Der Nahesteig führt auf etwa 35 km von Hoppstädten-Weiersbach bis Idar-Oberstein und beeindruckt dabei mit steil aufragenden Felswänden, eindrucksvollen Felsformationen und sanften Uferpassagen.

Highlights auf dem Nahesteig

Wandern im Nahetal - Nahesteig

Wandern im Nahetal © CPN – stock.adobe.com

Der Nahesteig führt den Wanderer entlang des Oberlaufes der Nahe durch eine eindrucksvolle Naturlandschaft. Besonders reizvoll ist der Wechsel von Felspartien und Auenlandschaft, unterbrochen durch gemütliche Dörfer, schöne Wälder, bunte Wiesen und atemberaubende Aussichtspunkte. Immer wieder kommt man dabei dem Fluss ganz nah – der Steig quert die Nahe mehrfach über Trittsteine und Brücken. Der keltische Baumkreis und anschließend schöne Wiesen, das Nahetal vor Nohen und Aussichten „Eisenbahnerglück“ bzw. „Felsklipp“, „Odels Uwe“, „Lorettablick“ und das schöne Nahetal vor Ende der Tour sind nur ein paar der Highlights auf dem Nahesteig. Der Nahesteig ist in verschiedenen Abschnitten eine mittelschwere, an einigen Stellen eine anspruchsvolle Tour; manchmal helfen Seile beim Auf- und Abstieg. Trittsicherheit ist Voraussetzung für den Nahesteig!

Blick auf die Nahe

Blick auf die Nahe © hadot – stock.adobe.com

Die Wanderung beginnt in Hoppstädten-Weiersbach. Kurz hinter dem Ortsschild Hoppstädten führt ein Fahrweg nach rechts ins Grüne Richtung Fluss. Unter einer Eisenbahnbrücke hindurch geht es über mehrere Trittsteine über den Steinaubach. Von hier aus führt der Nahesteig über den Gewässer-Erlebnispfad Obere Nahe, der zahlreiche Bewohner der Auenlandschaft an Spielstationen und Schautafeln am Naheufer erklärt. Nach einem kurzen Stück wird die Nahe über dicke Trittsteine gequert. Hier laden ein paar hübsche Wasserspielgeräte zu einer ersten Rast ein. Weiter geht es vorbei an der Pfarrkirche St. Markus in Bleiderdingen und schließlich hinauf „Auf Werdenstein“. Im Wald wartet das erste Highlight: Am keltischen Baumkreis lohnt sich die Suche nach dem eigenen Geburtsbaum.

Nahetal bei Nohen - Nahesteig

Nahetal bei Nohen © Elke Ludes – stock.adobe.com

Auf dem historischen Kirchenpfad geht es Richtung Heimbach. Wald- und Auenlandschaft warten nun auf den Wanderer: durch einen steilen Hang geht es zunächst bergab bis fast zum Naheufer und dann durch Wald und Wiese hinauf zum alten Kreuz im Scheidtwald. Über Heimbach verläuft der Steig hinauf in Richtung Heimbacher Höfe. Heimbach bietet sich für eine Abkürzung oder Beendigung der Wanderung an: Vom Bahnhof aus kann man per Bahn nach Idar-Oberstein bzw. per Bus zurück zum Bahnhof Neubrücke fahren. Der Nahesteig erklimmt im weiteren Verlauf die Höhe oberhalb der Heimbacher Höfe mit einem traumhaften Rundumblick. Weiter führt der Steig zu einem Aussichtspunkt namens „Eisenbahner-Glück“, danach geht es hinab ins Tal und auf einem malerischen alten Fischerpfad weiter nach Nohen. Der Nahesteig verläuft hier ein Stück weit auf der Wegetrasse der Traumschleife Nohener Nahe-Schleife. Nohen lädt zum Verweilen und zur Einkehr ein; zudem kann man auch hier mit einer Zugfahrt die Wanderung abkürzen.

Blick auf Idar-Oberstein

Blick auf Idar-Oberstein © Olena Z – stock.adobe.com

Auf einem schattigen Hohlweg geht es weiter in Richtung Kronweiler. In einem engen Tal wird der Rohrbach gequert. In Kronweiler führt der Weg wieder bergauf und schließlich durch die so genannte Eiserne Lay über einen Waldweg Richtung Sonnenberg-Winnenberg. Vorbei am Winnenberger Friedhof führt der Nahesteig nun wieder bergab Richtung Fluss und trifft auf die Traumschleife „Gräfin Loretta“. Die Oberbrombacher Fischerhütte lädt zu einer Rast ein. Der Nahesteig führt nun wieder bergan zu einem der schönsten Ausblicke auf der Strecke: Vom Naheblick aus hat man eine schöne Sicht auf den Fluss und auf Hammerstein, einen Stadtteil von Idar-Oberstein. Durch den Wald geht es hinab ins Tal, unter einer der riesigen Brücken der Bundesstraße hindurch ist die Mündung des Siesbaches in die Nahe erreicht. Durch Enzweiler, ebenfalls ein Stadtteil Idar-Obersteins, führt der Weg schließlich hinauf zur Traumschleife „Rund um die Kama“. Herrliche Auenlandschaften und spektakuläre Felsen begleiten den Wanderer das letzte Stück des Nahesteigs nach Idar-Oberstein.

Weitere Wanderungen

Entdecken
Entdecken

Bildquellen

  • Wandern im Nahetal: © CPN - stock.adobe.com
  • Blick auf die Nahe: © hadot - stock.adobe.com
  • Nahetal bei Nohen: © Elke Ludes - stock.adobe.com
  • Blick auf Idar-Oberstein: © Olena Z - stock.adobe.com
  • Blick über das Nahetal: © Stephan Dinges - stock.adobe.com