Freizeitideen für die Ferienzeit: gib der Langeweile keine Chance!

Die Ferienzeit steht vor der Tür oder ist bereits angebrochen und die Kinder wollen beschäftigt werden. Für alle planlosen, ratlosen oder einfach nach neuer Inspiration suchenden Eltern gibt es hier eine Liste mit Freizeitideen für die schulfreien Tage:

Ein Besuch im Zoo: Hand aufs Herz – wann waren Sie das letzte Mal in einem Zoo? Das wird schon sicherlich ein paar Jahre, vielleicht Jahrzehnte, zurückliegen. Von daher Grund genug, die lieben Kleinen in ein Auto zu packen und in den nächstgelegenen Zoo oder Tierpark zu kutschieren. Langeweile gibt es dort sicherlich nicht: seltene und gefährliche Tierarten sowie lustige Gefährten wie die Affen im Gehege unterhalten Kinder quasi von allein. Außerdem haben die meisten Zoos auch einen Kinderspielplatz, falls das Anschauen von Tieren irgendwann doch zu einschläfernd wird.

Wandern: Alle meckern und jammern, dass unsere Nachkommen immer mehr vor dem Fernseher und PC verkümmern. Deshalb liegt es doch bei schönem Wetter auf der Hand, mit den Kindern eine kleine Wandertour zu veranstalten. Damit das Ganze zu keiner schulklassenartigen Veranstaltung mutiert, sollten Eltern unterwegs auf genügend Abwechslung achten. Gibt es auf der Route einen Kinderspielplatz? Einen Bach oder See? Eine Raststätte, um kurz die Füße von sich zu strecken? Ein Grillplatz kann ein ebenso hoher Motivationsfaktor sein. Es ist jedenfalls völlig egal, wie Sie die Wanderstrecke gestalten, wichtig ist, dass es en route genügend Zerstreuung für Ihre Kinder gibt.

Waldspaziergang: Ein Waldspaziergang ist langweilig? Er ist es nur dann, wenn in dem jeweiligen Gehölz keine Hexen, Räuber, Ritter oder verwunschene Tiere leben, und natürlich hausen in Ihrem Wald einige der genannten Wesen. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und erfinden Sie die Geschichte vom sprechenden Fuchs oder der Hexe, die ihr Haus hinter vielen Bäumen und Büschen versteckt hat. Selbst wenn Ihr Kind die Erzählung durchschaut, wird der Ausflug in den Wald so um einiges lustiger und spannender.

Basteltag: Irgendein Geburts- oder Feiertag steht immer an, von daher eine hervorragende Gelegenheit, die Bastelschere und den Klebstoff auszupacken um ein kleines Andenken für die Oma, den Papa, die Tante oder andere Familienangehörige zu basteln. Ganz nebenbei fördern Sie auch noch die Kreativität und Erfindungsgabe Ihres Kindes.

Junge mit Faschingsverkleidung

Spielender Junge © Robert Knetschke / fotolia.com

Museumsbesuch: Der sogenannte Ehesegen will immer mehr wissen, je größer er wird. Wie funktioniert die Schwerkraft? Warum regnet es? Wieso wachsen Bäume? Da sind die meisten Eltern oftmals heillos überfragt. Viele Museen haben mittlerweile kindgerechte Ausstellungen und können die vielen Fragen der Kleinen spielerisch und unterhaltsam beantworten. Ganz nebenbei können Erziehungsberechtigte natürlich auch noch etwas bei einem Museumsbesuch lernen und die Zeit vergeht dabei wie im Flug.

Spiele: Egal ob Kartenspiele, Puzzel oder Mensch-ärgere-dich-nicht, Spiele sind super gegen verregnete Nachmittage und langweilige Abende. Vielen Kindern bereitet es geradezu diebische Freude zu gewinnen, und so ist die Aufmerksamkeit der Kleinen geweckt, sobald das Spielbrett auf dem Tisch steht. Außerdem bietet diese Form der Freizeitbeschäftigung einen schönen Anlass, gemeinsam mit der ganzen Familie etwas zu unternehmen.

Theater: Nein, damit ist die nicht die abendliche Theateraufführung für Erwachsene gemeint, sondern ein Stück für zu Hause. Für die meisten Kinder gibt es nämlich nichts Spannenderes, als sich Mamas Schuhe und Schal anzuziehen, um in eine andere Rolle zu schlüpfen. Noch interessanter wird es, wenn man die unterschiedlichen Rollen verteilt und so ein kleines Theaterstück im Garten für Nachbarn und Freunde inszeniert.

Windspiel

Stimmungsvolles Windspiel © katrinchen910 / fotolia.com

Klangspiel: So finden Sie heraus, ob sich in Ihrem Kind der nächste große Musiker verbirgt: Sie nehmen dazu mehrere Flaschen und füllen Sie in unterschiedlicher Höhe mit Wasser. Nun kann das Klangspiel auch schon beginnen. Denn wenn man nun einen Gegenstand wie beispielsweise einen Kochlöffel zur Hand nimmt und die Flaschen damit anschlägt, erklingen ganz unterschiedliche Töne. Lassen Sie Ihr Kind doch einfach unterschiedliche Melodien mit den Flaschen „nachspielen“.

Freibäder / Hallenbäder / Badeseen: Das Schöne am Baden ist, man kann es unabhängig vom Wetter machen. Einfach die Badesachen einpacken und schon geht es ins nächste Hallenbad oder an den nächsten Baggersee. So lassen sich an einem Nachmittag prima Sandburgen bauen, Löcher buddeln oder die ersten Schwimmübungen im Wasser machen.

Lesen: Für einen Tag bleibt der PC und Fernseher aus und es wird ein Buch zur Hand genommen, um daraus vorzulesen. Nichts regt die Fantasie von Kindern mehr an als eine vorgelesene Geschichte von Mama oder Papa. Viele Kinderbuchklassiker werden zudem nie alt, und so ist die unendliche Geschichte, das fliegende Klassenzimmer oder Alice im Wunderland immer noch ein Garant für kindgerechte Unterhaltung.

Kind mit Flugzeug

Kind mit Flugzeug © Sunny Studio / fotolia.com

Zirkus: Der Zirkus ist in der Stadt? Dann nichts wie hin! Clowns, Trapezkünstler und viele andere Artisten verstehen es perfekt, das große und kleine Publikum zu unterhalten, und da es im Zirkus nie wirklich gefährlich oder wild zugeht, können Kinder guten Gewissens dorthin mitgenommen werden.

Vereine: In der Ferienzeit befindet sich das Kinderunterhaltungsprogramm bei vielen quasi vor der Haustür: diverse Vereine, Gemeinden, Kindergärten und Schulen bieten in der Ferienzeit für wenig Geld Aktivitäten und Ausflüge an. So lernen die Kleinen nicht nur neue Dinge kennen, sondern können auch vielleicht noch neue Freundschaften schließen.

Malen: Mandalas können so bunt und vielfältig gestaltet werden, wie es die Kreativität und Fantasie Ihres Kindes zulässt. Das Equipment dafür ist auch schnell beisammen, einfach ein paar Bunt- und Filzstifte sowie eine Mandalavorlage zur Hand nehmen und schon kann das Ausmalen beginnen. Natürlich muss es nicht immer ein Mandala sein, ein leerer Zeichenblock bietet ebenso viel Raum für die Ideen Ihres Nachwuchses.

Kletterparks: Diese Freizeitidee ist zugegebenermaßen nichts für Menschen mit Höhenangst – für alle anderen ist ein Kletterpark eine hervorragende Möglichkeit, seine Grenzen auszutesten und sich sportlich zu betätigen. Kinder kennen das Wort Angst oftmals noch nicht, und so werden sie sicher versuchen, jede Herausforderung in einem Kletterpark zu meistern. Da man stets mit einem Helm und Sicherheitsgurt ausgestattet wird, kann dementsprechend dort nur wenig passieren.

2016-11-21T12:56:55+01:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden