Neufelder See

Der Neufelder See ist ein vielbesuchter Badesee südlich der österreichischen Bundeshauptstadt Wien an der Grenze zwischen Niederösterreich und dem Burgenland. Der See ist kein natürlicher See, sondern entstand aus einem gefluteten Restloch des Braunkohletagebaus. An seiner tiefsten Stelle ist der Neufelder See etwa 23 Meter tief.

Neufelder See

Der Neufelder See ist vor allem für Wassersportler und Badegäste aus dem Großraum Wien ein beliebtes Ausflugsziel; vor allem Taucher zieht es hier hin, denn der See ist in der näheren Umgebung von Wien das einzige allgemein betauchbare Gewässer. Taucher lieben den See wegen seines klaren Wassers und seiner interessanten Unterwasserwelt. Auch an heißen Sommertagen kann die Sicht 20 m vom Ufer weg gut bis sehr gut sein. Taucher finden hier perfekte Bedingungen: es gibt Trocknungseinrichtungen für die Tauchanzüge am Strandbad, eigene Taucheinstiege und Mietboxen für Tauchutensilien. Der See eignet sich darüber hinaus auch zum Segeln, Surfen und Stand-Up-Paddling – es gibt ein Surfcenter und einen Yachtclub. Angler können hier auf Edelfische wie Hecht, Zander, Wels, Karpfen und Forellen sowie Aitel und diverse Weißfischarten hoffen. Das Strandbad am Neufelder See lockt mit glasklarem Wasser, sauberen Stränden mit schattenspendender Bepflanzung, zwei Spielplätzen, einem Skaterpark, einem Bootsverleih für Tret- und Elekroboote und einem unfangreichen gastronomischen Angebot.

Schloss Esterházy, Eisenstadt - Neufelder See

Für Ausflüge in die nähere Umgebung bietet sich die Gemeinde Neufeld an der Leitha an. Die Feldkapelle ist eines der Wahrzeichen des Ortes, die anlässlich einer Hochwasserkatastrophe erbaut wurde. Ein weiteres Wahrzeichen ist der Uhrturm, der zur 1889 gegründeten Hanf-, Jute- und Textilindustrie gehörte, die 1974 schließen musste; der Uhrturm blieb als Denkmal der ehemaligen Industriestadt Neufeld an der Leitha erhalten. Interessant ist auch das 1. Burgenländische Bäckereimuseum, das noch heute als Bäckerei genutzt wird. Für weitere Ausflüge bietet sich die Landeshauptstadt Eisenstadt mit dem Schloss Esterházy, dem Haydn-Haus sowie zahlreichen Kirchen und Museen an, und natürlich auch ein Abstecher nach Wien mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Sehenswürdigkeiten: Neufeld an der Leitha, Eisenstadt, Wien

Durchschnittliche Wassertemperatur: bis zu 25 Grad

Geographische Lage: südlich von Wien, Burgenland

Rad- und Wanderwege: Der seit 2005 bestehende Kreuzweg führt vom Marterl bis zur Feldkapelle in Neufeld an der Leitha und beinhaltet 15 Stationen. Der Leitha-Radwanderweg mit einer Länge von 30 km führt durch Neufeld an der Leitha, Hornstein, Steinbrunn und Zillingdorf an einer wunderbaren Naturkulisse vorbei. Der Leitharadweg führt mit einer Länge von 61 km an den drei Seen Neufelder See, Steinbrunner See und Neusiedler See vorbei.

Sonstiges: Seit 1988 wird im Juni mit dem Neufelder Triathlon eine der ältesten österreichischen Triathlon-Sportveranstaltungen ausgetragen. Das Seefest lockt Jahr für Jahr tausende Besucher in das Strandbad, wo Tanzmusik für alle Generationen, ein tolles Klangfeuerwerk und ein Vergnügungspark auf die Gäste warten. Eine Veranstaltung für die ganze Familie stellt das Nivea-Familienfest dar, das meist Mitte August am Neufelder See zu Gast ist.

2018-06-27T12:05:03+02:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden