Eisbären, Pinguine und Menschenaffen erleben im Zoo Rostock

Der Zoo Rostock liegt im Westen der Hansestadt und ist der größte an der Ostseeküste. Rund 4.500 Tiere aus 450 Arten werden hier in Anlagen präsentiert, die ihren natürlichen Lebenswelten möglichst nahekommen sollen. Besondere Attraktionen sind das Darwineum und das Polarium.

Tiere und Pflanzen im Zoo Rostock

Gegründet wurde der Zoo Rostock im Jahr 1899; der älteste noch existierende Teil ist die Huftieranlage, der frühere Hirschgarten. In dem rund 7000 qm großen Gehege, in dem das historische Huftierhaus unter Denkmalschutz steht und das ohne Zäune auskommt, leben Pferdeantilopen, Thomson-Gazellen, Litschi-Moorantilopen sowie Marabus. Die Großkatzenanlage bietet eine Löwensavanne und eine Gebirgswiese für Schneeleoparden mit künstlichem Felsen; hier leben neben Löwen und Leoparden auch Geparden, Jaguare und Erdmännchen.

Historische Huftieranlage

Im Krokodilhaus geben große Glasscheiben den Blick frei auf die Unterwasserwelt mit afrikanischen Schildkröten und Kaimanen. In der fast neun Meter hohen und 2.000 qm großen begehbaren Seevogelvoliere leben Inka-Seeschwalben, Meeresenten, Stelzenläufer und andere Watvögel. Pflanzenfreunde kommen im Zoo Rostock ebenfalls auf ihre Kosten: Der Zoo hat seine Ursprünge in einem Dendrologischen Garten, so dass man heute noch einen rund 130 Jahre alten Riesenmammutbaum, einen Rhododendronhain, ein Dahlienquartier und eine Eichenallee bewundern kann.

Darwineum und Polarium: Eisbären und Menschenaffen erleben

Eine besondere Attraktion des Rostocker Zoos ist das Darwineum, eine moderne Mischung aus Tierpark und interaktivem Erlebnismuseum. In der Tropenhalle haben Gorillas, Orang Utans und Gibbons ein großzügiges Zuhause, während Spielstationen, Schaukästen sowie rund 40 verschiedene Tierarten das komplexe Thema Evolution auf spielerische Weise vermitteln.

Das Polarium wiederum ist das Herzstück des Rostocker Zoos, der überregional für seine Eisbären bekannt ist – sie sind sogar die Wappentiere des Zoos. Sie leben zusammen mit Pinguinen im modern und großzügig gestalteten Polarium, das nicht nur über zwei Außengehege verfügt, sondern auch über ein Wasserbecken. Eisbären bewohnen den Zoo bereits seit 1956, im Jahr 1963 wurden erstmals Jungtiere in Rostock geboren.

Zoologischer Garten Rostock
Barnstorfer Ring 1
18059 Rostock

Weitere Ausflugsziele

entdecken

Bildquellen

  • Historische Huftieranlage: © Zoo Rostock/Kloock
  • Gorilla im Darwineum: © Zoo Rostock/Gohlke
  • Eisbär im Polarium: © Zoo Rostock/Seemann
  • Pinguine im Polarium: © Zoo Rostock/Braun
  • Friedrichsbad Kuppelbad: © CARASANA Bäderbetriebe GmbH
  • Naturgewalten Ausstellung: © Robert Waleczek
  • Grenzübergang Checkpoint Charlie: © Thomas Röske - fotolia.com
  • Minimundus Panorama: © Minimudus GmbH
  • Eisbären im Zoo Rostock: © Zoo Rostock/Seemann
2022-12-13T14:45:23+01:00