Steilstück führt der Weg hinab ins Busental, danach ist Trier erreicht, die älteste Stadt Deutschlands mit ihren weltberühmten Römerbauten.

5. Etappe: Trier – Schweich (19 km): Zahlreiche Panoramablicke weit ins Moseltal hinein erwarten den Wanderer auf der fünften Etappe des Moselsteigs. Der Felsenpfad wandelt sich bald zu einem Waldweg, der durch üppige Wiesen führt, bevor man durch Felder und Streuobstwiesen nach Schweich an der Römischen Weinstraße gelangt.

Blick ins Nahetal - Weinwanderweg Rhein-Nahe

6. Etappe: Schweich – Mehring (12 km): Die sechste Etappe ist geprägt von Bergauf- und Bergabpassagen. Die Aufstiege belohnen jedoch mit schönen Fernsichten. 2000-jährige Weinbautradition kann man im Etappenziel Mehring erleben.

7. Etappe: Mehring – Leiwen (15 km): Durch die Wälder der Mehringer Schweiz führt die anspruchsvolle siebte Etappe. Zunächst geht es auf steilen Pfaden durch Tannen- und Fichtenwälder, dann bietet sich ein schöner Blick von einem 50 m hohen Aussichtsturm. Danach geht es steil bergab nach Leiwen.

Blick auf Leiwen - Moselsteig

8. Etappe: Leiwen – Neumagen-Dhron (14 km): Durch Weinberge und vorbei an Felsklippen führt die achte Etappe des Moselsteigs, bevor es an Hecken, Wäldern und Wildgehegen weitergeht. In Neumagen-Dhron, dem ältesten Weinort Deutschlands, endet die Etappe an der Anlegestelle der „Stella Noviomagi“, dem Nachbau eines römischen Weinschiffs.

9. Etappe: Neumagen-Dhron – Kesten (18 km): Zunächst wandert man auf der neunten Etappe durch die romantischen Weinlagen von Neumagen-Dhron. Blicke über die Rebenlandschaft und ist Moseltal prägen diese Etappe nach Kesten.

Bernkastel-Kues an der Mosel - Moselsteig

10. Etappe: Kesten – Bernkastel-Kues (15 km): Beeindruckende Felskliffs und schöne Weinlagen sind das Highlight auf dieser Etappe. Auf Hangwegen geht es bergan bis zur Burg Landshut, die über Bernkastel-Kues thront.

11. Etappe: Bernkastel-Kues – Ürzig (17 km): Entlang aussichtsreicher Hangkanten und durch ruhige Wälder führt die elfte Etappe, die in Zeltingen-Rachtig einen Zwischenstopp einlegt. Mit schönen Ausblicken ins Moseltal wandert man weiter in den idyllischen Weinort Ürzig.

Brückentor Traben-Trarbach - Moselsteig

12. Etappe: Ürzig – Traben-Trarbach (15 km): Viele und imposante Ausblicke ins Moseltal und reizvolle Weinorte prägen diese Etappe des Moselsteigs. Ürzig ist reich an Patrizier- und Fachwerkgebäuden, Traben-Trarbach ist eine berühmte Jugendstilstadt.

13. Etappe: Traben-Trarbach – Reil (15 km): Über steile Serpentinen führt die 13. Etappe zunächst hinauf zur Ruine der Grevenburg mit Blick auf Traben-Trarbach. Moselromantik wartet auf den Wanderer im Zwischenziel Enkirch, bevor es moselabwärts nach Reil geht.

Marienburg am Prinzenkopf - Moselsteig

14. Etappe: Reil – Zell (12 km): Sehenswürdigkeiten dieser Etappe sind der Aussichtsturm des Prinzenkopfs und die Marienburg, bevor das Etappenziel Zell erreicht ist.

15. Etappe: Zell – Neef (19 km): Stille Wälder prägen die 15. Etappe des Moselsteigs. Der Collis-Turm sorgt für einen schönen Panoramablick über Zell. Durch Wälder und Weinberge geht es zum Etappenziel Neef.

Blick auf Ediger-Eller - Moselsteig

16. Etappe: Neef – Ediger-Eller (11 km): Die kürzeste Etappe des Moselsteigs hat den steilsten Weinberg Europas zu bieten, den Bremmer Calmont, auf dem eine Aussichtsplattform einen herrlichen Ausblick bietet. Über einen Weinbergsweg erreicht man das Etappenziel Ediger-Eller.

17. Etappe: Ediger-Eller – Beilstein (16 km): Durch kultivierte Weinberge führt die anspruchsvolle 17. Etappe des Moselsteigs. Durch die Briedener Schweiz und vorbei an der großen Karmeliterkirche führt die Etappe ins kleine Moseldorf Beilstein.

Cochem an der Mosel - Moselsteig

18. Etappe: Beilstein – Cochem (14 km): Diese Etappe ist von zahlreichen Steillagen geprägt, die einige Trittsicherheit erfordern. Unterhalb der senkrechten Felswand der Brauselay führt der Moselsteig zum Etappenziel Cochem.

19. Etappe: Cochem – Treis-Karden (23 km): Highlight der 19. Etappe ist der Archäologie-Park Martberg mit originalgetreu rekonstruierten keltisch-römischen Gebäuden. Idyllische Weinorte, Hochwälder, Weinberge und Bachtäler prägen diese Etappe nach Treis-Karden.

Burg Eltz - Moselsteig

20. Etappe: Treis-Karden – Moselkern (13 km): Steile Weinberge und Buchsbaumwälder sind ebenso ein Highlight dieser Etappe wie die Burg Eltz im Elzbachtal, die sich für einen Abstecher lohnt. Entlang des Elzbaches geht es zum Etappenziel.

21. Etappe: Moselkern – Löf (14 km): Steil hinauf in die Weinberge führt die 21. Etappe, dann bietet der Aussichtspunkt „Küppchen“ einen schönen Blick auf das Mosel- und Baybachtal. Über Hatzenport geht es bergab zum Etappenziel Löf.

Burg Thurant - Moselsteig

22. Etappe: Löf – Kobern-Gondorf (13 km): Als erstes Zwischenziel der 22. Etappe wartet die Burg Thurant aus dem 12. Jahrhundert. Durch die Weinberge geht es bergan zum Plateau des Bleidenbergs. Steil bergab geht es zum Etappenziel.

23. Etappe: Kobern-Gondorf – Winningen (14 km): Die 23. Etappe führt durch Weinberge zur Niederburg, dann zur Ruine der Oberburg und schließlich zur spätromanischen Matthiaskapelle. Steil bergauf und bergab geht es zum Weinort Winningen.

Deutsches Eck in Koblenz - Moselsteig

24. Etappe: Winningen – Koblenz (15 km): Durch Weinberge und Obstwiesen führt die letzte Etappe nach Koblenz zum Deutschen Eck, wo die Mosel in den Rhein mündet. Einen Abstecher zur Festung Ehrenbreitstein sollte man sich gönnen.

2018-10-25T17:29:04+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden