Der Pfälzer Waldpfad – Idylle im Pfälzer Wald

Auf rund 142 km führt der als Qualitätsweg zertifizierte Pfälzer Waldpfad durch das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands, den Pfälzer Wald. Bei Kaiserslautern beginnend windet sich der Pfälzer Waldpfad durch unberührte Wälder bis zum Deutschen Weintor in Schweigen-Rechtenbach.

Highlights und Etappen auf dem Pfälzer Waldpfad

Naturbelassene Wälder, herrliche Fernsichten über den Pfälzer Wald, Felsenriffe und Täler, das ist typisch für den Pfälzer Waldpfad, der sich in einer abwechslungsreichen Wegeführung überwiegend auf naturnahen Wegen erstreckt – auf Asphalt oder breite „Forstautobahnen“ wurde weitestgehend verzichtet. Der Pfälzer Waldpfad ist in neun Etappen eingeteilt, die individuell geplant werden können. Über zahlreiche Zuwege ist der Besuch weiterer Sehenswürdigkeiten im Umland möglich.

1. Etappe: Kaiserslautern – Finsterbrunnental (16 km): Gestartet wird am Hauptbahnhof in Kaiserslautern, von hier aus geht es direkt in den Wald und zum 36 m hohen Humbergturm, der einen tollen Ausblick auf Kaiserslautern, den Pfälzer Wald und das Pfälzer Bergland bietet. An der „Roten Hohl“ vorbei geht es über den Blaukopf zum Etappenziel Finsterbrunnental.

Kaiserslautern bei Nacht - Pfälzer Waldpfad

2. Etappe: Finsterbrunnental – Johanniskreuz (12 km): Von Finsterbrunnental geht es entlang der Moosalbe in die Karlstalschlucht mit ihren steilen Felshängen. Durch den Wald geht es weiter zum Etappenziel Johanniskreuz.

3. Etappe: Johanniskreuz – Heltersberg (14 km): Naturdenkmäler, Brunnen, Quellen und Weiher warten auf der dritten Etappe des Pfälzer Waldpfads. Von Johanniskreuz erreicht man das Naturdenkmal „Hindenburgkiefer“, danach geht es vom Schwarzbachtal aus zum Burgalbweiher. Durch das Tal des Hundsbächels geht es zum Etappenziel Heltersberg.

Karlstalschlucht im Pfälzer Wald - Pfälzer Waldpfad

4. Etappe: Heltersberg – Rodalben (17 km): Sagenumwobene Felsgebilde, historische Stätten und unberührte Natur prägen die vierte Etappe des Pfälzer Waldpfads. Von Heltersberg geht es zunächst zum spektakulären Seelenfelsen, bevor die Heidelsburg erreicht ist, eine der am besten erhaltenen römischen Bergbefestigungsanlagen in Deutschland. Danach geht es über die Wallfahrtskirche Maria Rosenberg über Wiesen und Felder zum Etappenziel Rodalben.

Schlossbrunnen Pirmasens - Pfälzer Waldpfad

5. Etappe: Rodalben – Merzalben (10 km): Von Rodalben führt der Pfälzer Waldpfad auf dem Rodalber Felsenwanderweg vorbei an den Hilschbergfelsen, dem Saufelsen sowie den Vorderen und Hinteren Rappenköpfen. Über den Langenberg kommt das Etappenziel Merzalben in Sicht – wer noch Energie übrig hat, kann Primasens per Zuweg einen Besuch abstatten.

6. Etappe: Merzalben – Hauenstein (23 km): Die sechste Etappe des Pfälzer Waldpfads ist die längste und führt zudem zum höchsten Punkt des Wanderweges, dem 607 m hohen Weißenberg – zuvor passiert man die Burgruine Gräfenstein, eine der bedeutendsten Wehranlagen der Stauferzeit. Der Abstieg vom Weißenberg führt ins Tal der Queich hin zum Etappenziel Hauenstein.

7. Etappe: Hauenstein – Dahn (15 km): Vom Schuhdorf Hauenstein geht es zur Quelle der Queich, zum Winterkirchel und über den Lachberg zum Jungfernsprung, bis das Etappenziel Dahn mit dem beeindruckenden Dahner Felsenland erreicht ist.

Blick auf das Dahner Felsenland - Pfälzer Waldpfad
Burg Altdahn - Pfälzer Waldpfad

8. Etappe: Dahn – Erlenbach (16 km): Spektakuläre Felsen und auf roten Felsmassiven gebaute Burgruinen prägen die achte Etappe des Pfälzer Waldpfads. Von Dahn geht es zunächst zum Ehrenfriedhof mit der Kapelle St. Michael, dann führt der Weg über das Felsmassiv Hochstein zur Burgengruppe Altdahn-Grafendahn-Tanstein. Danach wandert man über Erfweiler auf die Kahlenberghöhe, die eine tolle Aussicht bietet. Über die Ruine Drachenfels geht es zum Etappenziel Erlenbach.

9. Etappe: Erlenbach – Rechtenbach (17 km): Zum südlichsten Punkt der Deutschen Weinstraße führt die letzte Etappe des Pfälzer Waldpfads. Von Erlenbach ist rasch die Felsenburg Berwartstein erreicht, danach geht es weiter zum Seehof-Weiher. Der Pfälzer Waldpfad wird zum Grenzweg, bald wandert man auf französischem Gebiet, bis es wieder zurück nach Deutschland geht und das Etappenziel in Sicht kommt, das Deutsche Weintor in Schweigen-Rechtenbach.

Deutsches Weintor in Schweigen-Rechtenbach - Pfälzer Waldpfad
2019-06-02T08:24:37+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden