Wandern auf der Eifelleiter: Vom Rhein in die Hocheifel

Die Eifelleiter führt Wanderer auf rund 55 km vom Rhein über die Hohe Acht bis in das malerische Städtchen Adenau und zeichnet sich durch malerische Rhein- und Eifellandschaften aus.

Highlights und Etappen auf der Eifelleiter

Blick auf Bad Breisig - Eifelleiter

Blick auf Bad Breisig © travelpeter – stock.adobe.com

Abseits von hektischem Treiben, Sorgen und Stress wandert man auf der Eifelleiter durch einzigartige Naturspektakel: mystische Waldpassagen wechseln sich ab mit herrlichen Aussichtspunkten, endlos erscheinende Wiesen, Felder sowie Waldsäume sind gespickt mit den Spuren des Vulkanismus in der Eifel. Los geht es am Rhein in Bad Breisig mit Rheinpromenade und Römertherme, dann führt die Eifelleiter ins reizvolle Brohltal mit den Highlights Hufeisenkrater Bausenberg, Rodder Maar und Burg Olbrück. Weiter erklimmt man die Hohe Acht in der Hocheifel, bevor man am Ende des Weges in Adenau ankommt, der 1.000-jährigen Stadt mit historischem Marktplatz. Weitere Sehenswürdigkeiten entlang des Weges sind der Erlebniswald Steinrausch, das Wintersportgebiet Hohe Acht/Lützelacht sowie der Kaiser-Wilhelm-Turm und der Kreuzweg Adenau. Die Eifelleiter ist in drei Etappen eingeteilt und kann problemlos individuell geplant werden.

1. Etappe: Bad Breisig – Niederzissen (16 km): Die Eifelleiter startet an der Rheinpromenade in Bad Breisig und führt zunächst aus dem Kurpark vorbei an den Römer-Thermen. Erstes Highlight auf der ersten Etappe ist eine keltische Höhensiedlung mit schönen Ausblicken auf Schloss Arenfels, Burg Rheineck und die Burg-Ruine Hammerstein. Weiter geht es durch die charakteristische Landschaft des Breisiger Ländchen und durch ein Wildgehege. Über Waldorf mit seiner malerischen Kirche geht es über Wiesen, Felder und idyllische Waldstücke zum Bausenberg, Deutschlands besterhaltenem Hufeisenkrater und Heimatort seltener Pflanzen und Tiere.

Burg Olbrück - Eifelleiter

Burg Olbrück © SanGero – stock.adobe.com

2. Etappe: Niederzissen – Erlebniswald Steinrausch (15 km): Die zweite Etappe beginnt in den Weiten des malerisch-reizvollen Brohltals und hält die Naturspektakel Rodder Maar und Königssee sowie die mittelalterliche Burg Olbrück, das Wahrzeichen des Brohltals, bereit. Durch Wälder, auf weichen Pfaden und alten Wegen wandert man zum zweiten Etappenziel, dem Ort Spessart. Wer noch ein paar Kilometer dranhängen möchte, geht durch den Erlebniswald Steinrausch bis zum nächsten Ort nach Kempenich.

3. Etappe: Erlebniswald Steinrausch – Adenau (22 km): Vom Erlebniswald Steinrausch geht es auf der dritten Etappe der Eifelleiter entlang kleiner Eifelörtchen wie Lederbach und Hohenleimbach. Waldpassagen und beeindruckende Fernsichten über die unberührte Eifellandschaft prägen die dritte Etappe. Highlight der Etappe sind die imposanten Felsformationen der Hohen Acht und die Aussicht vom Kaiser-Wilhelm-Turm. Kurz vor dem Ziel besticht der Adenauer Kreuzweg, Kulturdenkmal und Stätte der Besinnung mit seiner Einzigartigkeit. Adenau selbst begeistert mit seinem historischen Stadtkern und malerischen Fachwerkhäusern.

Weitere schöne Wanderwege

Bildquellen

  • Blick auf Bad Breisig: © travelpeter - stock.adobe.com
  • Burg Olbrück: © SanGero - stock.adobe.com
  • Zweiburgenblick im Eichsfeld: © Moritz Becker - stock.adobe.com
  • Schwarzwald Panorama: © xx85xx - fotolia.com
  • Altmühltal bei Arnsberg: © Michael - fotolia.com
  • Winterlandschaft Sauerland/Rothaargebirge: © Sina Ettmer - stock.adobe.com
  • Schloss Reinbek: © foto-select - stock.adobe.com
  • lechfall: © aBSicht stock.adobe.com
  • Wandern auf dem Rodalber Felsenwanderweg: © Fotolyse - stock.adobe.com
  • Eifellandschaft: © RalfenByte - stock.adobe.com
2024-02-07T16:51:27+01:00