5 Indoor-Tipps für schlechtes Wetter in Kassel

Hessens drittgrößte Stadt ist von Kultur und Natur geprägt: Kassel ist eine Stadt der Kontraste, die prächtige Schlösser und Kunstschätze mit herrlichen Parks, UNESCO-Welterbe mit documenta verbindet. Auch bei Regen, Schnee und kalten Temperaturen kann man in Kassel einiges erleben. Wir haben 5 Indoor-Tipps für schlechtes Wetter in Kassel zusammengestellt.

Gemäldegalerie Alte Meister: Die Gemäldegalerie Alte Meister im Schloss Wilhelmshöhe ist eine der bedeutendsten Sammlungen ihrer Art und genießt weltweites Ansehen. Zu sehen gibt es rund 500 Gemälde auf drei Etagen – von der europäischen Malerei über die Spätgotik bis zum Klassizismus. Der Bestand an Rembrandt‐Werken gehört übrigens zu den größten weltweit! Nicht nur bei Schmuddelwetter eine der Attraktionen in Kassel, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Schatzkammer

Schatzkammer © GRIMMWELT Kassel/Foto: Nikolaus Frank

Grimmwelt: Die Grimmwelt gehört zu den bedeutendsten Ausflugszielen in Kassel und bietet eine spannende Entdeckungsreise durch das vielfältige Leben und Schaffen der Brüder Grimm. Entdecken kann man hier nicht nur die Märchenwelt der Brüder, sondern auch das wichtige sprachwissenschaftliche Schaffen von Jacob und Wilhelm wird hier beleuchtet. Ein weiteres Highlight sind die ausgestellten Handexemplare der Kinder- und Hausmärchen, die die Brüder weltberühmt gemacht haben. Ein Must-See in Kassel!

Kurbad Jungborn: Das historische Kurbad Jungborn ist das einzige noch erhaltene Kasseler Flussbad und wurde noch bis ins 20. Jahrhundert für medizinische Anwendungen genutzt. Heute ist hier das interessante Kasseler Bademuseum untergebracht, das einen einmaligen Einblick durch die Geschichte der privaten und öffentlichen Bäder ermöglicht. Zudem gibt es hier das Kollektivcafé Kurbad, das mit hausgemachten Kuchenspezialitäten und leckeren Erfrischungen zum Verweilen einlädt.

Löwenburg Kassel - Burgen und Schlösser

Löwenburg Kassel © patrickbaensch – fotolia.com

Löwenburg: Die Löwenburg im Bergpark Wilhelmshöhe mit ihren vielen Türmchen und Verzierungen wirkt wie eine mittelalterliche Ruine – wurde aber erst Ende des 18. Jahrhunderts im Auftrag des Landgrafen Wilhelm IX. errichtet. Eine Besichtigung lohnt sich: die im gotischen Stil errichtete Burgkapelle ist ein wahres Schmuckstück, und in der Rüstkammer kann man neben zahlreichen Harnischen einen lebensgroßen Turnierreiter samt Pferd bewundern.

Hugenottenhaus: Das im frühen 19. Jahrhundert erbaute und zeitweise als Hotel genutzte Hugenottenhaus befindet sich in der Kasseler City und beherbergt seit einigen Jahren wechselnde Ausstellungen, Lesungen, Konzerte und viele weitere Kulturevents. Zudem kann man hier in die Café-Bar „Perle“ einkehren – einer der angesagtesten Szenetreffs der documenta-Stadt und ein perfektes Anlaufziel bei Regenwetter, das man bei leckerem Kuchen und frisch gebrühtem Kaffee viel besser ertragen kann.

Tipps für schlechtes Wetter

Entdecken

Bildquellen

  • Schatzkammer: © GRIMMWELT Kassel/Foto: Nikolaus Frank
  • Löwenburg Kassel: © patrickbaensch - fotolia.com
  • Unwetter über Frankfurt: © Frank Wagner - fotolia.com
  • Sturm über Düsseldorf: © Foto-Jagla.de - fotolia.com
  • Gewitter über Luzern: © Jrg - stock.adobe.com
  • Wiesbaden: © Mustafa - stock.adobe.com
  • Schloss Wilhelmshöhe Kassel im Winter: © haiderose - stock.adobe.com
2023-12-06T09:41:10+01:00