Der Günztal-Radweg

Der Günztal-Radweg führt von seiner Quelle im Ostallgäuer Günzach auf rund 92 km bis nach Günzburg zur Günzmündung in die Donau.

Highlights auf dem Günztal-Radweg

Der landschaftlich reizvolle Radweg führt rund 95 Kilometer entlang der herrlichen Flusslandschaft der Günz über Markt Rettenbach, Babenhausen und Ichenhausen bis nach Günzburg. Er verläuft überwiegend auf verkehrsarmen Nebenstraßen und auf Feldwegen. Da er meist entlang des Flusstales führt, ist er für Kinder sehr gut geeignet. Es sind keine wesentlichen Steigungen zu bewältigen. Der Günztal-Radweg eignet sich auch perfekt für die Kombination mit anderen weiterführenden und einheitlich ausgeschilderten Radwegen entlang der übrigen schwäbischen Flusstäler. In Günzburg besteht zudem die unmittelbare Verbindung zum Donau-Radwanderweg. Entlang der Strecke erwartet den Radler eine abwechslungsreiche Landschaft mit sehenswerten Kirchen und Schlössern. Besonders schön sind Flora und Fauna entlang der Günz, da diese auf vielen Teilabschnitten noch naturbelassen ist. Es empfiehlt sich, den Günztal-Radweg aufgrund seiner Länge in zwei Etappen aufzuteilen, etwa von Günzach nach Babenhausen und von Babenhausen nach Günzburg.

Fuggerschloss Babenhausen - Günztal-Radweg

Erster Zwischenstopp nach dem Start an der Günz-Quelle in Günzach ist Obergünzburg mit schöner Altstadt. Nach Obergünzburg wird der Günztal-Radweg bereits sehr idyllisch, da die Günz hier nicht begradigt wurde und in ihrer ganzen Natürlichkeit bestaunt werden kann. Über Engetried geht es zum Markt Rettenbach und weiter entlang blühender Wiesen und der östlichen Günz bis nach Sontheim. Nächstes Highlight ist Daxberg, wo sich ein Abstecher auf den Berg hinauf lohnt. Sehenswert sind die Dorfkirche sowie das das Allgäu-Schwäbische Dorfschulmuseum. Nach Daxberg radelt man vorbei am Zusammenfluss der westlichen und östlichen Günz; jetzt geht es weiter an der vereinigten Günz. Egg ist berühmt für seinen Theologen Johannes Eck, im 16. Jahrhundert ein Gegner von Martin Luther. Babenhausen ist bekannt durch das den ganzen Ort überragende Fuggerschloss und die Kirche St. Andreas.

Günzburg - Schwäbische Kartoffeltour

Weiter geht es vorbei am Günzstausee Kettershausen und an Mohrenhausen. Der Günztal-Radweg schlängelt sich nun entlang der naturbelassenen alten Günz vorbei an einem Kiesabbaugebiet und mehreren Fischweihern bis zum Günztalstausee Breitenthal. Über Ellzee und Waldstetten ist Ichenhausen erreicht; hier befinden sich das Bayerische Schulmuseum sowie das Schloss Autenried im gleichnamigen Ortsteil. Weiter geht es zur Mündung der Günz in Günzburg, das das Ziel des Günztal-Radwegs markiert. Sehenswert in Günzburg sind die historische Altstadt, die Frauenkirche sowie mehrere Schlösser. Für Familien mit kleinen Kindern lohnt sich am Ende des Günztal-Radwegs ein Abstecher ins Legoland Günzburg.

2019-09-02T13:33:57+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden