Der Radfernweg Berlin-Usedom – Von der Hauptstadt an die See

Der Radfernweg Berlin-Usedom verbindet auf rund 340 km die Bundeshauptstadt mit der Ostseeinsel Usedom und verläuft am Oder-Havel-Kanal vorbei durch das Barnimer Land und die Uckermark. Er bietet sowohl traumhafte Landschaften als auch malerische Städte und Dörfer.

Highlights und Etappen auf dem Radfernweg Berlin-Usedom

Der Radfernweg Berlin-Usedom verläuft durch die Bundesländer Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Die Berliner Stadtteile Prenzlauer Berg, Pankow, Karow und Buch liegen ebenso auf der Strecke wie Naturschutzgebiete, das Barnimer Land und die Uckermark mit Orten wie Strehlow und Prenzlau. Ebenfalls an der Strecke liegt das Stettiner Haff, die zweitgrößte Ostsee-Lagune. Auf der Sonneninsel Usedom warten zahlreiche Seebäder und die längste Strandpromenade Europas. Der Radfernweg Berlin-Usedom ist in 5 Etappen eingeteilt und ist durchgängig beschildert; das Zeichen des Radwegs zeigt ein stilisiertes weißes Brandenburger Tor, einen Vogel sowie einen Radfahrer auf grünem Grund. Die Strecke verläuft überwiegend über befestigte Radwege sowie Feld- und Waldwege und kann problemlos individuell geplant werden.

Berliner Dom - Radfernweg Berlin-Usedom

1. Etappe: Berlin – Joachimsthal (75 km): Am Berliner Dom startet die erste Etappe des Radfernwegs Berlin-Usedom. Durch den Stadtteil Prenzlauer Berg geht es nach Pankow, danach am Fluss Panke entlang nach Buch, dem nördlichsten Stadtteil der Metropole. Durch das Barnimer Land mit Laub- und Kiefernwäldern geht es zum Naturschutzgebiet Biesenthaler Becken, danach werden der Finowkanal und der Oder-Havel-Kanal überquert und hinter dem langgestreckten Werbellinsee ist das Etappenziel Joachimsthal erreicht.

Marienkirche in Prenzlau - Uckermärker Landrunde

2. Etappe: Joachimsthal – Prenzlau (63 km): Joachimsthal befindet sich inmitten des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin in der Uckermark und sorgt für landschaftliche Highlights zu Beginn der Etappe. Über Stegelitz und Melzow geht es nach Warnitz an den Oberuckersee. Am Nordufer des Unteruckersees schließlich ist das Etappenziel Prenzlau erreicht, das mit einer gut erhaltenen historischen Altstadt aufwartet.

Ueckermünde - Radfernweg Berlin-Usedom, Oder-Neiße-Radweg

3. Etappe: Prenzlau – Ueckermünde (67 km): Die dritte Etappe des Radfernwegs Berlin-Usedom führt von Brandenburg nach Mecklenburg-Vorpommern und hat einige Highlights zu bieten. Entlang der Ucker prägen flache Wiesen und Weiden die Landschaft. Pasewalk hat wieder einige sehenswerte historische Bauwerke zu bieten. Weiter geht es durch Kiefernwälder und Heidegebiete. Über mehrere kleine Städte geht es zum Tagesziel Ueckermünde, ein Seebad am Ufer des Stettiner Haffs, das für seine historischen Bauwerke bekannt ist.

Marienkirche Anklam - Radfernweg Berlin-Usedom

4. Etappe: Ueckermünde – Usedom (Stadt) (60 km): Von Ueckermünde geht es zunächst nach Bugewitz. Von hier aus ist ein Abstecher zur Hansestadt Anklam empfehlenswert, wo es zahlreiche Sehenswürdigkeiten gibt. Von Anklam fährt man durch das Naturschutzgebiet „Unteres Peenetal und Peenehaff“. Mit der Fähre setzt man schließlich zur Insel Usedom über.

Seebrücke Ahlbeck - Radfernweg Berlin-Usedom, Oder-Neiße-Radweg

5. Etappe: Usedom (Stadt) – Peenemünde (70 km): Die Kleinstadt Usedom im Achterland liegt am Usedomer See, der Teil des Stettiner Haffs ist. Von hier aus führt der Radfernweg Berlin-Usedom durch einen kleinen Wald und zieht sich dann am Nordufer entlang über Stolpe und Dargen nach Bossin und Kutzow. Ahlbeck ist eines der drei berühmten Seebäder auf der Insel. An der Europapromenade entlang und vorbei an weiteren Seebädern geht es zum Etappenziel Peenemünde.

2019-02-19T11:02:04+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden