Winterwandern im Erzgebirge – das bedeutet zu Fuß durch den Wintertraum. Weite, schneebedeckte Felder, von Frost überzogene Bäume und das Glitzern der Sonne auf der verschneiten Winterlandschaft machen Wandern im Erzgebirge zu einem besonderen Erlebnis. Im Winter zeigt sich die erzgebirgische Mittelgebirgslandschaft mal sanft hügelig, mal steil gebirgig, und eine Wanderung durch die kalte klare Luft wird stets belohnt mit atemberaubenden Ausblicken auf die pure Schönheit dieser Region. Wir haben fünf schöne Winterwanderwege im Erzgebirge zusammengestellt, die die Wintermagie im Osten Deutschlands einfangen.

Winterwandern von Seiffen nach Neuhausen

Winterwanderung vom Spielzeugdorf Seiffen zum Ortskern Neuhausen und über den Schwartenberg zurück

Los geht es mit dieser mittelschweren Tour über rund 9 km im Zentrum Seiffens. Zunächst wandert man in Richtung Ortsteil Steinhübel, dann durch Felder und Wiesen bis zum Waldrand. Rechts am Talhang entlang geht es weiter durch eine große Schonung und eine kleine Brücke, dann kann man durch den dichten Fichtenwald schon einige Häuser von Dittersbach erhaschen. Am legendären Taufstein vorbei geht es hinab auf die Talstraße bis zum Ortskern Neuhausen. Der Rückweg nach Seiffen führt rechts in Richtung Schwartenberg, über die so genannte Schwarte. An der höchsten Stelle durchwandert man ein Waldstück – hier bietet sich ein Abstecher zum Schwartenberg an, der ein schöner Aussichtspunkt ist. Weiter geht es vorbei an einer wetterzerzausten Buche, wo sich ein herzerfrischender Ausblick ins Kammgebiet zeigt, hinab ins Tal nach Seiffen.

Winterwanderung entlang des Aschergrabens

Rundwanderung entlang des Aschergrabens von Altenberg über Geising und Zinnwald

Los geht es mit dieser mittelschweren Tour über knapp 10 km am Bahnhof in Altenberg. Über den Kurparkweg und Querweg geht es zum Sonnenhofweg, dann folgt man dem Schwarzwasserweg in Richtung Geising, um den Aschergraben zu erreichen. An diesem Weg begegnet dem Wanderer unter anderem das Goethedenkmal und die alte Bobbahn, die von der Scharspitze hinabführte. Am Ende des Aschergrabens erreicht man das Besucherbergwerk Zinnwald, das sich für einen Abstecher anbietet. Von hier aus führt die Wanderung den Langengassenweg hinauf. Über den Alten Zaunhäuserweg gelangt man zur Ski- und Rodelarena, bevor wieder der Ausgangspunkt erreicht ist.

Winterwandern im Erzgebirge

Weißbacher Pyramiden- und Krippenweg

Beliebter Rundweg entlang von Weihnachtskrippen und Pyramiden

Dieser leichte Wanderweg über rund 9 km ist ein besonderes Vergnügen für Krippenliebhaber in der Weihnachtszeit! Liebevoll gestaltete Weihnachtskrippen und Pyramiden, ein mechanisches Hammerwerk, Weihnachtsberg und Adventskalender können an inzwischen 39 Stationen durch Weißbach in der Advents- und Weihnachtszeit bis 7. Januar bestaunt werden. Mini-Weißbach, die Miniaturanlage mit verschiedenen historischen Gebäuden im Maßstab 1:10, bildet Start und Ziel der Rundtour.

Winterwanderung Scharspitze

Winterwanderung um die Scharspitze mit Blick auf verschneite Wälder und Weitsicht auf die Berge

Diese mittelschwere Tour über knapp 7 km beginnt am Wander- und Loipenparkplatz in Zinnwald. Der Weg zur Scharspitze ist ausgeschildert. Die Scharspitze gehört zu einem der 14 Achttausender im Osterzgebirge (gemessen in Dezimetern). Über einen kleinen Pfad kurz vor dem Gipfel erreicht man eine kleine Schutzhütte, die sich für eine Rast anbietet. Die Tour führt weiter den Goldhahnweg steil hinunter zum Aschergraben – auf dem Weg hinab lässt sich noch die alte Bobbahn erahnen, an die auch Schautafeln erinnern. Danach wandert man Richtung Sonnenhof und folgt der Ausschilderung zur Waldschänke „Altes Raupennest“. Das Gasthaus wurde 1924 von dem beliebten Heimatdichter und Sänger Max Nacke eröffnet. Von hier aus gelangt man zurück zum Ausgangspunkt.

Winterlandschaft im Erzgebirge

Winterwanderung zum Geisingberg

Wandern zum Geisingberg entlang von Bergbaustätten und durch traumhafte Winterwälder

Start dieser mittelschweren Tour über rund 8 km ist die Tourist-Information in Altenberg. Von hier wandert man zunächst auf dem offiziellen Wanderweg zum Geisingberg. Der 18 m hohe Louisenturm auf dem Geisingberg bietet einen 360°-Blick in die Urlaubsregion Altenberg. Beim Abstieg vom Berg gelangt man auf einen Bergbaulehrpfad, danach erreicht man das Bergbaumuseum. Weiter geht es zum Arno-Lippmann-Schacht, danach ist der Sonnenhofweg erreicht, der bis zur Waldschänke „Altes Raupennest“ führt. Über die Rodelklause und den Kurpark geht es zum Ausgangspunkt zurück.

Weitere Wanderungen

Entdecken
Entdecken

Bildquellen

  • Winterwandern im Erzgebirge: © Alexander Erdbeer - stock.adobe.com
  • Winterlandschaft im Erzgebirge: © Heiko Zahn - stock.adobe.com
  • Wintermagie im Erzgebirge: © Alexander Erdbeer - stock.adobe.com