Kulkwitzer See

Der Kulkwitzer See ist wie der Cospudener See ein See im Leipziger Neuseenland, der aus zwei ehemaligen Tagebauflächen hervorgegangen ist. Ab 1864 wurde hier Braunkohle gefördert, 1963 begann die Flutung der beiden Tagebaurestlöcher, die im Jahr 1973 als Naherholungsgebiet eröffnet wurden – als eine der ersten im Leipziger Neuseenland. Mit 170 ha Fläche und einer Tiefe von 32 m gehört er zu den kleineren Seen, bietet aber ein umfangreiches Spektrum an Freizeit- und Sportmöglichkeiten. Der Kulkwitzer See, umgangssprachlich auch „Kulki“ genannt, gehört aufgrund seiner Unterwasserflora und –fauna und seiner guten Sichttiefen von über 10 m als eines der bedeutendsten Tauchgewässer Deutschlands und Europas. Es gibt insgesamt drei Taucheinstiege in den See, zum Teil mit Unterwasserplattformen und versunkenen Tauchobjekten. Beliebt ist der See auch bei Seglern, Wakeboardern, Anglern und Surfern. Insgesamt vier Strandbereiche mit Sandstrand, Wiesen und schattenspendenden Bäumen ziehen Schwimmer und Badegäste an. Die Wasserskianlage am Kulkwitzer See hat eine Gesamtlänge von 800 m und ist somit sogar für Wettkämpfe geeignet. Rund um den Kulkwitzer See ist an drei Stationen auch das Stand Up Paddling möglich – auch passende Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene werden hier angeboten. Entspannen kann man auch in der Sauna am See – die meriSAUNA bietet einen einzigartig gestalteten Naturgarten mit eigenem Schwimmteich sowie sechs verschiedene Saunatypen, Ruhebereiche und Massagen. Auf einer Halbinsel des Sees liegt ein Campingplatz mit Ferienwohnungen. Der Kulkwitzer See bietet ausreichend Parkplätze und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln hervorragend zu erreichen. Ausflugsziele im Leipziger Neuseenland gibt es viele; nicht nur die nahegelegene Stadt Leipzig ist einen Besuch wert, im Bergbau-Technik-Park wird die Vergangenheit der Region als Abbaugebiet für Braunkohle für den Besucher erlebbar gemacht. Blinkfang sind hier die zwei vor der Verschrottung geretteten Tagebaugroßgeräte aus dem Tagebau Espenhain. Im Freizeitpark „BELANTIS“ steht eine der steilsten Achterbahnen weltweit. Sehenswürdigkeiten: Bergbau-Technik-Park, Freizeitpark BELANTIS, Stadt Leipzig Durchschnittliche Wassertemperatur: Um 20 Grad Geographische Lage: Zwischen den Städten Markranstädt und Leipzig, Sachsen Rad- und Wanderwege: Eine Umrundung des Sees ist etwa 8 km lang und bietet einen schönen Überblick über die verschiedenen Uferabschnitte. Der ebenso abwechslungsreiche Radweg um den See eignet sich auch für Familien mit Kindern und führt über asphaltierte Wege sowie Feld- und Waldwege. Der Elster-Saale-Radweg führt durch das Leipziger Neuseenland. Sonstiges: Das „Rote Haus“ ist ein Backsteinbau und beherbergte früher die elektrische Schaltzentrale des Tagebaus, heute ist es ein Restaurant mit Seeterrasse sowie eine Eventlocation. Am See gibt es FKK-Bereiche, einen Kletterpark sowie einen Hundestrand. Jedes Jahr im Juli findet am See der Leipziger Triathlon statt, die traditionsreichste und größte Triathlonveranstaltung im Olympischen Triathlon Deutschlands. www.leipzigseen.de
2017-07-30T23:28:42+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden