Der Rheingauer Rieslingpfad

Über rund 90 km verläuft der Rheingauer Rieslingpfad durch die bekannte Weinregion mit ihren vielen kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten und landschaftlichen Highlights. Überall an der Strecke warten Straußwirtschaften zum Einkehren und Probieren des guten Rheingauer Weins.

Highlights und Etappen auf dem Rheingauer Rieslingpfad

Von Flörsheim am Main führen die Routen des Rheingauer Rieslingpfades auf Höhenwegen und an Weinbergen entlang bis nach Kaub am Rhein. Die Wanderwege sind mit dem Rheingauer Römer ausgeschildert, dem bekannten Kelch mit dem grünen, geriffelten Stiel, der seinem Namen dem niederländischen Wort roemen (rühmen) verdankt. Der Rheingauer Rieslingpfad, den es seit 1976 gibt, ist in vier Etappen eingeteilt und kann individuell geplant werden.

Flörsheimer Warte - Rheingauer Rieslingpfad

1. Etappe: Wicker – Schierstein (24 km): Der Rheingauer Rieslingpfad startet in Wicker, einem Ortsteil von Flörsheim, und verläuft zunächst zur Flörsheimer Warte, einem Aussichtsturm, der einen schönen Blick über Taunus und Odenwald gewährt. Danach geht es durch Weinberge und das Naturschutzgebiet Falkenberg hinab an den Main, wo das Zwischenziel Hochheim wartet. Weiter geht es zum Wiesbadener Rheinknie und zur Maaraue, eine Halbinsel an der Mündung des Mains in den Rhein. Über die Mainzer Reduit verläuft der Rheingauer Rieslingpfad weiter zum Schloss Biebrich, ein bedeutendes Barockschloss am Rhein. Am Rhein entlang geht es zum Etappenziel, dem Schiersteiner Hafen.

Schloss Biebrich - Rheingauer Rieslingpfad
Pfarrkirche St. Valentinus Kiedrich - Rheingauer Rieslingpfad

2. Etappe: Schierstein – Kloster Eberbach (17 km): Die zweite Etappe startet am Schiersteiner Hafen und verläuft zunächst zur Ruine der Burg Frauenstein, dann ist das Walluftal erreicht und der Rheingauer Rieslingpfad steuert Rauenthal an. Über die Bubenhäuser Höhe (268m) mit herrlichem Blick auf die Weinhänge und Weinorte des Rheingaus geht es weiter nach Kiedrich mit der prachtvollen Pfarrkirche St. Valentinus und die kleine Michaelskapelle, eine der berühmtesten spätgotischen Kirchen am Mittelrhein. Durch Wald und Wiesen geht es weiter zum Etappenziel, dem Kloster Eberbach, das zu den bedeutendsten Kunstdenkmälern Hessens zählt.

Kloster Eberbach - Rheingauer Rieslingpfad
Assmannshausen mit Pfarrkirche Heilig Kreuz - Rheingauer Rieslingpfad

3. Etappe: Kloster Eberbach – Assmannshausen (24 km): Vom Kloster Eberbach verläuft die dritte Etappe zunächst zum Weingut Schloss Vollrads, das vielleicht älteste Weingut der Welt mit einer 800-jährigen Geschichte. Durch die Weinhänge führt der Rieslingpfad mit Blick auf Burg Schwarzenstein zum Schloss Johannisberg, danach geht es ins Elsterbachtal und hinauf zum Kloster Marienthal. Der Rheingauer Rieslingpfad verläuft dann weiter zur Abtei St. Hildegard, ein neuromanisches Kloster. Durch die Rebhänge des Rüdesheimer Bergs geht es weiter zum Niederwalddenkmal oberhalb von Rüdesheim, einem der großen deutschen Nationalmonumente. Durch den Landschaftspark Niederwald geht es hinab an den Rhein, bis das Etappenziel Asmannshausen erreicht ist, ein Stadtteil von Rüdesheim, der als die bekannteste Rotweingemeinde Deutschlands gilt.

Niederwalddenkmal - Rheingauer Rieslingpfad
Lorch mit Pfarrkirche St. Martin - Rheingauer Rieslingpfad

4. Etappe: Assmannshausen – Kaub (23 km): Die Schlussetappe des Rheingauer Rieslingpfads leitet den Wanderer hinüber vom hessischen Rheingau ins rheinland-pfälzische Loreley-Burgen-Land. Los geht es an der katholischen Pfarrkirche Heilig Kreuz in Assmannshausen, die im 14. Jahrhundert errichtet wurde. Weiter führt der Rieslingpfad hinauf zum Teufelskadrich (416m) oberhalb des Rheins mit schönen Aussichtspunkten. Über den Taleinschnitt Bächergrund erreicht man das idyllische Lorch mit der Pfarrkirche St. Martin, die den größten und ältesten nachgewiesenen Holzschnitzaltar besitzt. Unterhalb der Ruine Nollig geht es dann wieder hinauf in die Rheingau-Hänge. Der Rheingauer Rieslingpfad verläuft jetzt parallel zum Rhein nach Lorchhausen, den westlichsten und auch tiefsten Ort in Hessen. Hinter Lorchhausen wird die Grenze nach Rheinland-Pfalz überquert. Zwei beeindruckende Burgen begleiten das letzte Teilstück des Rieslingpfades: Burg Pfalzgrafenstein im Rhein und Burg Gutenfels oberhalb von Kaub. Der Rheingauer Rieslingpfad endet in Kaub am Blüchermuseum.

Burg Pfalzgrafenstein - Rheingauer Rieslingpfad
2018-10-15T10:36:50+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden