Osterbräuche weltweit: So wird Ostern in anderen Ländern gefeiert

Wenn man hierzulande an Ostern denkt, dann kommen einem in erster Linie Ostereier, Schokoladenhasen, Hefezöpfe oder der Lammbraten in den Sinn – doch wie sieht das Osterfest eigentlich in anderen Ländern aus? Wir haben überraschende, skurrile und schöne Osterbräuche aus aller Welt zusammengetragen.

Australien: Osterhasen? Nein danke!

Osterbilby - Osterbräuche

In Australien ist Ostern als Familienfest etabliert: Verwandtschaftsbesuche und tagesfüllende Barbecues im heimischen Garten, in öffentlichen Stadtparks oder am Strand sind hier fester Bestandteil der Osterfeiertage. Wer nicht so viel mit Osterbräuchen am Hut hat, kann sich mit Musikfestivals, karnevalsartigen Umzügen, Regatten, Pferderennen und Spielen der heimischen Fußball- und Rugbyliga ablenken. Übrigens: Osterhasen sucht man in Australien vergeblich, denn die einst von Siedlern eingeschleppten Langohren sind in Down Under dank einiger Hasenplagen verpönt. Stattdessen bringt der Osterbilby die Eier – und den gibt es auch aus Schokolade.

Frankreich: Osterfisch und reisende Glocken

Fliegende Kirchenglocken - Osterbräuche

Bei unseren Nachbarn im Westen hat der Osterhase ebenfalls nicht viel zu melden – in Frankreich sind das Osterlamm und der „Poisson d’Avril“ (Aprilfisch) die tierischen Aushängeschilder des Osterfestes. Bunte Ostereier und das Verstecken und Suchen derselben sind aber auch hier beliebte Osterbräuche. Der Ostersonntag wird als Familienfest mit Lammkeule zelebriert. An den Kartagen von Gründonnerstag bis Karsamstag läuten in Frankreich keine Glocken – diese reisen in dieser Zeit einer Legende nach bis nach Rom, um den Papst zu besuchen. Wenn sie am Ostersonntag zurückkehren, haben sie die Ostereier im Gepäck, damit man auch etwas zum Suchen hat.

Italien: Familienfest mit Osterköstlichkeiten

Torta Pasqualina - Osterbräuche

In Italien ist Ostern für viele das „Fest der Feste“ – ähnlich wie in Deutschland das Weihnachtsfest, das in Italien weniger ausladend gefeiert wird. An Ostern jedoch kommt die ganze Familie zusammen, um allerlei Osterköstlichkeiten zu genießen, die auch wirklich nur an Ostern serviert werden – darunter Lamm, Eintöpfe, Ragouts und Schmorbraten. Traditionelle Ostergerichte sind beispielsweise die „Torta Pasqualina“, ein herzhafter Kuchen mit Spinat und Eiern, oder auch der taubenförmige Topfkuchen „Colomba“ mit kandierten Früchten und Mandeln. Zudem steht im traditionell sehr gläubigen Italien ein Kirchenbesuch am Ostersonntag oder auch der Besuch einer Osterprozession auf dem Programm.

Schweden: Osterhexen und altnordisches Flair

Osterhexe in Schweden - Osterbräuche

Ostern in Schweden erinnert ein bisschen an Halloween: Hier ist es nämlich Brauch, dass am Gründonnerstag Kinder als „Osterhexen“ verkleidet durch die Straßen ziehen und Süßigkeiten erbitten. Nordisch angehaucht ist der Karsamstag, wenn traditionell die Osterfeuer entzündet werden, und am Ostersonntag trifft sich die Familie zum gemeinsamen Schlemmen. Serviert werden allerlei Leckereien wie Eiersalat mit Sardellen, Quiche mit Käse, eingelegter Hering, verschiedenste Lachsvariationen, Osterschinken sowie „Janssons Versuchung“ (ein Auflauf aus Kartoffeln, Zwiebeln und Sardellen). Übrigens: Auch in Schweden hoppelt kein Osterhase herum, sondern das Osterküken bringt die Eier – darum ist die beliebteste Festtagsfarbe an Ostern Gelb.

Spanien: Mystisches Osterfest

Semana Santa in Murcia - Osterbräuche

Mystisch und mythisch geht es an Ostern in Spanien zu: Hier beginnt Ostern schon eine Woche früher, am Palmsonntag, der die sogenannte „Semana Santa“ einläutet. In der heiligen Woche finden in Spanien traditionelle Prozessionen statt, die sich bis zum Ostersonntag ziehen und teilweise ziemlich unheimlich anmuten. Fast im ganzen Land kann man dann nämlich vermummte Gestalten mit wallenden Gewändern und skurrilen Spitzkapuzen, die nur die Augen freigeben, antreffen – für Gäste aus dem Ausland zumindest gewöhnungsbedürftig. Dabei haben die Kostüme eine lange Tradition, es gibt sie schon seit dem 14. Jahrhundert.

USA: Osterparade und „Easter Egg Roll“

Osterparade in New York - Osterbräuche

Ostern in den USA ist ähnlich wie in Australien in erster Linie ein Familienfest. Eingeläutet werden die Festlichkeiten mit einem Ostergottesdienst, bei dem die Kinder der Gemeinde Aufführungen zeigen oder Gedichte aufsagen. Kleine Geschenke bringt auch hier der Osterhase. Besonders aufwendig zelebriert wird das „Easter Dinner“ – hier darf man sich mit süßen Hefeteigbrötchen, Osterschinken, Lamm, verschiedensten Kartoffelgerichten sowie üppigen Desserts den Bauch vollschlagen. Nicht fehlen darf die riesige und farbenfrohe Osterparade in New York sowie das „Easter Egg Roll“ am Ostermontag im Garten des Weißen Hauses. Mit einem Holzlöffel versuchen hierbei Kinder, ein Osterei möglichst schnell über die Rasenfläche zu rollen – mit dem amtierenden US-Präsidenten als Schiedsrichter.

Weitere Ideen für den Frühling

Entdecken

Bildquellen

  • Osterbilby: © Bastetamon - stock.adobe.com
  • Fliegende Kirchenglocken: © esoxx - stock.adobe.com
  • Torta Pasqualina: © nikolaydonetsk - stock.adobe.com
  • Osterhexe in Schweden: © tinadefortunata - stock.adobe.com
  • Semana Santa in Murcia: © JackF - stock.adobe.com
  • Osterparade in New York: © PixelGallery - stock.adobe.com
  • Paar mit Pusteblume: © Volodymyr - stock.adobe.com
  • Spargel mit Erdbeeren: © RitaE / pixabay
  • Frühling in Frankfurt: © Augustin Lazaroiu - stock.adobe.com
  • Teich im Palmengarten, Frankfurt: © parallel_dream - fotolia.com
  • Jork im Alten Land zur Blütezeit: © powell83 - stock.adobe.com
  • Ostern traditionell mit Osterhase und Osterei: © jakapong - stock.adobe.com
2024-04-02T06:50:16+02:00