Meran und seine Umgebung mit den Flüssen Etsch und Passer erkunden

Im Schloss Tirol oberhalb von Meran herrschten einst die Landesfürsten über das Burggrafenamt, wie die später von Kaiserin Sisi geadelte Stadt und ihre Umgebung genannt werden. Über die botanische Promenade Tappeinerweg erreichen Sie das herrlich gelegene mittelalterliche Bauwerk, von dessen Mauern aus Sie weit in das sich nach Süden öffnende Etschtal blicken können. Bei Bozen trifft das schmale Eisacktal auf das Etschtal und schließlich beginnt die Südtiroler Weinstraße mit ihren romantischen Hauptorten Tramin und Kaltern. Ersterer ist Namensgeber für einen der besten Weine Südtirols, den weißen Gewürztraminer. Letzterer überblickt den idyllisch gelegenen Kalterer See, dessen Kalterersee Auslese zu den besten Rotweinen zählt. Während Sie in Meran auf dem Sisi-Weg zwischen dem Kurhaus und Schloss Trauttmansdorff auf den Spuren der österreichischen Kaiserin wandeln, machen Sie in Bozen auf der Museumsstraße Bekanntschaft mit einem viel älteren Herren, dem Ötzi. Neben der Gletschermumie im Ötzi-Museum können Sie sich eher nicht fotografieren lassen, sehr wohl aber neben Statuen der Kaiserin Elisabeth beim Schloss oder im Sisi-Park an der Passer.

Schloss Trauttmansdorff bei Meran

Schloss Trauttmansdorff bei Meran © Manuel Schönfeld – fotolia.com

Meran und seine Umgebung: Leben in der Natur

Kaum verlässt man die berühmten Lauben in Meran oder Bozen, jene überdachten Einkaufstraßen mit edlen Boutiquen und Geschäften, befindet man sich mitten in der Natur. In Meran locken Sommer- und Winterpromenade am wild rauschenden Fluss Passer; in Bozen ist es hingegen die Wassermauer, die Richtung Burg Runkelstein mit ihren mittelalterlichen Fresken führt. Auf dem Weg blicken Sie direkt auf eines der Highlights des UNESCO-Weltnaturerbes Dolomiten, den Rosengarten. Auf Schloss Sigmundskron oberhalb der Etsch hat Extrembergsteiger Reinhold Messner eines seiner inzwischen sechs Messner Mountain Museums eingerichtet. Während Sie auf Schloss Trauttmansdorff durch verschiedene Themengärten wandeln, die zu den schönsten Italiens zählen, nimmt Sie Reinhold Messner mit auf eine eindrucksvolle Reise durch die Welt des Bergsteigens und der Bergvölker. Falls Sie selbst hoch hinaus wollen, so könnte der Meraner Höhenweg die ideale Herausforderung sein. Der Wanderweg durch den Naturpark Texelgruppe führt an einigen imposanten Dreitausendern vorbei.

Bank in den Bergen mit Blick auf Meran

Bank in den Bergen mit Blick auf Meran
© MarkusBraun – Fotolia.com

Markante Gipfel

Bei Algund, wo das herzhafte Südtiroler Spezialbier Forst in einer pittoresken Brauerei gebraut wird, haben Sie so markante Gipfel wie den über 2.500 m hohen Ifinger und die weit ins Etschtal hineinragende Felsschulter Gantkofel mit immerhin auch fast 2.000 m Höhe im Visier. Auf der Fahrt durch das Passeiertal nach Sterzing geht es über den Jaufenpass, der einen spektakulären Weitblick in die Ötztaler Alpen gewährt. Das quirlige Sterzing im Eisacktal gefällt mit seiner bunten Altstadt und dem schlanken Zwölferturm.

2017-12-12T10:33:41+01:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden