Der Odenwald-Madonnen-Radweg

Der Odenwald-Madonnen-Radweg führt auf knapp 180 km durch den Odenwald und das Neckartal in die Rheinebene und verbindet dabei die Städte Tauberbischofsheim, Buchen, Mosbach und Neckargemünd mit der Domstadt Speyer.

Highlights und Etappen auf dem Odenwald-Madonnen-Radweg

Blick über Heidelberg am Neckar im Rhein-Neckar-Gebiet

Blick über Heidelberg am Neckar in der Region Rhein-Neckar © pure-life-pictures – fotolia.com

Der Odenwald-Madonnen-Radweg verläuft zwischen Tauberbischofsheim und Speyer und verdankt seinem Namen dem Madonnenländchen, eine Ferienlandschaft im Odenwald. Hier gibt es zahlreiche Heiligenfiguren, Bildstöcke, Kreuze sowie sakrale Bauten, Kirchen und Kapellen zu entdecken, daher der Name. Als Zentrum des Madonnenländchens gilt Buchen, das durch die Gegenreformation zum Zentrum der Marienverehrung wurde. Daher ist der Odenwald-Madonnen-Radweg besonders für Kulturinteressierte geeignet. Aber auch Naturliebhaber sowie Familien mit Kindern sind auf diesem Radweg gut aufgehoben. Los geht es in der Fechterhochburg Tauberbischofsheim, im Verlauf des Radwegs folgen Highlights wie der Wallfahrtsort Walldürn, der Naturpark Neckartal-Odenwald, die historische Altstadt von Buchen, die Eberstädter Tropfsteinhöhle, das romantische Heidelberg sowie die Domstadt Speyer. Der Odenwald- Madonnen-Radweg ist in vier Etappen eingeteilt und kann problemlos individuell geplant werden.

1. Etappe: Tauberbischofsheim – Buchen (37 km): Los geht es mit der ersten Etappe in Tauberbischofsheim, das heute nicht nur als Fechterstadt bekannt ist, sondern auch einige Sehenswürdigkeiten zu bieten hat wie etwa das Kurmainzische Schloss oder die Peterskapelle aus dem 12. Jahrhundert. Man radelt am Mühlkanal entlang an zahlreichen Bildstöcken und Steinkreuzen vorbei bis nach Königheim. Hier befindet sich das Bettendorfsche Schloss, ein eindrucksvolles Barockschloss aus dem 16. Jahrhundert. Über Hardheim mit dem Erftaldom und dem Hardheimer Schloss geht es zum Wallfahrtsort Walldürn, die wohl bekannteste Stadt im Madonnenländchen. Zu sehen gibt es hier z.B. das älteste deutsche Rathaus, die Wallfahrtsbasilika St. Georg sowie Relikte des römischen Limes. Über Naturschutzgebiete geht es zum Etappenziel Buchen.

Rathaus in Mosbach, Odenwald

Rathaus in Mosbach © pure-life-pictures – fotolia.com

2. Etappe: Buchen – Mosbach (40 km): Wenige Kilometer südöstlich von Buchen befindet sich die Eberstadter Tropfsteinhöhle als Teil des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald, die einen Abstecher wert ist. Am Hollerbach entlang führt der Radweg nach Langenelz und Mudau – sehenswert sind hier Schloss Waldleiningen, das Alte Rathaus und die Pfarrkirche St. Pankratius. Durch Fahrenbach führt der Odenwald-Madonnen-Radweg zum Etappenziel Mosbach – eine sehenswerte Stadt mit einer wunderbaren Altstadt. Rund um den eindrucksvollen Marktplatz kann man hier das Rathaus und das Palm’sche Haus, das Salzhaus und das Pfalzgrafenstift besichtigen.

3. Etappe: Mosbach – Neckargemünd (52 km): Die dritte Etappe wartet mit einigen Sehenswürdigkeiten auf. Zu Beginn passiert man Schloss Neuburg in Obrigheim, dann wartet Burg Dauchstein bei Binau. Vorbei an der Margaretenschlucht radelt man nach Neckargerach und weiter zur Wolfsschlucht, ein wildromantisches Tal. Zwingenberg hat die gleichnamige Burg als Sehenswürdigkeit zu bieten, die für die Schlossfestspiele bekannt ist. Aber auch die Stadt selbst ist einen Rundgang wert. Weiter geht es nach Lindach mit Burg Stolzeneck, und in Eberbach lädt die historische Altstadt mit Pulverturm, Blauem Hut, Rosenturm und Spohrschem Haus zu einem ausgedehnten Spaziergang ein. Hirschhorn ist auch als Perle des Neckartals bekannt und bietet ebenfalls eine eindrucksvolle Burg und eine gut erhaltene Altstadt, bevor das Etappenziel Neckargemünd erreicht ist.

Dom zu Speyer

Dom zu Speyer, Nord-Ostseite, Ansicht auf die Apsis und die Türme © Domkapitel Speyer – Foto: Klaus Landry

4. Etappe: Neckargemünd – Speyer (46 km): Neckargemünd lohnt sich für ein bisschen Sightseeing, bevor es auf die letzte Etappe auf dem Odenwald-Madonnen-Radweg geht. Erstes Highlight ist Heidelberg mit dem Heidelberger Schloss und der malerischen Altstadt, dann geht es weiter über Boxberg nach Leimen und weiter nach Walldorf. Die Etappe führt weiter nach Neulußheim an den Rhein, durch den die Landesgrenze zwischen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz verläuft. Das Etappenziel Speyer ist eines der Highlights auf dem Odenwald-Madonnen-Radweg: Der Kaiserdom wurde von der UNESCO als Welterbe ausgezeichnet und ist die weltweit größte noch erhaltene romanische Kirche.

Weitere Radtouren

Entdecken

Bildquellen

  • Blick über Heidelberg: © pure-life-pictures - fotolia.com
  • Rathaus in Mosbach, Odenwald: © pure-life-pictures - fotolia.com
  • Dom zu Speyer, Nord-Ostseite, Ansicht auf die Apsis und die Türme: © Domkapitel Speyer - Foto: Klaus Landry
  • Feldweg in der Holsteinischen Schweiz: © Thorsten Schier - fotolia.com
  • Eisenbahnbrücke am Hengsteysee: © Marcus Retkowietz - fotolia.com
  • Fladderkanal bei Cloppenburg: © agripixel.de - fotolia.com
  • Stadion in Dortmund am Abend: © Marcus Retkowietz - stock.adobe.com
  • Kaiserpalais im Kurpark Bad Oeynhausen: © Sven - stock.adobe.com
  • Herbstnebel über der Rhein-Neckar-Region: © Martin Grimm - stock.adobe.com
2024-01-23T07:54:10+01:00