Das Friedrichsbad Baden-Baden: Ein unvergessliches Badeerlebnis

Seit über 130 Jahren gehört es zu den Wahrzeichen Baden-Badens: das Friedrichsbad. Das im Renaissance-Stil erbaute Gebäude galt bei seiner Eröffnung im Jahre 1877 als das modernste Badehaus Europas und hat seither nichts an Charme und Atmosphäre verloren.

Das Friedrichsbad: Badetempel mit Thermalwasser

Kuppelbad, Friedrichsbad

Der Name des Friedrichsbades geht zurück auf Großherzog Friedrich I. von Baden, der das Bad in Auftrag gab. Das Thermalwasser des Friedrichsbades entspringt im Quellgebiet des Florentinerberges Baden-Baden und ist das mineralienreichste Wasser in ganz Baden-Württemberg. Dieses mineralreiche Thermalwasser regeneriert, stimuliert und aktiviert den ganzen Körper, wirkt entspannend auf die Muskulatur und kann den Stress-Abbau unterstützen. Die Ausrichtung als römisch-irisches Thermalbad geht zurück auf den irischen Arzt Richard Barther; er führte römische Badekultur (unterschiedliche warme Thermalbäder) und irische Badetradition (Heißluftbäder) zusammen und stimmte sie harmonisch aufeinander ab. So entstand die wohltuende Kombination aus Heißluft, Thermaldampf- und Thermalbewegungsbad, die das Friedrichsbad einzigartig auf der Welt macht.

Wellness pur: Die 17 Wohlfühlstationen im Friedrichsbad

Jahrhundertealte Badetraditionen mit antikem Ambiente: Die 17 Wohlfühlstationen im Friedrichsbad bewegen sich zwischen eindrucksvollen Duscharmaturen, handbemalten Majolika-Kacheln und dem prächtigen Kuppelsaal. Einzigartig ist die wechselnde Folge von trockener Warm- und Heißluft, Seifenbürstenmassage, milder Wärme in Dampfbädern sowie verschiedenen Becken samt dem Duschen mit Thermalwasser.

Kuppel im Friedrichsbad

Schon das Duschen zu Beginn ist ein Erlebnis: aus riesigen Duschköpfen prasselt reines Thermalwasser auf den Körper. Danach warten zunächst das Warmluftbad (54°C) und später das Heißluftbad (68°C) mit warmen Holzliegen und prunkvoll bemalten Kacheln. Nach erneutem Duschen folgt die Seifenbürstenmassage: Acht Minuten lang wird man mit Wasser und Seife eingerieben und danach mit einer Naturhaarbürste massiert. Die Massage fördert die Durchblutung der Haut und regt den Kreislauf an. Nach einem weiteren Duschgang steht der Gang in die Thermaldampfbäder an. Auf dem warmen Stufengesims lässt man sich vom Dampf des gesunden Thermalwassers einhüllen.

Lesesaal im Friedrichsbad

Nach einer weiteren Dusche kann man in das türkis schimmernde Wasser des 36°C warmen Thermal-Vollbades eintauchen. Im Thermal-Sprudelbad trommelt frisches Thermalwasser massierend gegen den Rücken. Weiter geht es im Thermal-Bewegungsbad mit angenehm kühlen 28°C, in dem man ein paar Runden drehen kann – begleitet vom ganz besonderen Flair der 18 Meter hohen Kuppel. Noch einmal duschen und das 18°C kühle Wasser des Kaltwasserbades bringt den Kreislauf in Schwung und regt die Durchblutung an.

Nach dem Bad wird man in ein warmes Tuch gehüllt und kann sich ausgiebig abtrocknen. Nach den zahlreichen Wasseranwendungen schützen verschiedene pflegende Cremes die Haut vor dem Austrocknen. Für den besonderen Luxus kann man sich eine achtminütige Crememassage gönnen. Zum Abschluss warten Ruhe und Entspannung: im Ruheraum kann man sich eingehüllt in ein vorgewärmtes Laken etwas treiben lassen, im Leseraum warten bequeme Liegestühle, eine interessante Zeitschrift und eine Tasse wohltuender Tee.

Tipp: Eine besondere Attraktion sind die „Privatbäder“ im historischen Prinzen- und Kaiserbad des Friedrichsbads. Einst badete hier die feine Gesellschaft getrennt vom Volk. Das 64°C heiße Thermalwasser wird hier auf eine Badetemperatur von 36 Grad gekühlt und jeweils separat eingelassen. Die mit Majolika-Kacheln dekorativ verzierten Räume lassen den Alltag schnell vergessen.

Kaiserbad im Friedrichsbad
CARASANA Bäderbetriebe GmbH
Römerplatz 1
76530 Baden-Baden

Bildquellen

  • Alle Bilder: © CARASANA Bäderbetriebe GmbH
2019-09-09T13:18:06+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden