Hot Hula: Training mit Hüftschwung

Das Tanztraining Zumba war in den letzten Jahren in aller Munde – jetzt schwappt der neueste Fitnesstrend mit Tanzmoves zu uns, der in den USA, Neuseeland, Australien und England bereits für Hüftschwung mit Urlaubsfeeling sorgt. Hot Hula – das sind tänzerische Bewegungen zu einer Mischung aus Reggae, Hip-Hop und traditionellen Trommelklängen aus dem Pazifik. Entwickelt wurde das moderne Fitness-Workout von Anna-Rita Sloss – einer Neuseeländerin mit samoanischen Wurzeln. das exotische Workout mit Karibikfeeling bringt mit rhythmischen Bewegungen rund um die Hüfte garantiert die Fettpölsterchen zum Schmelzen!

Hot Hula ist eigentlich weniger Training als Freude an Musik der polynesischen Kultur und der Spaß am Tanzen. Beim Hot Hula werden unter Einsatz der Arme und stetiger Tanzbewegung Bauch, Beine, Po, Rücken, Arme und Schultern bis in die letzte Muskelfaser beansprucht – jedoch wesentlich langsamer als beim Zumba, was die Gelenke schont. Bis zu 900 Kalorien pro Stunde verliert man so – und man hat eine ganze Reihe Mitstreiter, die sich gegenseitig zum Mitmachen und Durchhalten motivieren. Tanzen ist der ideale Sport, um sämtliche Muskelgruppen zu trainieren und die Ausdauer zu verbessern – und Hot Hula eignet sich dank dem gemäßigten Tempo und den gelenkschonenden Bewegungen auch für Personen mit Übergewicht.

2017-12-04T11:44:58+01:00
Adventskalender 2017