Deutschlands Steinzeitfriedhof – Die Grube Messel und das Urpferd

Am 08.12.1995 wurde die Grube Messel in die Weltnaturerbliste der UNESCO aufgenommen – was nicht weiter erstaunlich ist, denn die Funde sind sensationell: zu einiger Berühmtheit gelangten etwa die sogenannten „Messler Urpferdchen„.

Vor knapp fünfzig Millionen Jahren war die heutige Grube ein vulkanischer See, und der schlammige Boden konservierte zahlreiche tote Tiere und Pflanzen, die auf den Grund des Sees sanken. Dies geschah nicht nur mit dem Urpferd, sondern auch mit Insekten, Vögeln, Säugetieren und Reptilien. Als der See ausgetrocknet war, verwandelte sich der Schlamm im Laufe der Jahrmillionen zu Stein – die Grube Messel war entstanden. Heute können die Messler Urpferdchen, die mit dem uns bekannten Pferden nicht viel gemein haben, im Senckenberg Museum in Frankfurt am Main besichtigt werden. Zudem wurden in Messel auch Krokodile, Fische, Fledermäuse und Beutelratten entdeckt.

Das Besucherzentrum Grube Messel

Im August 2010 wurde das Besucherzentrum an der Grube Messel vom damaligen Ministerpräsidenten Roland Koch eröffnet. Das Zentrum liefert dem Besucher wissenschaftlich fundierte Informationen über die Grube und stellt auch die wertvollen Fossilienfunde aus. Gleich zu Beginn wird ein Informationsfilm vorgeführt, danach geht es in die weiteren Räumlichkeiten des Zentrums, die den Themen „Dschungel“, „Landschaft“ oder „Vulkanismus“ gewidmet sind. Wer sich für die verschiedenen Gesteinsschichten und Fossilien interessiert, kann mit einer simulierten „Fahrt in die Tiefe“ bis zu 433 Meter in die Erde abtauchen oder die diversen Gesteinsschichten durchwandern. Abschließend können die fossilen Funde aus nächster Nähe angeschaut und bewundert werden.

Doch auch die Welt der Flora soll im Besucherzentrum Grube Messel nicht zu kurz kommen: Unter anderem wurden ein Biotop für steinzeitliche Pflanzen eingerichtet und ein Garten für Kinder angelegt. Wer sich für den „steinzeitlichen Friedhof“, also die eigentliche Ausgrabungsstätte interessiert, kann diese im Rahmen einer Führung begehen.

Öffnungszeiten (Besucherzentrum): ganzjährig täglich: 10:00 – 17:00 Uhr letzter Einlass in die Ausstellung um 16:00 Uhr

Anschrift Welterbe Grube Messel Roßdörfer Straße 108 64409 Messel Tel. 0 61 59 – 71 75 9-0

Weitere aktuelle Information zu Anfahrt, Führungen und Öffnungszeiten des Besucherzentrums Grube Messel finden Sie hier.
2019-03-18T13:18:50+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden