5 Indoor-Tipps für schlechtes Wetter in Paderborn

Die 1200-jährige Dom- und Universitätsstadt Paderborn ist der unbestrittene Mittelpunkt des Paderborner Landes: Hier mischen sich die zahlreichen historischen Spuren mit dem Flair einer modernen Großstadt, was Paderborn zu einem beliebten Ausflugsziel macht. Sogar bei Regenwetter gibt es hier einiges zu entdecken. Wir haben uns ein bisschen umgeschaut und 5 Indoor-Tipps für schlechtes Wetter in Paderborn zusammengestellt.

Museum in der Kaiserpfalz: Das Museum in der Kaiserpfalz gibt einen Einblick in die Geschichte Paderborns und Westfalens des 6. bis 12. Jahrhunderts. Wandmalereien, Gläser und zahlreiche andere archäologische Entdeckungen vermitteln ein eindrucksvolles Bild der Pfalz Karls des Großen, die er im Jahre 777 oberhalb der Paderquellen als erste und einzige in Sachsen errichten ließ. Hier kann man an einem Regentag in die Blütezeit Paderborns im frühen 11. Jahrhundert eintauchen.

Dom Paderborn - schlechtes Wetter in Paderborn

Dom Paderborn © karlo54 – stock.adobe.com

Dom St. Maria, St. Liborius und St. Kilian: Der 93 m hohe Turm des Paderborner Doms prägt das Stadtbild und ist im Wesentlichen eine Schöpfung des 13. Jahrhunderts. In der Krypta, eine der größten Deutschlands, werden die Reliquien des hl. Liborius (Schutzpatron des Erzbistums und der Stadt) aufbewahrt. Besonders sehenswert im Inneren sind der gotische Hochaltar, das monumentale Grabmal des Fürstbischofs Dietrich IV. von Fürstenberg sowie die Kanzel im Régence-Stil.

Bartholomäuskapelle: Der kleine Kirchenbau befindet sich unmittelbar hinter dem Dom am Eingang zum Museum in der Kaiserpfalz und ist die älteste bekannte Hallenkirche auf deutschem Boden. Die Kapelle, die Besucher durch ihre eindrucksvolle Akustik besticht, gilt als bedeutendstes kunstgeschichtliches Bauwerk Paderborns und sollte bei einem Besuch in der Stadt nicht verpasst werden – ein ideales Ziel, um einen regnerischen Tag etwas schöner zu machen.

Schloss Neuhaus Paderborn

Schloss Neuhaus Paderborn © Blickfang – stock.adobe.com

Schloß Neuhaus: Die im gleichnamigen Paderborner Stadtteil errichtete ehemalige Fürstbischöfliche Residenz Schloß Neuhaus zählt zu den bedeutendsten Wasserschlössern Westfalens. Hier gibt es allerhand zu sehen: Im barocken Marstall aus dem 18. Jahrhundert sind das Naturkundemuseum und das Kunstmuseum untergebracht, und wer möchte kann an einer öffentlichen Führung mit dem Titel „Residenz der Fürstbischöfe“ teilnehmen. Hier wird es auch bei Schmuddelwetter nicht langweilig!

Heinz Nixdorf MuseumsForum: Das Heinz Nixdorf MuseumsForum, kurz „HNF“, ist das größte Computermuseum der Welt und präsentiert auf einer Ausstellungsfläche von 6.000 qm die Geschichte der Informationstechnik. Hier kann man sich auf eine Zeitreise begeben von der Erfindung der Zahl und Schrift in Mesopotamien über alte Rechen-, Schreib- und Buchungsmaschinen bis zu neuesten Entwicklungen der Computertechnik. Nicht nur bei Regen ein Must-See in Paderborn!

Tipps für schlechtes Wetter

Entdecken

Bildquellen

  • Dom Paderborn: © karlo54 - stock.adobe.com
  • Schloss Neuhaus Paderborn: © Blickfang - stock.adobe.com
  • Schloss Wilhelmshöhe Kassel im Winter: © haiderose - stock.adobe.com
  • Gemütlicher Abend: © Alexander Raths - fotolia.com
  • Gewitter über der Steinernen Brücke, Regensburg: © herculaneum79 - stock.adobe.com
  • Wolken über dem Deutschen Eck in Koblenz: © CL-Medien - stock.adobe.com
  • Leipzig im Winter: © Ellie Nator - fotolia.com
  • Rathaus Paderborn bei Regenwetter: © Marius - stock.adobe.com
2024-01-23T08:31:45+01:00