Der RheinTerrassenWeg

Von Weinort zu Weinort durch die rheinhessische Kulturlandschaft entlang des Rheins führt der RheinTerrassenWeg auf etwa 75 km von Worms nach Mainz. Weltberühmte Weinlagen, geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten und rheinhessischer Weingenuss zeichnen diesen Wanderweg aus.

Highlights und Etappen auf dem RheinTerrassenWeg

Der RheinTerrassenWeg verspricht entspanntes Wandern mit dem Fokus auf Wein, Kultur und Weinorte und verläuft auf sechs abwechslungsreichen Etappen. Der Wanderweg eignet sich als Fernwanderweg ebenso wie für entspannte Kurztouren und kann auch dank der guten Bahnverbindungen problemlos individuell geplant werden. Besonders gut eignet sich der RheinTerrassenWeg für Wandereinsteiger und Gruppen, da er überwiegend auf gut befestigten Wegen verläuft.

Wormser Dom - Die schönsten Kirchen Deutschlands

1. Etappe: Worms – Osthofen (14 km): Vom Wormser Bahnhof aus erreicht man den Beginn des RheinTerrassenWegs am imposanten Schloss von Herrnsheim. In Worms selbst sollte man sich den Dom und den jüdischen Friedhof „Heiliger Sand“ nicht entgehen lassen. Der erste Teil des Wanderweges führt durch den Schlosspark von Herrnsheim, dem größten englischen Landschaftspark in Rheinland-Pfalz. Weiter verläuft der Weg durch Reben und Felder nach Abenheim mit der Michaelskapelle. Durch weite Rebflächen ist bald die Bergkirche von Osthofen erreicht.

Turm der Bergkirche in Osthofen - RheinTerrassenWeg

2. Etappe: Osthofen – Mettenheim (9 km): Von Osthofen führt die zweite Etappe des RheinTerrassenWegs durch weitläufiges Rebland, das eine gute Rundumsicht auf das rheinhessische Hügelland und die Rheinebene bietet. Als erstes Zwischenziel ist Bechtheim mit seiner romanischen Basilika erreicht, bevor es zurück in die Weinberge mit schönen Fernsichten zum Etappenziel Mettenheim geht.

Weinberge bei Guntersblum - RheinTerrassenWeg

3. Etappe: Mettenheim – Guntersblum (11 km): Die dritte Etappe des RheinTerrassenWegs ist von zahlreichen weiten Ausblicke über die Rheineben nach Worms und zum Odenwald, zur Frankfurter Skyline und über das „Land der tausend Hügel“ geprägt; bei klarer Sicht ist sogar der Donnersberg auszumachen. Die Strecke ist abwechslungsreich mit vielen Weinbergen, Gehölzen und tollen Hohlwegpassagen, bis Guntersblum mit seiner Sarazenenturmkirche erreicht ist.

Katharinenkirche Oppenheim - RheinTerrassenWeg

4. Etappe: Guntersblum – Oppenheim (10 km): Von Guntersblum besticht der RheinTerrassenWeg mit schönen Rastplätzen und herrlichen Fernblicke zum Odenwald und über die Rheinebene hinweg bis zur Frankfurter Skyline. Besonders vom Römerturm hat man einen schönen Panoramablick. Dann taucht der Weg in eine schöne Hohlwegpassage ein und erreicht das Sassenbachtal. Durch die Weinberge geht es zum Etappenziem Oppenheim mit der Katharinenkirche und der Ruine Landskrone.

Blick auf Nierstein - RheinTerrassenWeg

5. Etappe: Oppenheim – Bodenheim (19 km): Die vierte Etappe des RheinTerrassenWegs führt durch ausgedehnte Rebflächen mit herrlichen Weitblicken zum ersten Zwischenziel Nierstein mit der Martinskirche. Vorbei am „Roten Hang“ und tollen Aussichtspunkten geht es nach Nackenheim mit der markanten Kirche St. Gereon, bevor das Etappenziel Bodenheim erreicht ist.

Mainzer Dom - Die schönsten Kirchen Deutschlands

6. Etappe: Bodenheim – Mainz (12 km): Die letzte Etappe des RheinTerrassenWegs ist wieder von grandiosen Blicken über den Rhein, zum Taunus und zur Bankenmetropole Frankfurt geprägt. Zunächst geht es zum Rheinplateau, bevor man hinunter zum Rheinufer wandert. Entlang des Rheins verläuft der RheinTerrassenWeg zum Etappenziel Mainz, wo es neben der sehenswerten Altstadt mit dem Dom auch jede Menge römische Spuren zu entdecken gibt.

2018-10-15T10:30:40+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden