Regensburg liegt an der Donau und kann einige Superlative aufweisen: die Stadt gilt als besterhaltene mittelalterliche Großstadt mit der ältesten erhaltenen Steinbrücke Deutschlands, die Altstadt gehört zum Welterbe der UNESCO und auch das älteste Caféhaus Deutschlands gibt es hier. Aber was tun, wenn das Wetter einmal nicht so schön ist? Wir haben fünf Indoor-Tipps für schlechtes Wetter in Regensburg zusammengestellt.

Besucherzentrum Welterbe: Wer sich für das UNESCO-Welterbe in Regensburg interessiert, aber einen Gang durch die Stadt wegen Regens scheut, der sollte sich ins Besucherzentrum Welterbe begeben. Hier warten auf zwei Etagen Ausstellungsfläche eindrucksvolle Exponate und Objekte, aber auch interaktive Spielstationen und Medieninstallationen. Man taucht in die beinahe zweitausendjährige Geschichte Regensburgs ein und erfährt auch jede Menge über das ganze normale Leben in der Stadt.

Dom St. Peter, Regensburg

Dom St. Peter, Regensburg © David Jenne / pixabay

Dom St. Peter: Der Regensburger Dom St. Peter zählt zu den bedeutendsten Leistungen der Gotik in Bayern und ist Mittelpunkt der Stadt. Sehenswert im Inneren sind die farbenprächtigen Glasfenster aus dem 13./14. Jahrhundert, das gotische Kreuzrippengewölbe aus dem 15. Jahrhundert, das im Kreuzgang bewundert werden kann, sowie die Allerheiligenkapelle, die Mitte des 12. Jahrhunderts von oberitalienischen Bauleuten errichtet wurde.

Altes Rathaus: Das Alte Rathaus nimmt den ersten Platz unter den Profanbauten in Regensburg ein. Im leuchtend gelben Gebäudeteil des Alten Rathauses tagte im ehemaligen Tanzsaal aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts der Immerwährende Reichstag. Der prachtvolle Reichssaal sowie die Fragstatt im Keller des Rathauses können im Rahmen von täglich stattfindenden Führungen besichtigt werden. Ein ideales Ziel bei Regenwetter für alle Geschichtsinteressierten!

Schloss St. Emmeram Regensburg

Schloss St. Emmeram Regensburg © Flexmedia – fotolia.com

Schloss Thurn und Taxis: Am südlichen Ende der Regensburger Altstadt liegt das fürstliche Schloss Thurn und Taxis, das aus den Gebäuden des ehemaligen Benediktinerklosters St. Emmeram hervorgegangen ist. Noch heute lebt die Familie Thurn und Taxis in Teilen des Schlosses. Besucher können den Kreuzgang und die angrenzenden Gebäude aus dem ältesten Teil des Klosters, die Prunkräume des fürstlichen Schlosses sowie den ehemaligen Marstall besichtigen, in dem heute ein Museum untergebracht ist.

Haus der Bayerischen Geschichte: Alle Bayern und Bayern-Fans sind im Haus der Bayerischen Geschichte gut aufgehoben. Hier wird auf über 2.500 qm die Entstehung des modernen Bayerns in einer multimedialen und erlebnisorientierten Ausstellung gezeigt. Einzigartige Objekte erzählen persönliche Geschichten und historische Zusammenhänge, Kulturkabinette zeigen typisch bayerische Phänomene wie Sprache, Brauchtum, Sport und Natur. Und natürlich darf auch ein Wirtshaus mit bayerischen Schmankerln nicht fehlen – perfekt für einen verregneten Nachmittag.

Weitere Tipps für schlechtes Wetter

Entdecken
Entdecken

Bildquellen

  • Regensburger Dom: © David Jenne / pixabay
  • Schloss St. Emmeram: © Flexmedia - fotolia.com
  • Gewitter über der Steinernen Brücke, Regensburg: © herculaneum79 - stock.adobe.com