Der Lieserpfad führt auf rund 74 Kilometern quer durch die Vulkaneifel bis zu den Weinbergen der Mosel entlang des Flüsschens Lieser und taucht dabei ein in die einzigartige Landschaft der Vulkaneifel.

Highlights und Etappen auf dem Lieserpfad

Oberburg Manderscheid

Oberburg Manderscheid © Markus Volk – stock.adobe.com

Fernab von Alltag und Straßenlärm kann man auf dem Lieserpfad die anregende Kraft der Eifelnatur genießen und dabei verfolgen, wie sich der kleine Bach Lieser zum Fluss wandelt. Von der Quelle der Lieser in der Nähe von Boxberg bis zur Mündung in die Mosel beim gleichnamigen Ort Lieser führt der Liederpfad durch die einzigartige Landschaft der Vulkaneifel mit ihren glitzernden Maaren, schlummernden Vulkanen und üppigen Wäldern. Die abwechslungsreiche Wanderstrecke verläuft über schmale Pfade und breite Wege, über Brücken, hinauf und hinab, vorbei an Maaren, Burgen und Mühlen. Highlights auf dem Weg sind neben der Burgenstadt Manderscheid, der Kreisstadt Wittlich und dem malerischen Weinort Lieser das Gemündener Maar, die Burgruinen von Manderscheid sowie Aussichtspunkte mit atemberaubenden Panoramen. Der Lieserpfad ist in vier Etappen eingeteilt und zählt zu den schönsten Wanderwegen in der Eifel. Mit dem Fernwanderweg Eifelsteig und dem Erft-Lieser-Mosel-Weg als Verlängerung des Lieserpfads bieten sich zwei weitere Möglichkeiten, die Eifelregion noch ein bisschen intensiver zu genießen.

1. Etappe: Boxberg – Daun (16 km): Die erste Etappe startet an der Quelle der Lieser in der Nähe von Boxberg, dann geht es durch die Struth mit wunderschönem Blick auf die sagenumwobene Hilgerather Kirche. Weiter geht es vorbei an den Neichener und Rengener Dreesen, zwei kohlensäurehaltigen Quellen vulkanischen Ursprungs. Zwischen Neichen und Nerdlen begegnet man einer uralten Eiche, ein Naturdenkmal, das zu einer Rast einlädt, bevor das Etappenziel erreicht ist.

Gemündener Maar - Eifelsteig - Maare-Mosel-Radweg

Gemündener Maar © Michael Eichhorn – fotolia.com

2. Etappe: Daun – Manderscheid (17 km): Zwei Highlights warten auf der zweiten Etappe des Lieserpfads. Gleich zu Beginn erwandert man das Gemündener Maar, umgeben von hohen Bäumen. Still und einsam verläuft der Wanderweg durch das Tal der Lieser, durch grünen Wiesengrund und später durch lichte Eichenhaine. Am Ende der Etappe wartet der Felsenpfad oberhalb des Flusses und den Burgen von Manderscheid.

3. Etappe: Manderscheid – Wittlich (24 km): Anspruchsvoll geht es zu auf der dritten Etappe. Sie führt zu großen Teilen über schmale, zum Teil felsige Pfade durch das tief in die Landschaft eingeschnittene Tal der Lieser. Besonders schön sind dabei die immer wieder neuen und zum Teil atemberaubenden Aussichtspunkte, zum Beispiel mit Blick auf die Ober- und Niederburg Manderscheid. Zu den schönsten Aussichtspunkten zählen die Schmitthütte, die Pellenzkanzel, die Robertskanzel oder auch die Aussichtsplattform am Burgberg bei Karl.

Schloss Lieser

Schloss Lieser © Günter Rohe / pixabay

4. Etappe: Wittlich – Lieser (18 km): Die vierte Etappe startet in der historischen Innenstadt Wittlichs und führt den Wanderer quer durch die Wittlicher Senke. Vorbei an Sandsteinfelsen und der römischen Villa, deren Ausgrabungsstätte einen kleinen Abstecher wert ist, geht es weiter durch die Plattener Schweiz und entlang der Klostermühle Siebenborn bis zum Weinort Lieser.

Bildquellen

  • Oberburg Manderscheid: © Markus Volk - stock.adobe.com
  • Gemündener Maar: © Michael Eichhorn - fotolia.com
  • Schloss Lieser: © Günter Rohe / pixabay
  • Lieser bei Manderscheid: © Markus Volk - stock.adobe.com