Bleilochtalsperre

Die Bleilochtalsperre, auch Thüringer Meer genannt, ist eine Talsperre in Thüringen, die die Saale anstaut; sie ist mit einer Fläche von 9,2 qkm und einem Volumen von 215 Mio. cbm der größte Stausee Deutschlands. Die Talsperre bildet das erste Gewässer der Saalekaskade, einer Anordnung aus fünf Stauseen, die ab 1926 zur Energiegewinnung und zum Hochwasserschutz angelegt wurden. Die Bleilochtalsperre hat ihren Namen von den Bleilöchern, die sich vor der Anstauung dort befanden und in denen Blei abgebaut wurde. Für den Bau der Talsperre wurden 120 Gebäude geflutet und 700 Menschen umgesiedelt. Heute ist der Stausee ein beliebtes Naherholungsgebiet, das vor allem Wassersportler und Wanderer an die Talsperre lockt. Es bestehen Möglichkeiten zum Segeln, Surfen, Angeln, Wasserski, Kanufahren und Schwimmen. An insgesamt 5 Badestellen, zum Teil mit Sandstrand, Kinderspielplatz und sanitären Einrichtungen ausgestattet, lädt der See zum Baden und Schwimmen ein. An mehreren Stellen können Ruder-, Segel-, Tret- und Motorboote ausgeliehen werden. Mehrmals täglich befahren Schiffe der Fahrgastschifffahrt Saalburg den See auf zwei Linien zur Staumauer oder in Richtung Saaldorf zum Totenfelsen. Auf einer mehrtägigen Fahrt mit dem einzigen Kabinenschiff Thüringens, der „MS Bad Lobenstein“, kann man unterschiedliche Sehenswürdigkeiten des Bleilochstausees kennenlernen. Besonders für Taucher ist der Stausee ein lohnendes Ziel: zahlreiche Fischschwärme sowie ein Bootswrack und geflutete Brücken machen jeden Tauchgang zum Erlebnis.
Schloss Burgk

Schloss Burgk © twoandonebuilding – fotolia.com

Die Region rund um die Bleilochtalsperre ist reich an unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten: Schloss Burgk an der Saale ist die älteste und größte Schlossanlage des Thüringer Oberlandes und besitzt in der Schlosskapelle eine Orgel von Gottfried Silbermann sowie eine der großen europäischen Exlibris-Sammlungen. Für Familien mit Kindern gibt es eine Sommerrodelbahn und den Märchenwald Saalburg, in dem rund 40 Märchenszenen als lebensgroße Schaubilder dargestellt sind. Zudem gibt es kleine Fahrgeschäfte, ein Tiergehege sowie Spiel- und Klettergeräte. Sehenswürdigkeiten: Schloss Burgk, Märchenwald Saalburg, Saalfelder Feengrotten Durchschnittliche Wassertemperatur: 18-20 Grad Geographische Lage: Saale-Orla-Kreis, Thüringen Rad- und Wanderwege: Die Region rund um die Bleilochtalsperre ist reich an Rad- und Wanderwegen; 14 km ist eine Wanderung am Westufer der Talsperre lang und führt fast ausschließlich am Ufer entlang. Eine Rundtour mit dem Fahrrad ist etwa 54 km lang. Sonstiges: Seit 1997 findet jährlich im August am Ufer des Stausees das SonneMondSterne-Festival statt, eines der größten Open-Air-Festivals der elektronischen Tanzmusik in Europa. Im April steigt der Bleilochlauf mit Läufen über verschieden lange Strecken. Bei Saalburg gibt es auch einen Kletterwald. www.rennsteigsaaleland.de
2018-01-23T11:53:16+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden