Das Ostseebad Eckernförde liegt zwischen Schleswig und Kiel an der Eckernförder Bucht und ist dank seiner Vielseitigkeit ein beliebtes Reiseziel: ein langer Sandstrand mit Promenade lockt zum Strandurlaub, der Hafen bietet maritime Atmosphäre und die sehenswerte Altstadt lädt zum Bummeln und Shoppen ein.

Strandvergnügen und Wasserspaß

Eckernförder Bucht

Eckernförder Bucht © Gabi Schär – stock.adobe.com

Das Ostseebad Eckernförde hat gleich zwei Sandstrände an der Eckernförder Bucht zu bieten, beide werden gepflegt und von Rettungs­schwimmern bewacht. Der attraktive Hauptstrand befindet sich nur wenige Meter vom Stadtzentrum entfernt und erstreckt sich über eine Länge von rund zwei Kilometern, hier gibt es Strandkörbe und Kinder­spielplätze. Am naturbelassenen und schmaleren Südstrand geht es deutlich ruhiger zu. Der Südstrand ist der Aktivstrand Eckernfördes mit viel Platz für Strand- und Wassersport, zudem findet man hier drei Grillplätze. Zusätzlich gibt es noch einen Hundestrand für Urlauber mit vierbeinigen Begleitern. Wasserratten können beim Wassersportcenter Kurse für Windsurfen, Segeln und Stand-up-Paddling buchen. Bei kühlerem Wetter kann man einen Stopp im angrenzenden Wellen-Hallenbad mit angenehm temperiertem Meerwasser einlegen.

Fischmarkt, Hafen, Altstadt: Bummeln in Eckernförde

Das weitläufige Hafengelände mit langgestrecktem Hafenbecken, in dem Traditionsschiffe, Fischkutter und Sportboote liegen, lädt zum ausgiebigen Bummeln ein. Jeden ersten Sonntag im Monat lockt ein großer Fischmarkt mit Verkauf direkt vom Kutter. Bis in die 1950er Jahre galt Eckernförde übrigens als „Sprotten-Metropole“ – viele der bekannten Kieler Sprotten kamen aus dem Ostseebad. Heute erinnert eine historische Räucherei, die als Museum betrieben wird, an diese Zeit, ebenso die Sprottentage, die jährlich Ende Mai/Anfang Juni gefeiert werden. Kurz vor dem Hafen befindet sich das Ostsee Info-Center, das sich für einen Abstecher lohnt: Hier erfährt man alles über einheimische Meerestiere der Ostsee und kann über ein Hydrophon Geräuschen vom Meeresgrund lauschen oder im Fühlbecken lebendige Krebse, Plattfische und Seesterne berühren.

Eckernförde

Vom Hafen geht es direkt in die Altstadt mit zahlreichen kleinen Läden und schönen Sehenswürdigkeiten. Sehenswert ist die dreischiffige Sankt-Nicolai-Kirche aus dem 13. Jahrhundert, in deren Innern mehrere Kunstwerke aus dem 16. und 17. Jahrhundert zu sehen sind. Im Alten Rathaus zeigt das Stadtmuseum die historische Entwicklung Eckernfördes, unter anderem auch mit einer großen historischen Modelleisenbahnanlage.

Rund um Eckernförde

Wikinger Museum Haithabu in Schleswig-Holstein

Wikinger Museum Haithabu in Schleswig-Holstein © crimson – fotolia.com

Wer etwas Abwechslung vom Strandleben sucht, der findet rund um Eckernförde zahlreiche sehenswerte Ausflugsziele. Für alle, die sich etwas bewegen wollen, gibt es rund um Eckernförde mehrere schöne Radtouren, zudem bieten die Hüttener Berge schöne Wanderwege und einen Mountainbike-Trail. Kultur und Geschichte findet man in Schleswig und im benachbarten Haithabu; die ehemalige Wikingersiedlung gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Weitere Ausflugsziele

Ideen
Ideen

Bildquellen

  • Eckernförder Bucht: © Gabi Schär - stock.adobe.com
  • Eckernförde: © powell83 - stock.adobe.com
  • Wikinger Museum Haithabu in Schleswig-Holstein: © crimson - fotolia.com
  • Blick auf Eckernförde: © hanseat - stock.adobe.com