Der Rothaarsteig – Wandern für Naturgenießer

Der Rothaarsteig ist ein Fernwanderweg, der auf rund 155 km über den Kamm des Rothaargebirges verläuft und dabei die alte Hansestadt Brilon im Sauerland über das Wittgensteiner Bergland und das Siegerland mit der Oranierstadt Dillenburg am Fuß des Westerwaldes verbindet. Eines der größten Waldgebiete Europas verspricht Natur pur auf dem Rothaarsteig.

Highlights und Etappen auf dem Rothaarsteig

Wälder, Bergheiden und zahlreiche Quellen begleiten den Rothaarsteig, der zu den schönsten Weitwanderwegen Deutschlands gehört. Klassischerweise ist er in acht Tagesetappen eingeteilt, die sich jedoch ganz nach persönlichen Vorlieben selbst planen lassen. Für sportliche Wanderer sind sechs Etappen die richtige Wahl, für gemütliche Naturgenießer empfiehlt es sich, den Wanderweg in zwölf Etappen zu absolvieren.

Gipfelkreuz auf dem Langenberg - Rothaarsteig

1. Etappe: Brilon – Willingen (22 km)

Der Rothaarsteig startet in Brilon, bevor der erste Waldabschnitt des Weges wartet. Passiert werden die Möhnequelle und der Gudenhagener Poppenberg, der eine letzte Aussicht auf Brilon bietet. Die erste Etappe hält auch einen der steilsten Anstiege bereit: oben auf dem Ginsterkopf belohnt eine fantastische Aussicht. Nach dem Abstieg geht es zur Feuereiche und zur Rhein-Weser-Wasserscheide, bevor die Etappe in Willingen endet.

2. Etappe: Willingen – Winterberg (19 km)

Auf der zweiten Etappe führt der Rothaarsteig über den Grenzweg, der einst das kurkölnische Sauerland und das Waldecker Land trennte – heute liegt hier die Grenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Hessen. Der Langenberg ist der höchste Punkt Nordrhein-Westfalens. Nach dem Wald folgt Heidelandschaft: der Rothaarsteig passiert die Niedersfelder Hochheide. Danach geht es zurück in den Wald an der Ruhrquelle vorbei, bis das Etappenziel Winterberg erreicht ist.

Heidelandschaft auf dem Kahlen Asten - Rothaarsteig

3. Etappe: Winterberg – Schanze (19 km)

Von Winterberg führt der Rothaarsteig zur St.-Georg-Schanze. Wald und Heidelandschaft wechseln sich ab beim Aufstieg auf den Kahlen Asten. Nach dem Abstieg geht es wieder durch Wälder bis zum Etappenziel.

St.-Georg-Schanze in Winterberg - Rothaarsteig

4. Etappe: Schanze – Rhein-Weser-Turm (23 km)

Diese Etappe führt durch das schluchtartige Grubental über Latrop. Der Rothaarsteig passiert die Sombornquelle und erreicht schließlich den Rhein-Weser-Turm.

5. Etappe: Rhein-Weser-Turm – Lützel (18 km)

Zu Beginn der Etappe erwartet den Wanderer die Schule des Waldes. Hier sind in einzelnen Kästen verschiedene heimische Baumarten zu sehen. Danach geht es durch das Naturschutzgebiet Schwarzbachtal über den Dreiherrnstein zur Ferndorfquelle.

Naturschutzgebiet Schwarzbachtal - Rothaarsteig

6. Etappe: Lützel – Lahnhof (13,5 km)

Die sechste Etappe führt zunächst durch Moorlandschaften entlang der Eder bis zur Ederquelle. Nach den Ortschaften Benfe und Großenbach ist die Siegquelle erreicht. Tagesziel ist die Lahnquelle.

7. Etappe: Lahnhof – Wilgersdorf (18,5 km)

Die siebte Etappe führt den Rothaarsteig zur Ilsequelle. Weiter geht es über den Jagdberg zur in Stein eingefassten Dillquelle.

Rathaus Dillenburg - Rothaarsteig

8. Etappe: Wilgersdorf – Dillenburg (19 km)

Die letzte Etappe des Rothaarsteigs hält ein Naturdenkmal bereit: die Lucaseiche wird auf ein Alter von über 200 Jahren geschätzt. Weiter geht es in offener Wiesenlandschaft hinunter zum Etappenziel Dillenburg.

2018-02-19T09:14:36+01:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden