Uckermärker Landrunde: Unberührte Seenlandschaften entdecken

Auf rund 155 km führt die Uckermärker Landrunde durch atemberaubende Seenlandschaften, unberührte Sümpfe und Flüsse sowie dichte Wälder und Wiesen. Die in der Eiszeit entstandenen Landschaftszüge beherbergen unter anderem die intakteste Flussauenlandschaft Europas, in der viele seltene Wasservögel eine Heimat gefunden haben.

Highlights und Etappen auf der Uckermärker Landrunde

Die Uckermärker Landrunde kann nicht nur mit unberührter Natur und schönen Landschaften aufwarten, auch die Städte und Dörfer am Rande der Strecke mit ihren Museen und Sehenswürdigkeiten haben einiges zu bieten. Der Wanderweg ist in sechs Etappen eingeteilt, die individuell geplant werden können. Der Einstieg ist überall möglich.

Marienkirche in Prenzlau - Uckermärker Landrunde

1. Etappe: Prenzlau – Warnitz (16 km)

Die Uckermärker Landrunde beginnt in Prenzlau und folgt eine Weile dem Ufer des Unteruckersees mit mehreren schönen Badestellen. Danach geht es weiter Richtung Seehausen an Deutschlands größtem zusammenhängenden Schilfgebiet vorbei. Von Seehausen führt der Weg zum Etappenziel Warnitz, das schon zu DDR-Zeiten ein beliebter Ferienort war.

2. Etappe: Warnitz – Angermünde (34,5 km)

Von Warnitz aus geht es zunächst in das Dorf Melzow mit seiner alten Feldsteinkirche. Auf schönen Feld- und Hohlwegen führt die Uckermärker Landrunde weiter nach Grünheide und Schmiedeberg, bis schließlich das typische uckermärkische Dorf Biesenbrow im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin erreicht ist. Über das Welsetal und den Dörfern Welsow und Mürow geht es nach Angermünde.

Marktplatz mit Rathaus in Angermünde - Uckermärker Landrunde

3. Etappe: Angermünde – Ringenwalde (31 km)

Von Angermünde geht es zunächst zum Wolletzsee und weiter nach Wolletz mit seinem als Reha-Klinik genutzten Schloss. Durch dichte Wälder führt der Weg weiter nach Peetzig und Poratz, das mit seinen alten Fachwerkhäusern zu den schönstern Dörfern der Uckermark zählt. Durch Wiesen und Weiden wird das Etappenziel Ringenwalde erreicht.

Herbststimmung am Wolletzsee

4. Etappe: Ringenwalde – Templin (23 km)

Von Ringenwalde geht es durch Wiesen und Felder zum Libbesickesee und danach entlang kleinerer Tümpel weiter zum Ort Petersdorf. Am Ufer des Rinnensees führt die Wanderung über Ahrensdorf ins Thermalsoleheilbad Templin.

Schloss Boitzenburg in der Uckermark

5. Etappe: Templin – Boitzenburg (37 km)

Von Templin aus führt die Uckermärker Landrunde durch den Naturpark Uckermärkische Seen. Am Röddelinsee entlang geht es nach Alt Placht, dessen Fachwerkkirche zu den schönsten der Uckermark zählt. Weiter geht es nach Gandenitz, danach zum Dorf Warthe, bis der Weg über Felder und Wiesen nach Boitzenburg führt.

6. Etappe: Boitzenburg – Prenzlau (26 km)

Nach Boitzenburg durchquert die Uckermärker Landrunde das Naturschutzgebiet Zerweliner Heide bis nach Naugarten und dem Naugartener See, der sich gut zum Baden eignet. Weiter geht es nach Gollmitz und Klein Sperrenwalde durch abwechslungsreiche Landschaft zum Etappenziel Prenzlau.

2018-02-15T15:09:35+01:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden