Winterwandern im Fichtelgebirge: Der Winterwanderweg Ochsenkopfrunde

Der Winterwanderweg Ochsenkopfrunde verbindet auf rund 19 km die Orte, die rund um den Ochsenkopf im Fichtelgebirge liegen, und ist der erste „Qualitätswanderweg Wanderbares Deutschland – Winterglück“.

Highlights auf der Ochsenkopfrunde

Der Winterwanderweg Ochsenkopfrunde verbindet die Orte, die rund um den Ochsenkopf liegen – der Streckenverlauf der Wanderung führt von Fichtelberg über Karches, Bischofsgrün, Grassemann, Fleckl und Grünstein zurück nach Fichtelberg. Der Winterwanderweg ist in beide Richtungen begehbar und kann an jedem beliebigen Ort entlang der Strecke begonnen werden. Wer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, findet Bushaltestellen beispielsweise am Fichtelsee, an den beiden Seilbahnen und in den jeweiligen Orten. Highlights entlang der Strecke sind der Fichtelsee, das Besucherbergwerk Gleißinger Fels, das Freilandmuseum Grassemann, die Seilbahnen Nord und Süd sowie der Asenturm auf dem Ochsenkopf. Wer die Strecke etwas abkürzen möchte, hat dazu einige Möglichkeiten: Man kann z.B. die beiden Seilbahnen in die Wanderung einbinden, und auch Einkehrmöglichkeiten sind zahlreich entlang der Strecke verteilt.

Winternacht am Fichtelsee - Ochsenkopfrunde

Winternacht am Fichtelsee © sonne_fleckl – stock.adobe.com

Los geht es mit dem Wanderweg in Fichtelberg, genauer gesagt im Ortsteil Neubau. Zu Beginn wandert man in Richtung Fichtelsee, ein Anblick, der im Winter besonders schön ist. Vom See geht es weiter durch die verschneiten Fichtenwälder zum Waldrasthaus Karches, dann führt der Weg nach Bischofsgrün. Auf dem Weg dorthin unterquert man die Skipiste, den Alpine Coaster, eine Ganzjahresrodelbahn, und die Ochsenkopfseilbahn. Weiter geht es vorbei an der ersten Sommerskisprungschanze in Deutschland Richtung Hügelfelsen. Hier gibt es eine erste Abkürzungsmöglichkeit: wer mag, kann mit der Seilbahn über den Ochsenkopfgipfel nach Fleckl fahren. An der Bergspitze sollte man auf jeden Fall den Asenturm besteigen – der Ausblick auf die verschneite Winterlandschaft ist traumhaft schön. Vom Bischofgrüner Hügelfelsen geht es weiter zum Grassemann in Fleckl. Das Freilandmuseum Grassemann gibt einen Einblick in das bäuerliche Leben im Fichtelgebirge. Weiter geht es zur Talstation Süd in Fleckl, dann wandert man über den Salzweiher und Grünstein zurück zum Ausgangspunkt.

Weitere schöne Wanderwege

Bildquellen

  • Winternacht am Fichtelsee: © sonne_fleckl - stock.adobe.com
  • Felsformation im Kirnitzschtal: © Schiddrigkeit - fotolia.com
  • Zweiburgenblick im Eichsfeld: © Moritz Becker - stock.adobe.com
  • Nordschwarzwald Sonnenuntergang: © marcelheinzmann - stock.adobe.com
  • Winterlandschaft im Berchtesgadener Land: © mRGB - stock.adobe.com
  • Landschaft Osnabrücker Land im Herbst: Stockfotos - stock.adobe.com
  • Die Urft in der Eifel: © Rebel - stock.adobe.com
  • Wandern im Odenwald: © janvier - fotolia.com
  • Winter im Fichtelgebirge: © Animaflora PicsStock - stock.adobe.com
2024-02-08T09:53:57+01:00