Omas Eierlikör in Neuauflage – von glücklichen Hühnern

Udo Lindenberg trinkt ihn, seine Fans trinken ihn, nicht nur Omas trinken ihn. Die Rede ist vom Eierlikör, der momentan ein richtiges Comeback erlebt. Der Klassiker unter den Likören ist nicht nur zu Ostern beliebt, auch an Weihnachten kommt er häufig in Heißgetränken wie Eierpunsch zum Einsatz. Auch als Zutaten von Torten und Desserts wird er gerne verwendet. Aber auch pur – eventuell als Digestif zum Kaffee – wird er immer beliebter.

Ei, ei, ei …die Zutaten

Eierlikoerkuche

Er besteht in der Regel aus: Eigelb, Puderzucker, Kondensmilch oder Sahne, Rum, Vanilleschoten. Er hat durchschnittlich einen Alkoholgehalt von 14 bis 20 Volumenprozent. Wenn man ihn selbst zubereitet, dann kann man garantiert Eier von glücklichen Hühnern verwenden; was bei den gekauften Produkten bisher leider nur unter dem Bio-Label als selbstverständlich angenommen werden kann. Einige Hofläden bieten Eierlikör aus eigenen Herstellung an. Außerhalb von Deutschland ist Eierlikör ein beliebtes, traditionelles Getränk an Weihnachten: Am 24. Dezember feiert man in den USA sogar den „National Eggnog Day“.

Der aus Antwerpen stammende Destillateur Eugen Verpoorten eröffnete 1876 die „Liqeur-Fabrik & Colonialwaaren von H. Verpoorten“ in Heinsberg, in der er erstmals Eierlikör herstellte. Mittlerweile ist Bonn der Firmensitz.

Bildquellen

  • Eierlikoerkuchen: © wsf-f - stock.adobe.com
  • Eierlikoer: © zia_shusha - stock.adobe.com
2019-11-12T11:32:17+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden