Ostbayerische Glasstraße – Von der Oberpfalz an die Donau

Im Osten Bayerns lädt die Ostbayerische Glasstraße auf einer Strecke von 250 km in zahlreiche Glashütten und Galerien ein. Die Route führt durch den Oberpfälzer und den Bayerischen Wald vorbei an malerischen Landschaften entlang der tschechischen Grenze. Bekannte Wanderwege, erstklassige Hotels, Glashütten, Einkaufsmöglichkeiten sowie Urlaubs- und Freizeitmöglichkeiten machen die Ostbayerische Glasstraße zu einer vielseitigen und empfehlenswerten Strecke.

Die Ostbayerische Glasstraße und ihre Geschichte

Im Dreiländereck bei Passau erhebt sich das Bergmassiv des Böhmerwaldes mit dem Dreisesselberg. Hüttenreste belegen, dass sich in dieser Gegend bei Altreichenau, Neureichenau, Grainet und Hinterschmiding früher ein bedeutendes Glaszentrum befand. Glas ist bereits seit dem Mittelalter in Ostbayern heimisch – und auch moderne Technik konnte die alte Kunst der Glasmacher bis heute nicht ganz ersetzen. Entlang der Glasstraße findet man viele handwerklich und künstlerisch orientierte Glasbetriebe, in denen man bei der traditionellen Glasherstellung zuschauen kann. Glas aus Ostbayern hat eine über 700-jährige Tradition – und ist mittlerweile weltweit gefragt.
Gläserner Wald an der Burgruine Weißenstein bei Regen - Ostbayerische Glasstraße

Gläserner Wald an der Burgruine Weißenstein bei Regen © Bergfee – fotolia.com

Wandern entlang der Ostbayerischen Glasstraße: Der Glasschleifererweg

Der Glasschleifererweg durch den Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald mit einer Länge von 78 Kilometern führt vorbei an 20 ehemaligen Glasschleif- und Polierwerken. Entlang des „Gläserenen Steigs“ vom Lamer Winkel über das Arbergebiet bis nach Grafenau liegen zahlreiche ehemalige und noch geöffnete Glashütten sowie das Glasmuseum Frauenau. Der Historische Glashütten-Rundwanderweg entlang des Glasbaches und des Osterbachkanals verbindet auf einer Strecke von 22 km fünf Standorte ehemaliger Glashütten. Auf einer Gesamtlänge von 660 km durch den Oberpfälzer und den Bayerischen Wald ist der Goldsteig-Wanderweg der längste unter den Qualitätswegen des Deutschen Wanderverbandes. Für eine etwas kürzere Wanderung ist der Rabensteiner Glashüttenweg ideal. Es handelt sich um ein Teilstück des Gläsernen Steigs bei Zwiesel. Vom Parkplatz am Schloss Rabenstein aus gelangt man zu mehreren ehemaligen Glashüttenstandorten. Wer nicht wandern möchte, lässt sich bei einer der Glashütten die Kunst der Glasbläserei vorführen oder wagt sich sogar selbst ans Handwerk der Glaskunst.
2018-01-23T11:08:22+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden