Schloss Corvey: UNESCO-Welterbe in Westfalen

Die ehemalige Benediktinerabtei Corvey gilt als eine der bedeutendsten Klostergründungen im mittelalterlichen Deutschland. Bis heute ist das mächtige Turmgebäude mit der imposanten Eingangshalle komplett erhalten und seit 2014 Weltkulturerbe der UNESCO.

Bewegte Geschichte

Corvey, Westwerk

Corvey, Westwerk © Teutoburger Wald Tourismus / Dominik Ketz

Das 1.200 Jahre alte ehemalige Benediktinerkloster Corvey ist seit 2014 Weltkulturerbe der UNESCO. Hier befindet sich das älteste und einzige fast vollständig erhaltene Karolingische Westwerk der Welt sowie einzigartige archäologische Relikte der Karolingerzeit. Gegründet wurde das Kloster im 9. Jahrhundert auf Anregung Karls des Großen und unter Ludwig dem Frommen von den Benediktinern, die den christlichen Glauben von Westfalen aus in alle Welt trugen. Zwischen dem 9. und 12. Jahrhundert zählte Corvey zu den bedeutendsten geistlichen, kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Zentren in Nordeuropa – ein weithin bekannter Ort, der auch von vielen deutschen Kaisern regelmäßig besucht wurde. Heute sind das frühmittelalterliche Westwerk der Abteikirche, der barocke Klosterbau sowie die umfangreiche Fürstliche Bibliothek weit über die Grenzen des Teutoburger Waldes hinaus bekannt und machen Corvey zu einem faszinierenden Ausflugsziel.

Corvey: Eine Reise durch die Epochen

Das beeindruckende Westwerk aus der Zeit Karls des Großen gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO und ist der Beginn einer Reise durch zahlreiche Epochen. Im Obergeschoss des Westwerks kann man noch Fragmente prächtiger Wandmalereien mit Szenen aus der Odyssee bewundern, bevor man die barocke Abteikirche betritt, die sich wie das Westwerk im Besitz der Kirchengemeinde St. Stephanus und Vitus Corvey befindet. Hier beeindrucken vor allem die prachtvolle Innenausstattung mit Hochaltar und Seitenaltären sowie die kostbare Ausstattung der Abteikirche mit einer der schönsten und bedeutendsten Orgeln des Landes. In der ehemaligen Klosteranlage kann man den Kreuzgang, die Äbtegalerie sowie den prächtigen Kaisersaal besichtigen. Aus der Biedermeier-Zeit im 19. Jahrhundert sind punktvolle Wohnräume der Familie des Landgrafen von Hessen-Rothenburg mit wertvollen französischen Tapeten erhalten.

Die Fürstliche Bibliothek bewahrt in 15 Sälen, ausgestattet mit prachtvollen Bücherschränken des Spätklassizismus und des Biedermeier, ca. 75.000 Bände und gehört damit zu den bedeutendsten noch existierenden Privatbibliotheken Deutschlands. Ihr bekanntester Bibliothekar war der Germanist und Dichter der Deutschen Nationalhymne, Hoffmann von Fallersleben, der auf dem Corveyer Friedhof seine letzte Ruhestätte fand. Sein Grab befindet sich an der Südseite der Barockkirche. Corvey ist zudem ein lebendiger Veranstaltungsort: Am bekanntesten sind die von klassischer Musik geprägten Corveyer Musikwochen. Wechselnde Sonderausstellungen mit Werken renommierter Künstler oder regionalem Bezug runden das Programm ab.

Schloss Corvey
37671 Höxter

Weitere Ausflugsziele

entdecken

Bildquellen

  • Corvey, Westwerk: © Teutoburger Wald Tourismus / Dominik Ketz
  • Corvey, Saal: © Teutoburger Wald Tourismus / Dominik Ketz
  • Corvey, barocke Abteikirche: © Teutoburger Wald Tourismus / Dominik Ketz
  • Corvey, Fürstliche Bibliothek: © Teutoburger Wald Tourismus / Dominik Ketz
  • Kölner Dom: © TTstudio - fotolia.com
  • Burg Katzenstein auf der Schwäbischen Alb: © Else Siegel / pixabay
  • Hildesheimer Dom: © Mapics - fotolia.com
  • Hamburg HafenCity Speicherstadt: © foto-select - fotolia.com
  • Grenzübergang Checkpoint Charlie: © Thomas Röske - fotolia.com
  • Kloster Corvey: © Sina Ettmer - stock.adobe.com
2024-01-23T12:06:26+01:00