Durch das Allgäu auf dem Iller-Radweg

Der Iller-Radweg führt auf rund 140 km von Oberstdorf über Kempten im Allgäu und Memmingen nach Ulm und bietet eine malerische Radroute entlang des Flusses durch das Allgäu.

Highlights und Etappen auf dem Iller-Radweg

Illerschleife - Iller-Radweg

Illerschleife © didiair – stock.adobe.com

Der Iller-Radweg beginnt an der Quelle des Flusses Iller, wo Trettach, Stillach und Breitach zusammenfließen und die Iller entsteht. Ab hier radelt man meist an der Iller entlang bis zu ihrer Mündung in die Donau in Ulm. Highlights entlang der Strecke sind die Allgäuer Bergpanoramen ebenso wie sehenswerte Städte, darunter Kempten, Memmingen, Fischen, Sonthofen, Altusried, Illertissen oder Senden. Ein landschaftliches Highlight ist die Illerschleife bei Altusried, die hier eine beeindruckende 180°-Kehre beschreibt. Auch die Burgkirche Schöllang gehört zu den Höhepunkten entlang des Weges. Der Iller-Radweg ist in drei Etappen eingeteilt und gut beschildert, die Route kann jederzeit individuell geplant werden und auch in umgekehrter Richtung von Ulm nach Oberstdorf befahren werden.

1. Etappe: Oberstdorf – Kempten (Allgäu) (46 km): Startpunkt des Radweges und der ersten Etappe ist der sogenannte Illerursprung, etwa 2 Kilometer nördlich der Oberstdorfer Innenstadt. Hier sollte man sich vor Beginn der Tour jedoch noch ein wenig umsehen, denn der Kneippkur- und Wintersportort hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Über Fischen radelt man zunächst nach Sonthofen, dann geht es weiter Richtung Immenstadt. Hier sollte man sich die historische Innenstadt nicht entgehen lassen. Über Martinszell und Waltenhofen kommt schließlich schon Kempten in Sicht, auch als „Hauptstadt des Allgäus“ bekannt und bestens für eine Sightseeingtour geeignet.

Kempten Rathaus

Kempten Rathaus

2. Etappe: Kempten (Allgäu) – Memmingen (49 km): Zu Beginn der zweiten Etappe reihen sich die sehenswerten Orte Krugzell, Altusried, Bad Grönenbach, Lautrach, Illerbeuren und Ferthofen aneinander. In Altusried kann man sich die malerischen Windungen des Illerdurchbruchs von Kalden anschauen, und in Bad Grönenbach sind das Hohe Schloss und das Untere Schloss, die Ruine von Burg Rothenstein und die Stiftskirche St. Philipp und Jakob aus dem Jahr 1136 sehenswert. Das ehemalige Jagdschloss Lautrach sollte man sich ebenfalls nicht entgehen lassen. Das Schwäbische Bauernhofmuseum in Illerbeuren ist das erste Freilichtmuseum seiner Art in Süddeutschland.

3. Etappe: Memmingen – Ulm (52 km): Die dritte Etappe führt fast ausschließlich an der Iller entlang. Über den Wallfahrtsort Fellheim radelt man nach Kellmünz, ein Ort, der für das Römerkastell Caelius Mons bekannt ist. Weiter geht es nach Illertissen mit Vöhlinschloss und Kornspeicher. Kurz vor Ulm liegt die Stadt Senden mit der Rokokokapelle Maria Hilf. Über Ay an der Iller ist schließlich Ulm erreicht, das Ende der dritten Etappe und des Iller-Radwegs.

Weitere Radtouren

Entdecken

Bildquellen

  • Illerschleife: © didiair - stock.adobe.com
  • Kempten Rathaus: © Sina Ettmer - stock.adobe.com
  • Herbstzeit mit Weinbergen in der Pfalz: © Jürgen Fälchle - stock.adobe.com
  • Renaturierung der Lenne im Sauerland bei Lennestadt: © scaleworker - stock.adobe.com
  • Goethes Gartenhaus Weimar: © Juergen - stock.adobe.com
  • Herbstnebel über der Rhein-Neckar-Region: © Martin Grimm - stock.adobe.com
  • Sommer in den Alpen: © Andreas P - stock.adobe.com
2024-01-23T08:45:14+01:00