Leipzig ist die größte Stadt im Bundesland Sachsen und hat in punkto Musik, Kunst, Kultur, Geschichte oder Architektur einiges zu bieten – von Johann Sebastian Bach über die friedliche Revolution in der DDR bis hin zur größten Menschenaffenanlage der Welt im Leipziger Zoo: Leipzig ist mehr als einen Besuch wert. Wir haben uns in der spannenden Stadt in Mitteldeutschland umgeschaut und einige interessante Ausflugsziele in Stadt und Region Leipzig zusammengestellt.

Bergbau-Technik-Park: Südlich von Leipzig begegnen sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Braunkohlentagebaus: Im Bergbau-Technik-Park kann man den Förderzyklus eines Braunkohlentagebaus – von der Grundwasserabsenkung über die Kohlegewinnung und Abraumbewegung bis zur Sanierung – erleben. Höhepunkte der Ausstellung sind zwei Großgeräte, der 1.300 t schwere Schaufelradbagger 1547 und der 2.400 t schwere Absetzer 1115 aus den 1980er Jahren.

Leipzig, Altes Rathaus

Leipzig, Altes Rathaus © lapping / pixabay

Altes Rathaus: Am Marktplatz befindet sich mit dem Alten Rathaus das Herz der Leipziger Stadtgeschichte: Das in den Jahren 1556 und 1557 von Hieronymus Lotter errichtete Gebäude zählt zu den herausragenden Beispielen deutscher Renaissance-Architektur. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts Sitz der Leipziger Stadtverwaltung, beherbergt das Rathaus heute eine Vielzahl wertvoller Reliquien der Leipziger Musikgeschichte sowie das Stadtgeschichtliche Museum.

Grimma: Das Städtchen an der Mulde darf sich Stadt mit dem schönsten Altstadtkern nennen – zu sehen gibt es hier eine über 400 Meter lange, noch bestens erhaltene Stadtmauer mit ihren zierlichen Mauerhäuschen und exklusivem Blick auf die Mulde sowie prächtige Bauten aus zahlreichen Stilepochen, darunter das berühmte Rathaus mit dem markanten Renaissancegiebel. Ebenfalls sehenswert sind das Schloss und die doppeltürmige Frauenkirche.

Thomaskirche Leipzig

Thomaskirche Leipzig © bbsferrari – stock.adobe.com

Thomaskirche: 800 Jahre Geschichte liegen hinter der Thomaskirche, die zusammen mit der Nikolaikirche die bekannteste Kirche Leipzigs ist. Der Thomanerchor genießt bis heute internationalen Ruhm, und hier entstanden ein Großteil der Werke von Johann Sebastian Bach, der von 1723 bis 1750 Thomaskantor in Leipzig war und hier seine letzte Ruhestätte fand. Ein besonderes Highlight sind die wöchentlich stattfindenden Motetten.

BELANTIS: Im Süden von Leipzig, inmitten einer grünen Parklandschaft, befindet sich der Freizeitpark BELANTIS, der seit seiner Eröffnung im Jahr 2003 zu einem der beliebtesten Ausflugsziele für Familien in Mitteldeutschland geworden ist. Fahrspaß, lustige Shows oder interaktive Attraktionen für jedes Alter sowie acht liebevoll gestaltete Themenwelten, die in die Welt der Indianer, Ritter und Pharaonen entführen, machen den Reiz des Parks aus.

Völkerschlachtdenkmal bei Nacht

Völkerschlachtdenkmal bei Nacht © Andreas Schmidt, Leipzig

Völkerschlachtdenkmal: Das wohl bekannteste Leipziger Wahrzeichen erinnert an die historische Völkerschlacht gegen Napoleon im Herbst 1813. Die Aussichtsplattform, die man nach 364 Stufen erreicht, bietet einen fantastischen Panoramablick über Leipzig und die Umgebung. Im Museum FORUM 1813 bekommt man spektakuläre Einblicke in die Ereignisse der Befreiungskriege und ihres Höhepunktes, der kriegsentscheidenden Völkerschlacht bei Leipzig.

GRASSI Museum für Völkerkunde: Eine der größten ethnografischen Sammlungen Deutschlands mit mehr als 200.000 Objekten kann man im GRASSI Museum bewundern. Anhand der exotischen, kostbaren und zum Teil weltweit einzigartigen Exponate kann man in die Kunst und Lebensformen nahezu aller Kulturen der Welt eintauchen. Unter dem Dach des Museums befinden sich auch ein Museum für Angewandte Kunst sowie ein Musikinstrumentenmuseum.

Sonnenuntergang am Markkleeberger See - Leipziger Neuseenland

Sonnenuntergang am Markkleeberger See © DZiegler – stock.adobe.com

Leipziger Neuseenland: Wasser und Kultur, Action und Entspannung sowie Vergangenheit und Gegenwart – all das verbindet sich im neu entstandenen Neuseenland vor den Toren Leipzigs, das aus dem ehemaligen Braunkohleabbaugebiet hervorgegangen ist. Schon seit den 1970ern ist der Kulkwitzer See als „Badewanne Leipzigs“ bekannt, und auch Seen wie der Cospudener See oder der Markkleeberger See locken mit Badespaß und zahlreichen Wassersportmöglichkeiten.

Mädlerpassage: Die Mädlerpassage ist die beeindruckendste Passage Leipzigs und wurde von 1912 bis 1914 erbaut; ursprünglich wurde hier mit Porzellan, Keramik und Steingut gehandelt. Heute ist die 140 Meter lange, elegante Ladenstraße ein Muss für jeden Leipzig-Besuch; hier befinden sich nicht nur exklusive Geschäfte, sondern auch das Gasthaus Auerbachs Keller, der als einer der Schauplätze in Goethes Drama „Faust“ bekannt wurde.

Barockschloss in Delitzsch

Barockschloss in Delitzsch © Sina Ettmer – stock.adobe.com

Delitzsch: Delitzsch liegt nur wenige Kilometer nördlich von Leipzig und hat unter anderem einen historischen Stadtkern mit Siedlungsspuren aus dem 15. Jahrhundert, eine mittelalterliche Wehranlage, die mittelalterliche Stadtkirche St. Peter & Paul sowie ein Barockschloss zu bieten. Das Barockschloss Delitzsch gehört zu den ältesten Schlössern in Sachsen – hier kann man ein Museum, den Barockgarten sowie einen Aussichtsturm mit Rundumblick besichtigen.

Tipp: Neben zahlreichen Ausflugszielen kann Leipzig auch kulinarisch mit einer Vielzahl an aufregenden Locations überzeugen. Schauen Sie hierfür einfach in unserem Restaurant-Guide für Leipzig vorbei!

Weitere Ausflugsziele

Ideen
Ideen

Bildquellen

  • Leipzig, Altes Rathaus: © lapping / pixabay
  • Thomaskirche Leipzig: © bbsferrari - stock.adobe.com
  • Völkerschlachtdenkmal bei Nacht: © Andreas Schmidt, Leipzig
  • Markkleeberger See: © DZiegler - stock.adobe.com
  • Barockschloss in Delitzsch: © Sina Ettmer - stock.adobe.com
  • Skyline von Leipzig am Abend: © Michael Bader