Deutschlands östlichste Insel gehört zu den sonnenreichsten Regionen des Landes – daher auch der Beiname Sonneninsel. Doch Usedom hat noch einiges mehr für einen spannenden Urlaub zu bieten: eine malerische Lage zwischen Ostsee, Achterwasser und Stettiner Haff, 42 Kilometer Sandstrand, traditionelle Seebäder und viel unberührte Natur. Für einen ereignisreichen Urlaub auf Usedom haben wir einige Ausflugstipps für die Sonneninsel zusammengestellt.

1. Kaiserbäder

Seebrücke Ahlbeck - Radfernweg Berlin-Usedom, Oder-Neiße-Radweg - Reisen mit dem Wohnmobil

Schmucke Villen und schöne Strände: Das prägt die drei Kaiserbäder Heringsdorf, Bansin und Ahlbeck, die sich im 19. Jahrhundert aus kleinen Fischerdörfern entwickelten. Die prächtige Bäderarchitektur zeugt noch heute davon, dass einst Fürsten und Adlige ihren Sommerurlaub hier verbrachten.

  • Heringsdorf: Heringsdorf ist das älteste und bekannteste Seebad Usedoms und hat als Wahrzeichen die mit 508 Metern längste Seebrücke Deutschlands zu bieten. Prachtbauten wie die Villa Oechsler oder die Villa Oppenheim zeugen von einem großen Prominentenaufgebot im 19. Jahrhundert – Persönlichkeiten wie Theodor Fontane, Maxim Gorki und Leo Tolstoi oder Kaiser Wilhelm II. zog es hierher. Besonderes Highlight für Schwindelfreie: auf dem neuen Baumwipfelpfad durch den Heringsdorfer Heilwald wandern.
  • Ahlbeck: Das östlichste der drei Kaiserbäder hat einen dreieinhalb Kilometer langen und bis zu 70 Meter breiten, flach ins Meer abfallenden weißen Sandstrand zu bieten. Der größte Badeort auf Usedom ist wie Heringsdorf von weißen Villen und der ältesten Seebrücke Deutschlands geprägt.
  • Bansin: Bansin ist das jüngste und kleinste der drei Kaiserbäder und weiß mit einer beeindruckenden Lage zu begeistern: Direkt hinter dem Ort beginnt die Steilküste des Langenbergs mit einem Buchenwald, im Süden grenzt Bansin an den Gothen- und den Krebssee – tolle Ziele für Wanderungen und Radtouren.

2. Bernsteinbäder

Seebrücke und Rettungsturm von Koserow

Die Bernsteinbäder Zempin, Koserow, Loddin und Ückeritz liegen an der schmalsten Stelle der Insel Usedom und haben ihren Namen von den Bernsteinen, die man mit etwas Glück am Strand finden kann. Aber nicht nur Bernsteine glitzern hier, sondern auch die fast unberührte Natur.

  • Koserow: Koserow ist das größte der vier Bernsteinbäder und hat einen tollen Strand mit feinem, hellem Sand, eine Feldsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert sowie den Streckelsberg zu bieten, auf den mehrere Wanderwege führen. Von der Kuppe des 58 Meter hohen Hügels bietet sich ein schöner Blick über die Ostsee.
  • Loddin: Wälder und Wiesen umgeben das ruhige Seebad mit seinen schönen reetgedeckten Häusern. Hier sollte man einen Abstecher zum Teufelsberg an der Steilküste machen – oben hat man einen weiten Blick, und eine Treppe führt hinunter zum Strand. Ein weiterer schöner Aussichtspunkt ist das Loddiner Höft, eine kleine Halbinsel am Achterwasser.
  • Zempin: Usedoms kleinstes Seebad war einst von Fischerei geprägt – davon erzählt heute die kleine Ausstellung „Fischerei in Zempin“ im früheren Schulhaus. Zempin ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen in die umliegenden Laub- und Kiefernwälder.
  • Ückeritz: Das alte Fischerdorf Ückeritz liegt überwiegend am Achterwasser und hat sich zu einem kleinen Zentrum des Wassersports entwickelt. Segeln, Wind- oder Kitesurfen sind hier möglich. Ebenso bekannt ist Ückeritz als Künstlerkolonie – die abgeschiedene Lage zog ab den 1930er Jahren viele Künstler an.

3. Usedoms Norden

Hafen Karlshagen

Der Weg in den Norden Usedoms führt bei Wolgast über den Peenestrom – und damit über das „Blaue Wunder“, die Peenebrücke, die Wolgast mit dem leicht hügeligen Bauernland in Usedoms Nordwesten verbindet, dem sogenannten Wolgaster Ort. Urlaubsziele hier sind die jungen Seebäder Trassenheide, Karlshagen und Peenemünde.

  • Trassenheide: Sein langer, flacher Sandstrand macht Trassenheide besonders für Familien mit Kindern attraktiv, die hier auch passende Ausflugsziele finden – z.B. eine Schmetterlingsfarm oder ein Haus, das auf dem Kopf steht.
  • Karlshagen: Karlshagen wurde erst 2001 zum Seebad ernannt – nach einer langen wechselhaften Geschichte als Militärhafen und militärisches Sperrgebiet. Heute punktet Karlshagen mit einem kilometerlangen Strand, der aufgrund der langen Sperrung besonders ursprünglich und unverbaut ist, sowie mit der Marina für Sportboote, die aus dem ehemaligen Militärhafen am Peenestrom entstanden ist.
  • Peenemünde: Peenemünde ist bis heute geprägt von seiner Bedeutung während der NS-Zeit – in der dortigen Heeresversuchsanstalt wurde 1942 die weltweit erste Rakete gezündet. Heute zeigt das Historisch-Technische Museum Peenemünde (HTM) den Weg von den Visionen der Raketenpioniere über zivile Raumfahrt bis zur Entwicklung der ersten militärischen Großrakete und deren Serienproduktion.

4. Achterland

Wasserschloss Mellenthin

Einsame Seen und unberührte Landschaften prägen das Achterland, das damit ein lohnendes Ziel für Bootsfahrer und Naturfreunde ist, die hier Wildgänse, Graureiher, Kraniche und Seeadler beobachten können.

  • Mellenthin: Sehenswert ist der Gutsort Mellenthin mit einem Wasserschloss und einer alten Backsteinkirche.
  • Kamminke: Der kleine Fischerort mit Dorfplatz liegt direkt am Stettiner Haff und hat mit dem nahegelegenen Golm ein weiteres Ausflugsziel zu bieten. Die höchste Erhebung Usedoms ermöglicht einen schönen Blick über das Haff bis nach Uecker- und Swinemünde. Außerdem befindet sich hier eine Gedenkstätte: Rund 20.000 Menschen, die bei einem Luftangriff der Alliierten auf Swinemünde 1945 starben, liegen dort begraben.
  • Dargen: Dargen wirkt auf den ersten Blick sehr unscheinbar, hat aber einige Ausflugsziele zu bieten. Das DDR-Museum zeigt Zweiräder, Technik, Konsumgüter und Haushaltsgegenstände aus der ehemaligen DDR, zudem gibt es hier ein Wisentgehege.
  • Usedom: Die kleine Stadt, die der Insel ihren Namen gab, lohnt sich für einen Abstecher: der mittelalterliche Stadtkern hat einen ganz eigenen Charme, und in der Naturmanufaktur Inselmühle kann man altgepresste Speiseöle, naturbelassene Obst- und Gemüsesäfte sowie delikate Aufstriche aus regionalem Anbau erwerben. Im zugehörigen Bistro kann man frühstücken oder regionale Spezialitäten kennenlernen.

5. Region Zinnowitz

Seebrücke Zinnowitz mit Tauchgondel

Zinnowitz gehört zu den größten, schönsten und deshalb auch meistbesuchten Seebädern auf Usedom und hat einiges zu bieten: neben Bäderarchitektur der 1920er Jahre besticht die Region auch mit der veträumten Halbinsel Gnitz.

  • Zinnowitz: Der zwischen Ostsee und Achterwasser gelegene Ort gilt als Kulturhauptstadt Usedoms, da der Ort vergleichsweise viele Kultureinrichtungen besitzt. Ein Wahrzeichen des Ortes ist die Seebrücke, an deren Ende sich die Tauchgondel befindet, mit der man knapp fünf Meter in die Ostsee hinabgleiten und die Unterwasserwelt vor Zinnowitz bestaunen kann. Umgekehrt geht es 25 Meter in die Höhe im Ostsee-Lift-Café, das Wasserscheuen einen tollen Blick auf Zinnowitz und die Ostsee ermöglicht. Für Entspannung sorgt zudem die Bernsteintherme.
  • Halbinsel Gnitz: Die Halbinsel Gnitz liegt südlich des Seebades am Achterwasser, einer Lagune der Peene, und hat einige schöne Wander- und Radwege zu bieten. Der Weiße Berg ermöglicht einen herrlichen Ausblick auf die Bucht Krumminer Wiek.

Tipp für Abenteuerlustige: Wer Usedoms Natur und Geschichte hautnah erleben möchte, der kann sich auf eine Insel-Safari begeben. Auf verschiedenen Tagestouren zeigt die Insel-Safari individuell, abwechslungsreich und ohne Zeitdruck mit abenteuerlichen und romantischen Akzenten, unkonventionell und aus ungewohnten Perspektiven Schätze der Natur. Begleitet von einem Naturführer werden den Teilnehmern abseits der Touristenströme Ecken von Usedom gezeigt, die man als gewöhnlicher Tourist nicht zu sehen bekommt.

Bildquellen

  • Seebrücke in Ahlbeck auf Usedom: © Steffen Eichner - stock.adobe.com
  • Seebrücke und Rettungsturm von Koserow: © Kurverwaltung Koserow / Andreas Dumke
  • Hafen Karlshagen: © Gunar - stock.adobe.com
  • Wasserschloss Mellenthin: © Blickfang - stock.adobe.com
  • Seebrücke Zinnowitz mit Tauchgondel: © stylefoto24 - stock.adobe.com
  • Seebrücke Heringsdorf auf Usedom: © Steffen Eichner - stock.adobe.com