Seilgarten: Das Spiel mit der Höhe

Ein Seilgarten ist vereinfacht gesagt ein meist im Freien gelegener Parcours, in dem Seile zwischen Bäumen oder Masten aufgespannt sind und somit Hindernisse bilden. Ein solcher Seilgarten wird Hochseilgarten genannt, wenn die Seile in einer Höhe angebracht sind, die eine Sicherung des Teilnehmers nötig macht – und das erfordert nicht nur Spaß am Klettern, sondern vor allen Dingen den Mut, seine Ängste zu überwinden und seine Grenzen auszutesten.

Parcours im Seilgarten

Sobald man mit Sicherheitsgurt und Helm ausgestattet wurde, kann das Erklimmen der Hindernisse auch schon losgehen. Die Parcours besitzen dabei unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, und in der Regel bekommt man genügend Zeit, um alle erfolgreich zu meistern. Übungen und Hindernisse können z.B. Seilbrücken und Hängebrücken mit oder ohne Führung, Sprünge über einen tiefen Abgrund, Schwingen am Seil zu einem bestimmten Ziel, Hangeln durch Netze, Gang über freischwebende Balken oder Seile, Erklettern von Hindernissen, Seilbahn über einen Abgrund oder freies Erklettern eines Baumstamms sein. Des Weiteren gibt es beliebig viele Kombinationen dieser Hindernisse und noch einige weitere Übungen.

Seilgarten im Wald

Seilgarten im Wald © Angela Rohde – fotolia.com

Die psychologische Wirkung eines Seilgartens

Die psychologische Wirkung eines Seilgartens sollte nicht unterschätzt werden: viele Kurse für Manager und Therapien gegen diverse Ängste fanden schon in einem Seilgarten statt. So lernt man beispielsweise in einem Seilgarten, seine persönlichen Grenzen zu überwinden und sein Selbstwertgefühl zu steigern. Solche Seilgärten mit einer pädagogischen Ausrichtung werden auch Teamseilgärten genannt. Hier liegt der Fokus auch auf Teamtraining und Persönlichkeitsentwicklung; Kompetenzen wie Kommunikationsfähigkeit und positives Sozialverhalten werden so gefördert. Teamseilgärten fördern zudem auch die Problemlösungskompetenz: gemeinsam sucht man nach Lösungen, wie auch der Schwächste im Team mit Unterstützung aller die Übungen und Hindernisse meistern kann. Erlebnispädagogisch geschultes Personal stellt sicher, dass das Erlebte auch in den Alltag mitgenommen werden kann. Insbesondere für Kinder interessant sind die sogenannten Waldgärten; hier werden Seilgärten im Wald mit Waldlehrpfaden und Walderlebnispfaden am Boden kombiniert und bieten so einen ganzheitlichen waldpädagogischen Ansatz.

2016-12-06T09:58:12+01:00
Adventskalender 2017