Winter auf der Schwäbischen Alb – das bedeutet ein Schneeparadies für Langläufer und Winterwanderer. Die Hochebene ist ein ideales Terrain, eiskalt und flach mit weiten Landschaften, die in ein traumhaftes Schneeweiß getaucht sind. Noch dazu kommt die glasklare Fernsicht – häufig bis zu den Alpen, das eine Winteraufenthalt auf der Schwäbischen Alb zu einem einmaligen Erlebnis macht. Wir haben 5 schöne Winterwanderwege auf der Schwäbischen Alb zusammengestellt, die für besondere Wintermomente sorgen.

Fuchseck und Lotenberg

Winterwanderung mit steilem Anstieg vom Voralbgebiet auf das als Aussichtspunkt gerühmte Fuchseck

Los geht es bei dieser rund 14 km langen Tour am Wanderparkplatz nahe des Heininger Voralbbades. Bergauf geht es vorbei an der Eschenbacher Hütte des Schwäbischen Albvereins, dann geht es über freie Flächen und ein kleines Brücklein zu einer Bank unter einem großen Nadelbaum und dem Brandweg, der weiter bergauf führt. Der schmale Pfad im Wald steigt immer mehr an und leitet in Serpentinen hinauf zum Albtrauf mit Wegweiser zum nahen Fuchseck. Hier gibt es einen Aussichtspunkt mit Bänken und einer dreiteiligen Tafel, die die Aussicht erklärt. An klaren Wintertagen reicht der Blick hier bis weit hinab ins Neckartal. Weiter geht es zum Aussichtsfelsen Rottelstein. Der Wanderweg führt danach hinab an einem Steinbruch vorbei zu einer Serpentine mit schönen Tiefblick nach Auendorf. Weiter geht es nach Lotenberg; der idyllisch auf dem gleichnamigen Bergsporn gelegene Weiler wird durchwandert. Über Gammelshausen ist wieder der Ausgangspunkt in Sicht.

Wintermärchen

Premium-Wanderweg mit Fernblicken, verschneiten Wacholderheiden und Blick auf die Burg Hohenzollern

Das märchenhafte Wintererlebnis über rund 7 km beginnt am Parkplatz Stocken Albstadt-Onstmettingen. Die planierte Spur führt über die verschneite Wacholderheide auf dem Raichberg, die kaum so schön ist wie hier. Dann führt der Weg durch Mischwälder, wo Fichte, Esche, Ahorn und Buche dicht beieinander stehen. Man wandert vorbei an Bauernhöfen und tangiert den Skilift des SC Onstmettingen, wo man zahlreichen Skifahrern zuschauen kann. Wer auf dem Raichberg den Aussichtsturm erklimmt, dem bietet sich auf 956 Metern ein fantastischer Ausblick: Die gesamte Schwäbische Alb hat man hier im Blick – bei klarer Sicht kann man sogar die Berner und Walliser Alpen sowie die Vogesen am Horizont erspähen. In der anderen Richtung nach Norden erheben sich die kleinen Türmchen der Märchenburg Hohenzollern. Am Nägelehaus vorbei geht es abwärts über Wacholderheiden zurück zum Parkplatz.

Blick auf die Burg Hohenzollern im Winter - Wintermärchen

Bertaburg und Sielenwang

Aussichtsreiche Winterwanderung am Albtrauf entlang

Besonders schön ist diese leichte Tour über rund 9 km an klaren Tagen nach Neuschneefällen – die Wanderung auf der Albhochfläche bietet dann ein unvergleichliches Naturerlebnis in unberührter Schneelandschaft. Los geht es am Wanderparkplatz am Galgenbuckel bei Gammelshausen. Schon nach wenigen Minuten hat man einen schönen Blick auf das Albvorland und den Hohenstaufen. Der Wanderweg führt jetzt zur Bertaburg – zuvor gelangt man zu einem prächtigen Aussichtspunkt mit drei Bänken. Von hier übersieht man an klaren Tagen das Neckartal. Danach erreicht man ein Unterstandshäuschen mit Informationen zur Bertaburg, von der nichts mehr zu sehen ist. Weiter geht es zum Kornbergsattel in Richtung Osten. Man erreicht eine Bank mit besonders schöner Aussicht auf alle drei Kaiserberge und den den Talorten Gammelshausen und Dürnau. Von hier ist es nicht mehr weit zum Kornbergsattel mit dem großen Parkplatz. Die Hochfläche des Sielenwang ist erreicht. An einer Jagdhütte am Albtrauf vorbei geht es steil bergab Richtung Lotenberg. Über den Grillplatz am Galgenbuckel ist rasch der Ausgangspunkt erreicht.

Schneewalzer

Premium-Winterwanderweg über die aussichtsreiche Hochfläche des Heersberges

Start dieser atemberaubenden Tour über rund 5 km ist der Parkplatz Heersberg Albstadt-Burgfelden. Der gewalzte Winterwanderweg entführt in ein schneebedecktes Winterparadies auf der Hochfläche des Heersberges, der schon früher im Jahr mit seiner idyllischen Wacholderheide und  allgegenwärtigen Stille beeindruckt. Hier kann man den Winter spüren – die dicke Schneeschicht auf den kahlen Bäumen, das prächtige Schneekleid der Tannen und die weiten Felder, die in der Sonne glitzern, versetzen in eine magische Winterwelt. Von hier hat man beinahe überall prächtige Postkartenausblicke. Ebenso beeindruckend: die Panoramasicht auf Albstadt-Laufen oder auf das Alpenvorland. Albstadt-Burgfelden, der kleinste aller Stadtteile Albstadts, lohnt sich für einen Abstecher oder eine wärmende Einkehr.

Winterwandern auf dem Schneewalzer, Schwäbische Alb - Winterwanderwege auf der Schwäbischen Alb

Sonnenbühl – Kleine Tour bei Undingen

Gemütlicher Winterspaziergang über freies Feld

Diese leichte Tour ist nur etwa 1 km lang und startet in in Sonnenbühl-Undingen in der Sonnenstraße direkt neben der Schule. An den letzten Wohnhäusern vorbei kann man schön auf freiem Feld spazieren. Ist die Straße Am Trieb erreicht, kann man entweder auf gleicher Strecke zurücklaufen oder entlang des Gewerbegebiets auf der Straße Am Trieb bleiben und an deren Ende rechts über die Sonnenstraße wieder den Ausgangspunkt erreichen.

Weitere Wanderungen

Entdecken
Entdecken

Bildquellen

  • Blick auf die Burg Hohenzollern im Winter: © S.Dorn - fotolia.com
  • Winterwandern auf dem Premium-Winterwanderweg Schneewalzer: © S.Külcü - stock.adobe.com
  • Winterlandschaft auf der Schwäbischen Alb: © JRG - stock.adobe.com