Allgäuer Idyllegartenroute

Die Allgäuer Idyllegartenroute führt auf rund 100 km als Rundweg von Kaufbeuren aus durch die idyllische Landschaft des Allgäus und ist vor allem für Naturliebhaber und Genusswanderer ein Highlight im Allgäu.

Highlights und Etappen auf der Allgäuer Idyllegartenroute

Wiese im Allgäu - Wandertrilogie Allgäu

Wiese im Allgäu © Andreas Föll – stock.adobe.com

Der Natur auf der Spur heißt es auf der Allgäuer Idyllegartenroute rund um Kaufbeuren: Man wandert entspannt durch die herrliche Landschaft des Allgäus über grüne Wiesen und Felder, durch lichte Wälder, eine wildromantische Schlucht sowie über sanfte Anhöhen, zu stillen Seen und historischen Orten. Mitunter hat man auf der Tour auch tolle Blicke bis hin zu den Alpen. Die Allgäuer Idyllegartenroute ist reich an kleinen und idyllischen Plätzen, weiten, großen Landschaftsgärten sowie Rückzugsorten, die zum Verweilen und Träumen einladen. Besonders sehenswert auf der genussvollen Wandertour sind der Klostergarten in der bunten Altstadt von Kaufbeuren oder auch die Kurfürstenallee in Marktoberdorf mitsamt dem herrlichen Schlosspark. Die Allgäuer Idyllegartenroute ist in vier Etappen eingeteilt und ideal für Genusswanderer geeignet, die lieber gerne länger statt hoch laufen.

Kloster Irsee - Schwäbisch-Allgäuer Wanderweg

Kloster Irsee © traveldia – stock.adobe.com

1. Etappe: Kaufbeuren – Obergünzburg (25 km): Nach dem Start in Kaufbeuren ist das erste Highlight auf der ersten Etappe das Kloster Irsee. Man wandert auf dieser Etappe zumeist durch Wälder und auf Wiesen- und Feldwegen bis zum Etappenziel Obergünzburg mit seinem historischen Marktplatz und der Kirche St. Martin.

2. Etappe: Obergünzburg – Aitrang (16 km): Die zweite Etappe führt ähnlich wie die erste Etappe zumeist durch Wälder und auf Wiesen- und Feldwegen zunächst durch den Weiler Mittelberg und schließlich nach Aitrang, wo man die Kirche St. Ulrich besichtigen kann.

Elbsee bei Aitrang - Allgäuer Idyllegartenroute

Elbsee bei Aitrang © mathiasus – stock.adobe.com

3. Etappe: Aitrang – Leuterschach (24 km): Ab Aitrang wandert man zunächst zur Seealpe mit herrlichem Biergarten, dann geht es über den Elbbach und wandert am Rand des Moorgebietes Seemoos zum Elbsee. Weiter geht es durch Wälder, an Waldrändern entlang und über kleine Bäche bis zum Etappenziel Leuterschach.

4. Etappe: Leuterschach – Marktoberdorf (11 km): Auf der vierten Etappe geht es zunächst parallel zum Lobach unter der Eisenbahnbrücke hindurch, dann führt die Route über den Lobach und ins nahe Fechsen. An der Wallfahrtskapelle Kindle geht es durch Wälder zum Kuhstallweiher. Am Seeufer vorbei wandert man weiter durch Wälder bis zum Etappenziel.

Weitere schöne Wanderwege

Bildquellen

  • Wiese im Allgäu: © Andreas Föll - stock.adobe.com
  • Kloster Irsee: © traveldia - stock.adobe.com
  • Elbsee bei Aitrang: © mathiasus - stock.adobe.com
  • Hirsch im Naturpark Schönbuch: © jmw - stock.adobe.com
  • Moseltal: © CPN - fotolia.com
  • Rastplatz in der Lüneburger Heide: © Gabriele Rohde - fotolia.com
  • Harzer Schmalspurbahn im Winter: © Christian Spiller - stock.adobe.com
  • Blick auf Limburg: © costadelsol - fotolia.com
  • Blick auf badische Reblandschaft: © marcelheinzmann - fotolia.com
  • Lindenallee bei Marktoberdorf: © fotoping - stock.adobe.com
2024-02-07T16:30:01+01:00