Der Isarradweg – Auf 300 km durch Bayern

Der rund 300 km lange Isarradweg folgt dem Fluss Isar von der Quelle bis zur Mündung in die Donau und durchquert dabei vielfältige Regionen und interessante Orte.

Highlights und Etappen auf dem Isarradweg

Der Isarradweg startet im österreichischen Scharnitz und bietet gleich zu Beginn großartige Karwendelimpressionen. Durch das Tölzer Land geht es nach München, Naturschutzgebiete wie das Obere Isartal, die Isarauen, Rosenau und das Königsauer Moos warten an der Strecke. Bekannte Städte und Ortschaften wie Mittenwald, Lenggries, Bad Tölz und München locken mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Der Isarradweg ist dank seiner Vielfältigkeit sowohl für Genussradler als auch für Familien mit Kindern hervorragend geeignet. Der gut beschilderte Radweg ist in 6 Etappen eingeteilt, die problemlos individuell geplant werden können.

1. Etappe: Scharnitz (AT) – Mittenwald (17 km): Die Isar hat ihren Ursprung mitten im Gebirge; der Einfachheit halber startet man den Isarradweg darum im Grenzort Scharnitz. Das Etappenziel Mittenwald ist schnell erreicht, hier kann man das Geigenbaumuseum besichtigen sowie zahlreiche Lüftlmalereien an den Häuserwänden.

2. Etappe: Mittenwald – Bad Tölz (56 km): Die zweite Etappe gewährt immer wieder traumhafte Ausblicke auf Karwendel-, Ester- und Wettersteingebirge. Über Krün und Wallgau ist das Highlight dieser Etappe erreicht, der Sylvensteinsee. Durch Lenggries geht es weiter zum Etappenziel Bad Tölz, das eine sehenswerte historische Innenstadt zu bieten hat.

Sylvensteinsee in der Gemeinde Lenggries - Isarradweg

3. Etappe: Bad Tölz – München (57 km): Der erste Streckenabschnitt der dritten Etappe ist geprägt durch bäuerliche Voralpenlandschaft mit Weilern und Dörfern. Nach Wolfratshausen geht es auf der anderen Flussseite weiter durch das Naturschutzgebiet Pupplinger Au. Nächstes Zwischenziel ist das Kloster Schäftlarn mit Kirche, Klosterstüberl und Biergarten. Vom Kloster geht es durch den Grünwalder Forst direkt über Grünwald nach München.

4. Etappe: München – Landshut (56 km): München hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten – wer alle kennenlernen will, sollte einige Tage in der Stadt verweilen. Sehenswürdigkeiten am Radweg sind der Landtag und das Deutsche Museum. Durch den Englischen Garten, am Wahrzeichen „Chinesischer Turm“ vorbei, geht es nach Hirschau und dann weiter über Ismaning in die traditionsreiche Bischofsstadt Freising. Zwischen Moosburg und Landshut liegt das Naturschutzgebiet „Vogelfreistätte Mittlere Isarstauseen“. Landshut ist bekannt für die Basilika St. Martin und die Burg Trausnitz.

Frühling in Landshut

5. Etappe: Landshut – Landau an der Isar (46 km): Entlang der Isar geht es über Niederaichbach und Niederviehbach mit seiner imposanten Klosteranlage zunächst nach Loiching und Dingolfing. Die Stadt Dingolfing lockt neben der sehenswerten Altstadt mit dem Besuch des Museums in der Oberen Stadt. Über Gottfrieding und Mamming ist der „Wachsende Felsen“ erreicht, eines der bedeutendsten Geotope Bayerns in Usterling, bevor es zum Etappenziel Landau geht.

6. Etappe: Landau an der Isar – Deggendorf (31 km): Über Unterframmering, Zeholfing, Ettling und Oberpöring führt die letzte Etappe des Isarradwegs zum ersten Zwischenziel Plattling, wo man die romanische St. Jakobs-Basilika besichtigen kann. Ab jetzt geht es hinein in das Isarmündungsgebiet, eine prachtvolle Auenlandschaft mit einem interessanten Infozentrum. In Deggendorf endet der Isarradweg, wo die Isar in die Donau mündet.

Isarmündung - Isarradweg
2019-04-04T15:20:15+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden