Via Claudia Augusta: Auf den Spuren der ersten transeuropäischen Straße über die Alpen

Die Via Claudia Augusta führt über rund 700 km von Donauwörth an der bayerischen Donau über die Alpen nach Altino bei Venedig und folgt dabei den Spuren der ersten transeuropäischen Straße über die Alpen.

Die Geschichte der Via Claudia Augusta

Zollstation Altfinstermünz, Tirol - Via Claudia Augusta

Vor 2000 Jahren bauten die Römer die Wege der Etrusker, Räter und Kelten zur ersten transeuropäischen Straße über die Alpen aus. Sie führte vom Kastell Submuntorium Burghöfe am Donau-Limes zum römischen Adriahafen Altinum (heute Altino, nahe Venedig) bzw. zum Flusshafen Hostilia am Fluss Po (heute Ostiglia) und war die Verbindung zwischen dem Norden bzw. Nordwesten des römischen Reiches und dem Süden und Südosten Europas bis hin zum Nahen Osten und Nordafrika. Als Kaiser Claudius nach dem erfolgreichen Feldzug aus Britannien nach Rom zurückkehrte, reiste er beispielsweise über die Via Claudia Augusta. Wenn Claudius Paternus Clementianus, der in Nordafrika tätig war, bevor er Statthalter in Noricum wurde, von Afrika in seine Heimat, nach Epfach am bayerischen Lech, zurückkehrte, dann reiste er mit dem Schiff nach Altinum und überquerte anschließend auf der Via Claudia Augusta die Alpen. Ihren Namen „Kaiserliche Straße des Claudius“ hat die Römerstraße vom damals amtierenden Kaiser Claudius. Die Straße verband die Orte und Menschen entlang mit der Welt, sorgte regelmäßig für Begegnungen mit Menschen aus vieler Herren Länder, für kulturellen Austausch und wirtschaftliche Entwicklung. Auch nach den Römern blieb die Straße immer eine wichtige Verbindung quer durch Europa.

Highlights auf der Via Claudia Augusta

Entlang der Rad-Route Via Claudia Augusta wird der uralte Kultur- und Handelsweg des Römischen Reiches wieder lebendig: Man erlebt auf der alten Römerstraße drei Staaten, die Alpen, zehn Regionen sowie drei Klimazonen vom Norden in den Süden Europas. Neben unterschiedlichsten Landschaften warten sehenswerte Städte, verträumte Dörfer, eine wechselvolle Geschichte und unterschiedliche Kulturen auf den Radfahrer. Besonders verlockend sind auch die zahlreichen Köstlichkeiten aus Küche und Keller, die entlang der Strecke für erholsame Pausen sorgen: Spezialitäten aus Bayern, Tirol, Südtirol und Italien wollen ebenso verkostet werden wie unterschiedliche Weine –  an der Via Claudia Augusta reihen sich gleich mehrere Weinstraßen mit ihren unterschiedlichen Weinspezialitäten aneinander.

Radfahren in Füssen - Via Claudia Augusta

Die Via Claudia Augusta verläuft fast durchwegs auf asphaltierten Radwegen und ruhigen Nebenstraßen. Höchste Punkte: Fernpass (ca. 250 Meter höher als Biberwier), Reschenpass (ca. 500 Meter höher als Pfunds). Die Tour ist größtenteils beschildert und gilt als leichtestes Alpenübergang für Radfahrer.

1. Verlauf des bayerischen Teils der Radroute

Ries-Krater und Donau > Stadt Donauwörth > Lechtal und Lechauen > Stadt Augsburg > Lechfeld > Stadt Landsberg am Lech > Fuchstal und Lechrain > Stadt Schongau > Pfaffenwinkel > Aubergland > Ostallgäu > Forggensee > Füssen > Schlosspark im Allgäu

Rathaus Augsburg - Via Claudia Augusta

2. Verlauf des Tiroler Teils der Radroute

Naturpark Tiroler Lech > Städtchen Vils > Marktgemeinde Reutte > Burgenwelt Ehrenberg > Plansee und Heiterwanger See > Zwischentoren > Mähberg > Tiroler Zugspitz Arena > Natura-2000-Gebiet Bergsturzlandschaft Fernpass mit 7 Seen > Gurgltal > Stadt  Imst > Oberinntal > Stadt Landeck > Tiroler Oberland > Kaunertal > Graubünden (CH) > Nauders am Reschenpass

Radfahren in Pfunds, Tirol - Via Claudia Augusta

3. Verlauf des Südtiroler Teils der Radroute

Reschenpass, Reschen- und Haidersee > Malser Haide > Oberer Vinschgau > Sonnenberg > Unterer Vinschgau > Töll > Meraner Land > Burggrafenamt > Landeshauptstadt Bozen > Südtiroler Weinstraße > Kalterer See > Castelfeder > Salurner Klause > Piana Rotaliana > Val di Cembra und Hochebene Pinè > Trento, Monte Bondone und Valle dei Laghi

Tartscher Bichl im Vinschgau - Via Claudia Augusta

Hier teilt sich die Via Claudia Augusta; weiter geht es entweder über Feltre nach Altino bei Venedig (Variante „Altinate“) oder über Verona nach Ostiglia am Po (Variante „Padana“).

2020-03-20T12:12:17+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden